faq-pixabay-cc0

Mac für den Weiterverkauf auf den Werkzustand zurücksetzen


Mac für den Weiterverkauf auf den Werkzustand zurücksetzen Die Apple-Rechner sind sehr beliebt und haben einen hohen Wiederverkaufswert. Wer seinen gebrauchten Mac-Rechner weiterverkaufen will, sollte den Computer zurücksetzen und alle Daten löschen. Selbstverständlich ist es wichtig die Daten zuvor per Backup gesichert zu haben. Hierbei empfiehlt sich beispielsweise ein Backup mit „Time Machine“, auf der Apple-Homepage steht dazu:

Time Machine sichert alle Ihre Dateien auf einer externen Festplatte, sodass Sie die Dateien zu einem späteren Zeitpunkt wiederherstellen oder den Zustand, in dem sich die Dateien zu einem in der Vergangenheit liegenden Zeitpunkt befanden, betrachten können.

Die genaue Vorgehensweise ist auf der Support-Seite von Apple beschrieben. Dieser Artikel befasst sich mit dem Zurücksetzen des Mac-Computers auf den Werkszustand.

Mac zurücksetzen – Vorbereitung

Vor dem Zurücksetzen unbedingt „FileVault“ und „Meinen Mac suchen“ ausschalten, ansonsten besteht die Gefahr das der Mac blockiert und womöglich zu Reparatur muss. Auf der Apple-Support-Seite findet sich ein Eintrag zur „Vorbereitung Ihres Mac-Computers auf einen Verkauf oder eine Weitergabe“. Neben dem Backup wird darauf verwiesen, sich bei iTunes, iCloud und iMessage abzumelden. Gekoppelte Bluetooth-Geräte (beispielsweise Maus oder Tastatur) sollten gegebenenfalls auch entkoppelt werden. Obgleich die Reichweite von Bluetooth überschaubar ist. Anschließend kann man das macOS löschen.

Mac – zurücksetzen auf Werkseinstellung

Festplatte löschen

Zum Löschen der Festplatte öffnet man zunächst die MacOS-Recovery. Hierzu startet man den Mac und drückt beim Startton die Tastenkombination „[CMD]+[R]“. Anschließend erscheint ein Fenster „OS X-Dienstprogramme“. Dort wählt man zunächst „Festplattendienstprogramme“ aus und klickt auf „Fortfahren“. Danach die Option „Systemfestplatte“ anklicken und den Tab „Löschen“ wählen. Je nach MacOS-Version und Konfiguration des Systems muss man, falls das nicht funktioniert, stattdessen die Systempartition „MacintoshHD“ auswählen. Die Vorgehensweise ist ansonsten gleich: man vergibt einen Namen und klickt auf „Löschen“. Wer mehrere Partitionen und/oder interne Festplatten hat kann diese auf die gleiche Art löschen. Danach das Festplattendienstprogramm beenden, entweder über die Menüleiste oben links oder über die Tastenkombination „[CMD]+[Q]“. In dem Fenster dann nach unten scrollen und auf „Festplattendienstprogramm beenden“ klicken.

MacOS neu installieren

Nach dem Beenden des Festplattendienstprogramm befindet man sich wieder im „OS X-Dienstprogramm“. Als nächstes wählt man „OS X erneut installieren“. Die Installationsdateien liegen nicht auf der Rettungspartition, sondern müssen seit OS X 10.7 aus dem Internet geladen werden. Daher muss man zuvor sicherstellen, dass der Rechner per WLAN oder Netzwerkkabel mit dem Internet verbunden ist. Anschließend befindet man sich auf dem Startbildschirm der OS X-Installation, dort auf „Fortfahren“ klicken. Die Verifizierung bei Apple ebenfalls mit „Fortfahren“ bestätigen und die Lizenzvereinbarungen akzeptieren. Des Weiteren wird nach den Zugangsdaten der Apple-ID gefragt, dabei handelt es sich allerdings nur um den Verifizierungsprozess durch Apple, damit man das Betriebssystem erneut aus dem App-Store herunterladen kann. Danach auf „Anmelden“ klicken, um die Installation zu starten und mit der MacOS-Installation zu beginnen.

Dieser Vorgang kann mitunter mehrere Stunden dauern. Sobald die Installation abgeschlossen ist, muss man den Mac lediglich abschalten. Das Betriebssystem ist fertig installiert, allerdings nicht eingerichtet. Die Einrichtung des Mac erfolgt dann durch den neuen Besitzer. Zu besseren Veranschaulichung ist zudem ein Tutorial-Video eingebunden.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=T_4H9191emQ]

Weitere Links zu Mac



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.