oneplus 5t

OnePlus 5T – ab 21. November offiziell zu haben


OnePlus hat wie angekündigt gestern die neue Version des OnePlus 5 vorgestellt. Aufgrund der Fehler bei der Pressearbeit waren die meisten Details zum neuen OnePlus 5T allerdings schon vorher bekannt gewesen, so dass es an sich nur sehr wenige Punkte gab, die wirklich neu waren. Im Gegensatz zum OnePlus 3T im letzten Jahr hat das Unternehmen auch weniger bei der Technik verändert, stattdessen wurde vor allem das Design überarbeitet und daher sind die Unterschiede zwischen dem normalen OnePlus 5 vor allem Äußerlich:

  • Das Display* wurde auf 6 Zoll vergrößert und bietet eine Auflösung von  2160 × 1080 Pixeln. Das Unternehmen schaffte es dabei, die Ränder deutlich zu verkleinern, so dass Platz für mehr Display* blieb. Von Design her ähnelt das OnePlus 5T damit den Topmodellen von Samsung* oder auch von LG – am oberen und unteren Rand ist doch noch etwas Platz übrig geblieben, der nicht vom Display* genutzt wird.
  • Durch die Änderung bei den Rändern musste der Fingerabdruck Sensor auf die Rückseite wandern und liegt nun mittig.
  • Eine weitere Änderung betrifft die Kamera. Auch das OnePlus 5T nutzt ein Dual Lens System, allerdings hat das Unternehmen die Technik verändert und nutzt als zweites Objektiv kein Weitwinkel mehr, sondern eine weitere Linse die sich bei wenig Licht zuschaltet um die Qualität zu verbessern. Leider fehlt nach wie vor ein optischer Bildstabilisator.
  • Bei der Software gibt es eine Überraschung: OnePlus setzt auf die Gesichtserkennung über die Frontkamera. Damit hat das Unternehmen relativ schnell auf Face ID von Apple reagiert und bietet ein ähnliches System an. Allerdings nutzt das OnePlus 5T zur Erkennung keine 30.000 Gesichtspunkte, sondern deutlich weniger. Die Rede war hier von etwa 100 – ob das für eine zweifelsfreie Erkennung reicht, muss sich erst noch zeigen.

Die weitere Technik ist weitgehend gleich geblieben. Auch das OnePlus 5T setzt auf den Snapdragon 835 Prozessor und bietet wahlweise 6GB oder 8GB RAM in Verbindung mit 64GB oder 128GB internen Speicher. Der Akku umfasst 3300mAh und ist damit genau so groß wie der Akku im Vorgänger. Etwas enttäuschend: Auch das neue OnePlus 5T setzt nach wie vor auf OxygenOS auf der Basis von Android* 7.1.1. Hier hätte man ruhig schon die neuste Android* Version mit liefern können, ein Update auf Android* 8 soll aber zeitnah angeboten werden – leider wurde dafür kein Datum genannt.

Positiv dagegen: Beim Preis hat sich nichts geändert. OnePlus bietet die kleinere Version mit 6GB RAM und 64GB Speicher für 499 Euro an und die etwas bessere Variante mit 8GB RAM und 128GB Speicher für 559 Euro. Der Verkauf soll dabei ab dem 21. November 2017 starten und natürlich sind die Modelle auch wieder für Deutschland zu haben. Die Vorbestellung ist allerdings noch nicht möglich, noch kann man sich auf der Webseite von Oneplus nur für den Newsletter anmelden.

Insgesamt ist das OnePlus 5T damit (eventuell von der Kamera abgesehen) das bessere OnePlus, vor allem, weil das Design deutlich moderner wirkt und wohl auch in den nächsten Jahren so beibehalten werden wird. Damit sieht das OnePlus 5T wohl auch im nächsten Jahr noch nicht veraltet aus, während das normale OnePlus 5 mit den großen Rändern doch eher wie ein Gerät aus den letzten Jahren wirkt. Bei der Kamera hat sich dagegen wohl der Kostendruck negativ ausgewirkt: um nicht über 500 Euro zu kommen, musste man hier offensichtlich Abstriche machen.

Das OnePlus 5T im Video




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.