ASUS-ZenFone-4

Asus versucht mit dem Asus ZenFone 4 Pro die Stufe der Mittelklasse-Handys hinter sich zu lassen


Asus bringt eine verbesserte Version seines Asus ZenFone 4 heraus. Das Asus Zenfone 4 pro ist nun auf dem Markt und verspricht eine verbesserte Kamera und einen schnelleren Prozessor. Aus versucht mit diesem Smartphone* in die Highend-Liga aufzusteigen.

Das Smartphone* hat ein 5,5 Zoll AMOLED Display* und beidseitig Gorillaglas, das kratzfest sein soll. Umfast wird das Display* von einem Metallrahmen ohne störende Kanten und Nahtstellen. Die Ränder dieses Metallrahmens sind aber besonders ober- und unterhalb des Displays recht groß. Das sollten neure Highend-Smartphones eigentlich nicht mehr haben. Denn dort geht der Trend zum Full-View Display*. Bei diesem Smartphone* liegt das Verhältnis von Gehäuse zu Display bei lediglich 70,3 Prozent. Damit wirkt das Zenfone 4 pro optisch eher wie ein Mittelklasse Handy. Der Fingerabdruck-Sensor, mit dem das Zenfone 4 pro ausgestattet ist, funktioniert aber sehr zuverlässig.

Kamera schwächelt bei schlechteren Lichtverhältnissen

Das Dual-Kamerasystem ist mit Bildstabilisatoren und einem optischen Zoom ausgestattet. Das Smartphone verfügt über eine 12 Megapixel Hauptkamera mit Tri-tech Autofokus. Bei der zweiten Kamera handelt es sich um eine Zoomkamera mit 16 MP. Sie hat 2-fachen optischen Zoom und bis zu 10-fachem Zoom insgesamt. Durch die Kamerasensoren von Sony fallen verwacklungsfreie Bilder und 4K-Videos leicht. Es gibt verschiedene Kameramodi wie Poträt, Auto, Selfiepanorama und unter anderem auch Slowmotionvideos. Die 8 MP Frontkamera ist mit einem Weitwinkelobjektiv ausgestattet und steht der Hauptkamera in der Bildqualität in nicht viel nach. Sind die Lichtverhältnisse leider nicht gut, wirkt sich das sehr nachteilig auf die Bilder aus. Die Fotos werden bei wenig Licht deutlich verschwommener und auch wackeliger. Das liegt daran, dass die Kamera bei schlechteren Lichtverhältnissen deutlich längere Verschlusszeiten hat. Die Aufnahmen dauern dadurch ziemlich lange. besonders der Porträtmodus leidet darunter. Es fällt der  Kamera bei wenig Licht sehr schwer, die Umrisse des Motivs zu erkennen. Auch beim Zoomen werden die Bilder schnell unscharf und verpixelt. Außerdem fehlt bei diesem ZenFone der ZenUI-Nachtmodus, den die vorherigen Zenfones hatten. Dieser Modus hat es ermöglicht, selbst bei nahezu vollkommener Dunkelheit noch Fotos machen zu können.

Verbesserter Octa-Core-Prozessor

Auch der Prozessor wurde im Vergleich zum ZenFone 4 überarbeitet. Das Pro ist mit einem S835 Octa-Core Prozessor ausgestattet und hat 6 GB RAM Arbeitsspeicher. Hier merkt man auch deutlich die Verbesserung zum Vorgängermodell. Wenn man die Kamera bei schlechten Lichtbedingungen ignoriert, laufen die Anwendungen sehr flüssig. Die Benchmark-Ergebnisse machen anderen Topklasse-Smartphones durchaus Konkurrenz. Das Smartphone hat einen internen Speicher, der 128 GB umfasst. Erweiterbar ist dieser Speicher über den microSD-Kartenslot um 2 Terabyte. Nutzt man die Erweiterung über die microSD, kann das Smartphone allerdings nur eine Nano Sim card fassen.

Das Handy verfügt über einen 3600 mAh-Li-Ion-Akku. Dieser hält bei normalem Gebrauch auch den ganzen Tag. Wer einen hohen Energieverbrauch hat, freut sich sicherlich über die Schnellladefunktion. In 5 Minuten hat das Handy dadurch wieder genug Energie für bis zu zwei Stunden telefonieren.

Die 3,5mm-Kopfhörerbuchse ist mit Hi-Res-Audio und DTS Headphone:X-Unterstützung ausgestattet. Außerdem ist es dank Bluetooth 5.0 möglich zwei  Lautsprecher oder Kopfhörer mit dem Handy zu verbinden. Das kann sehr praktisch sein, wenn man zu zweit unterwegs ist. Die mitgelieferten Kopfhörer sind aber eher durchschnittlich und es mangelt etwas an Bass.

Das ASUS ZenFone 4 Pro (ZS551KL) ist ab sofort für 849 Euro im Handel verfügbar. Damit liegt es im Preisbereich der Topklasse. Erhältlich ist es in der Farbe Pure Black. Zur zeit läuft das Smartphone noch mit Andoird 7.1. Ein Update auf 7.1, Oroe, wurde jedoch schon bestätigt.




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.