iPhone X 2018 soll mit besseren Akkus ausgestattet werden


Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities hat wieder einen Blick ins Jahr 2018 geworfen und einige Punkte zum neuen iPhone X* heraus gearbeitet, dass im kommenden Jahr auf den Markt kommen soll. Basis seiner Analysen sind dabei wie immer Informationen aus den Lieferketten und den Produktionsstätten von Apple-Zulieferern.

Kuo geht in seiner aktuellen Analyse davon aus, das Apple bei den Topmodellen in 2018 wahrscheinlich die Akkukapazität der Modelle erhöhen wird. Die neuen Smartphones sollen dabei Akkus mit einer Leistung von bis zu 3.000mAh Stunden bekommen, das wäre immerhin ein Leistungszuwachs von etwa 10 Prozent. Dazu soll Apple wohl auch die Technik der Akkus verändern – statt dem bisherigen Design mit zwei Akkuzellen soll es zukünftig nur noch eine Zelle geben. Auf diese Weise will man bei gleicher Größe der Akkus die Mehrleistung erreichen und darüber hinaus soll auch die Lebensdauer der Akkus mit diesem Schritt erhöht werden.

Bei 9to5mac schreibt man dazu:

KGI predicts that the 5.8-inch iPhone introduced next year could have a battery capacity of between 2,900mAh and 3,000mAH. Currently, the iPhone X* packs 2,716mAh of power, so that means we could see an increase of as much as 10 percent come next year. Battery life has long been a point of contention for iPhone users, with Apple revolutionizing nearly every other smartphone* feature while battery life remains stagnant. While a 10 percent increase in battery life may not seem like a lot on the surface, it is a notable increase that could either offset more intense features Apple has planned, or add an extra hour or two to battery life as a whole.

Geht man davon aus, das Apple die Größen der Modelle gleich lässt und stattdessen wohl sowohl beim Prozessor als auch beim Betriebssystem noch weitere Optimierungen beim Stromverbrauch vornimmt, dürfte sich die höhere Akku-Leistung wohl in deutlich längeren Nutzungszeiten niederschlagen. Damit werden dann wohl auch Power-Nutzer die Geräte nur noch einmal am Tag laden müssen. Bei 9to5mac geht man davon aus, dass sich dieser Schritt in etwa 1 bis 2 Stunden mehr Nutzungszeit niederschlägt.

Bereits jetzt können die Modelle auch per Quickcharge geladen werden und haben dann nur noch sehr kurze Ladezeiten, die durchaus konkurrenzfähig sind. Allerdings benötigt man dazu dann auch das passende Ladegerät – das allerdings extra gekauft werden muss und nicht mitgeliefert wird. Beiliegend gibt es nur ein normales Ladegerät, das vergleichsweise lange braucht, bis die Akkus voll sind.

 




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.