apple-iphone-x

iPhone X – Auch ConsumerReports bemängelt die Stabilität

Beim iPhone X* setzt Apple zum ersten Mal auf ein weitgehend randloses Design mit sehr kleinen Rändern und bereits bei anderen Modellen aus 2017 hat sich gezeigt, dass diese Kombination die Stabilität der Modelle senkt und bei Stürzen die Anfälligkeit für Beschädigungen bei Display* deutlich ansteigt. Dieses Problem scheint auch nachvollziehbar, immerhin gibt es bei den Smartphones* mit diesem Design keinen stabilen Rand mehr, der Stöße und Schläge abfedern könnte.

Die Stiftung Warentest hatte aufgrund dieser Probleme und der schnellen Beschädigungen des iPhone X* beim Falltest den Geräten bereits eine sehr schlechte Note ausgestellt. Für den hohen Preis von über 1000 Euro hatten die Tester schon etwas mehr Stabilität erwartet und insgesamt wurden die Modelle aufgrund der häufigen Beschädigungen insgesamt abgewertet – erreichten damit also keine Bestwerte bei der Stiftung Warentest.

Zu einem ähnlichen Ergebnis kommt nun auch die Verbraucherschutz-Organisation ConsumerReports. Die Tester dort waren insgesamt sehr angetan von dem Gerät, vor allem Face ID kam sehr gut an. Aber auch bei diesen Tests zeigte sich, dass die iPhone X* Modelle anfällig für Beschädigungen waren. Auch bei ConsumerReports gingen die Geräte nach wenigen Falltests bereits kaputt.

Im Original schreiben die Tester bei ConsumerReports dazu:

We tumbled three samples of the iPhone X. The first was fine after 50 drops, but the glass on the back was significantly cracked after 100. The other two phones ended up with malfunctioning displays after 50 drops. Though the front glass didn’t crack, several bright green bars stretched across the screens from top to bottom. The iPhone X isn’t the first phone to fail our tumble test. For example, our testers also reported broken displays and back panels when they tumbled Samsung*’s nearly all-glass Galaxy S8* and S8+ phones.

Insgesamt hätten die iPhone X bei ConsumerReports durchaus die Chance gehabt, die aktuellen iPhone 8* und 8+ im Test zu überholen – durch die schlechten Ergebnisse bei den Falltests liegen die Geräte aber insgesamt sogar hinter den iPhone 8* bei der Bewertung. Das ist natürlich ein eher schlechtes Zeichen, immerhin hat Apple die iPhone X als die Innovationsträger konzipiert, deren Design so auch in den nächsten Jahren weiter geführt werden soll. Wie es aussieht müssen die Entwickler hier aber gerade bei der Bruchsicherheit noch einiges tun, damit die Geräte tatsächlich auch in der Praxis den hohen Preis wert sind. Dazu kommt, dass die Komponenten preislich nochmal nach oben gegangen sind. Eine Reparatur des iPhone X wird also gerade bei Displayschäden nochmal teurer als bei den Vorgängermodellen. Schäden treten damit nicht nur häufiger ein als bei den anderen iPhone Modellen, sondern tun auch richtig weh in der Kasse. Kein Wunder, dass die Experten von ConsumerReports dazu raten, die Modelle immer mit einem Case zu schützen. Das hilft, Beschädigungen bei Stürzen zu vermeiden – eine absolute Sicherheit bietet aber auch der Schutz durch eine Hülle nicht.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.