Chromebook

Kommen neue Chromebooks mit Snapdragon 845 Prozessor?


Qualcomm hat den neuen Snapdragon 845 Prozessor vor einigen Tagen offiziell vorgestellt und der Chipsatz wird wahrscheinlich 2019 in den meisten Android*-Topmodelle zum Einsatz kommen. Erster Gerät mit diese Prozessor dürfte das Samsung* Galaxy S9* und S9+ sein. Allerdings scheint Qualcomm auch noch einen anderen Bereich für den Einsatz des Snapdragon 845 gefunden zu haben, denn es sind Hinweise aufgetaucht, dass der Chipsatz möglicherweise im nächsten Jahr auch in Chromebooks zum Einsatz kommen wird. Dabei wurden verschiedene Hinweise im Code gefunden, die auf eine Verwendung des Snapdragon 845 hindeuten

Bei XDA-Developers schreibt man dazu im Original:

Two commits were recently merged that add support for a generic board running the Qualcomm Snapdragon 845. The first commit we discovered simply adds a new board called “cheza” though there is no further information in this particular commit. However, a follow-up commit shows that “cheza” is actually a board overlay for a reference device powered by the Snapdragon 845 SoC. The several references to the name “chipset-qc845” are a big clue that this board overlay is for the latest Qualcomm SoC in question. Furthermore, we can also see a reference to Qualcomm in the make.defaults file.

Tatsächlich bringt der Chipsatz selbst genügend Leistung mit und ist dazu auch noch sehr energiesparend, da er mit den eher kleinen Akkus von Smartphones* auskommen muss. Das sind alles Punkte, die auch beim Chromebook durchaus von Vorteil sein könnten und daher liegt es nahe, dass 2018 möglicherweise einige Geräte auch auf diesen Prozessor setzen.

Bisher gab es dabei einige Probleme, den Qualcomm hatte es bisher nicht geschafft, die passenden Treiber für viele Geräte so einzubauen, dass sie auch in anderen Geräten genutzt werden können. Das hat sich nach Angaben der Entwickler 2017 geändert, so dass zumindest dieser Punkt einem Einsatz nicht mehr im Wege steht.

Was ist neu beim Snapdragon 845 Prozessor?

Der Chipsatz besteht dabei aus immer mehr Untereinheiten, Qualcomm hat im Snapdragon 845 gleich mehrere verschiedene Untersysteme untergebracht:

  • Die eigentliche CPU besteht aus 8 Kernen. Dabei sind 4 sogenannte Performance Kerne mit bis zu 2.8GHz Taktfrequenz, die für die Leistung sorgen sollen. Dazu gibt es noch 4 Effizienz-Kerne mit 1.8GHz Leistung, die besonders sparsam arbeiten und den Stromverbrauch bei Routine-Anwendungen reduzieren sollen
  • Für die Grafikleistung sorgt die neue Adreno 630 GPU. Diese soll nicht nur etwa 30 Prozent mehr Leistung bringen als die Vorgänger Modelle, sondern auch weniger Energie verbrauchen.
  • Neu an Bord ist der Qualcomm Spectra 280 Prozessor für die Bildbarbeitung (ISP). Damit sollen Videoaufnahmen und Slow-Motion Vidos noch besser und schneller aufgenommen werden können. Qualcomm spricht hier im Slow Motion Bereich von bis zu 480 Bildern pro Sekunden, die man aufzeichnen kann

Im Bereich der künstlichen Intelligenz setzt das Unternehmen allerdings nicht auf einen speziellen Chip. Huawei* hatte hier beim Kirin 970 Prozessor eine extra NPU (Neural Prozessing Unit) mit verbaut. Diese gibt es so beim Snapdragon 845 nicht, allerdings hat das Unternehmen trotzdem Wert auf KI-Prozesse gelegt und spricht davon, dass der neue Prozessor KI Anfragen etwa dreimal schneller verarbeiten kann als die Chipsätze aus dem letzten Jahr.

Bei der mobilen Datenübertragung wurde der Speed* ebenfalls erhöht. Die Prozessoren unterstützen nun Geschwindigkeiten von bis zu 1,2Gbit/s im Download und haben damit die Gigabit Marke bei der Geschwindigkeit überschritten. Unterstützt wird dabei LTE Category 18. Dazu ist auch per DualSIM VoLTE möglich.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.