oneplus-6-rumors

OnePlus 6 – wird der Marktstart 2018 vorgezogen?


Samsung* will im nächsten Jahr die Galaxy S9* und S9+ Topmodelle etwa einen Monat früher vorstellen und auf den Markt bringen und es sieht so aus, als hätte sich auch OnePlus entschlossen, den Zeitplan für den Launch der neuen OnePlus 6 Modelle etwas zu verkürzen. Hier kann man durchaus eine Reaktion auf Samsung* vermuten – wahrscheinlich will das Unternehmen den Topmodellen der Konkurrenz nicht zu viel Vorsprung geben und so schnell wie möglich eine eigene Alternative dazu anbieten. Konkret wird derzeit spekuliert, dass OnePlus die neuen Smartphones* bereits Anfang März 2018 vorstellen wird und sie dann gegen Ende März 2018 im Handel zu haben sein werden. Demnach wäre das aktuelle OnePlus 5T nur wenige Monate auf dem Markt und schon würde es einen passenden Nachfolger geben.

Bei Gizmochina schreibt man dazu im Original:

OnePlus ‘ 5T launch in November wasn’t a surprise given that the company did the same last year. However, the phone could be one of the shortest flagships launched recently as our source has given us a few details about the upcoming OnePlus 6 flagship. While some might say that it is too early to call this phone as upcoming, our source reveals that OnePlus is planning to launch the OnePlus 6 as early as March of 2018. The launch is said to be sometime in the middle of March, with the phone becoming available by the end of the month.

Dazu spekuliert das Magazin auch, das OnePlus im nächsten Jahr als erstes Unternehmen auf einen Fingerabdruck Sensor setzen könnte, der im Display* untergebracht ist. Allerdings setzt OnePlus mittlerweile auch auf Gesichtserkennung (wie bereits im OnePlus 5T zu sehen) und daher ist der Fingerabdruck Sensor an sich überflüssig geworden. Möglich wäre daher auch, dass im OnePlus 6 auf diesen Sensor komplett verzichtet wird und man stattdessen nur auf die Erkennung per Gesicht setzt.

Leider schreibt Gizmochina keine weitere Details zu Quelle der Informationen, so dass unklar bleibt, wie zuverlässig diese Aussagen zum neuen OnePlus 6 sind. Der früher Marktstart klingt aber auf jeden Fall plausibel und wäre daher eine interessante Option.

Bereits sicher: das kann der neuen Snapdragon 845 Prozessor

Besonders im Bereich der Grafik wurde dabei deutlich verbessert. So besitzt der neue Prozessor für die Bildverarbeitung den neuen Qualcomm Spectra 280 ISP Bildprozessor und für die Ausgabe der Grafik wurde die Adreno 630 GPU verbaut. Damit sind nicht nur deutlich bessere Fotos und Videos möglich, sondern auch die Darstellung und der Bildaufbau dürfte deutlich schneller werden. Qualcomm spricht hier von einem Leistungszuwachs von bis zu 30 Prozent im Vergleich zum aktuellen Snapdragon 835 Chipsatz. Man kann also davon ausgehen, dass beim OnePlus 6 (und auch den anderen Topmpodellen in 2018) der Fokus noch stärker auf der Kamera liegen wird. Wie sich das auf die Qualität der Aufnahmen auswirkt, ist aber noch nicht sicher.

Das alles hat man geschafft, ohne mehr Energie zu verbrauchen. Im Gegenteil: der neue Prozessor braucht etwa 25 Prozent weniger Energie und ist damit nochmal stromsparender als die aktuellen Modelle auf dem Markt. Experten gehen davon aus, dass auf diese Weise etwa 1 bis 2 Stunden mehr Betriebszeit ohne nachladen möglich sein. Beim OnePlus 6 könnte das Unternehmen also entweder den Akku verkleinern und dafür andere Komponenten einbauen, oder die Modelle werden 2018 noch mehr Ausdauer bekommen.

Im Bereich der künstlichen Intelligenz ist der Prozessor dagegen eher eine Enttäuschung. Zwar hat Qualcomm auch hier nachgelegt und die Performance verbessert, eine eigene NPU (Neural Processing Unit) für die KI Prozesse gibt es dagegen nicht. Diese werden nach wie vor von den zentralen Kernen bearbeitet.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.