vodafone

Chaos Computer Club kritisiert die Vodafone Pass Angebote


Die Bundesnetzagentur hatte bereits das kostenlose Streaming-Angebot der Telekom* geprüft und einige Punkte kritisiert, nun nimmt die Behörde auch die vergleichbaren Angebote von Vodafone* unter die Lupe. Dabei wurde auch der CCC um eine Stellungnahme gebeten und diese fällt erwartungsgemäß sehr kritisch aus. Beim Angebot Vodafone* Pass bietet Vodafone* dabei die Internet-Angebote von jeweils thematisch zusammengestellten Anbietern kostenfrei an – zumindest dann wenn man einen entsprechenden Pass erwirbt oder diesen im Vodafone RED Handytarife mit inklusive hat. Der Datentariffic zu diesen Anbietern wird nicht auf das monatliche Freivolumen angerechnet. Darin sehen die Experten des CCC einen Verstoß gegen die Netzneutralität, da bestimmte Anbieter und Angebote anders und besser behandelt werden als der Rest.

Im Original schreibt der Club:

Faktisch entsteht dadurch die Situation, dass sowohl Vodafones Endkunden dafür bezahlen als auch Diensteanbieter als „Partner“ des Konzerns vertraglich gebunden werden. Nicht-kommerzielle Angebote, wie sie der Chaos Computer Club (CCC) beispielsweise unter media.ccc.de oder als Streaming-Dienst bei vielen seiner Veranstaltungen und Podcasts bereitstellt, haben dabei ein strukturelles Nachsehen und werden benachteiligt. Der CCC hat jedoch ein hohes Interesse daran, seine Inhalte gemäß seiner Satzung als frei zugängliches, einfach lizenzierbares und kostenloses Bildungsangebot möglichst vielen Menschen anzubieten.

Kritisch sehen die CCC Experten auch, dass in erster Linie zentrale Angebote als Pass angeboten werden können. Für dezentrale Ansätze gibt es keine Chance, gelistet zu werden, da es schon am Partner für den Vertragsabschluss mit Vodafone mangelt.

 

Die Pässe bei Vodafone:

  • Chat-Pass: Facebook Messenger, Telegram, Threema, Viber,  VodafoneMessage+, WhatsApp
  • Social-Pass: Facebook, Instagram, Pinterest, Twitter
  • Music-Pass: Amazon Music Unlimited/Prime Music, Deezer, I Love Radio, Napster, Soundcloud, Tidal
  • Video-Pass: Amazon Prime Video, Netflix, Sky Go, Sky Ticket, Vevo, VodafoneGigaTV

Zusätzlich zu den Inklusiv-Pässen können sich die Kunden bei Vodafone auch weitere Pässe kaufen. Diese kosten dann 5 Euro im Monat, nur der Video Pass schlägt mit 10 Euro zu Buche. Damit erhöhen sich allerdings auch die (ohnehin nicht geringen) Grundkosten der Vodafone RED Flatrates um den jeweiligen Betrag.

Bei der Telekom* hatte die Bundesnetzagentur einige deutliche Nachbesserungen beim Angebot verlangt, prinzipiell aber in dieser Technik keinen Verstoß gegen die Netzneutralität gesehen. Es bleib abzuwarten, wie die Behörde das Angebot von Vodafone einstufen wird.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.