faq-pixabay-cc0

Handy Fotos in der Galerie sortieren und ordnen – so geht es


Wer sein Smartphone* nutzt, der kommt gar nicht drumherum, dass dort auch Bilder landen. Das können Schnappschüsse vom letzten Urlaub sein oder Grußkarten zu Weihnachten, die man über WhatsApp oder sonstige Messenger geschickt bekommen hat. Je länger Sie Ihr Smartphone* nutzen, desto größer wird die Ansammlung von Fotos auf Ihrem Gerät. Bei Handys mit Android* gibt es daher verschiedene Möglichkeiten, Ordnung in die Galerie zu bringen. Öffnen Sie zunächst die Galerie auf Ihrem Smartphone*. Oben links in der Ecke finden Sie den Balken „Alben“. Dort können Sie einstellen, nach welchem Kriterium Ihre Bilder sortiert werden sollen.

Eine Galerie, viele Darstellungen

Wählen Sie die Kategorie „Orte“ aus, dann zeigt Ihnen die Galerie die Bilder sortiert nach Orten. Um diese Funktion nutzen zu können, müssen Sie den Bildern jedoch Standorte hinzufügen. Dies geht entweder direkt beim Aufnehmen über Geotagging und die GPS-Funktion oder im Nachhinein. Dies funktioniert dann über die Einstellungen zu dem Bild.

Sie können Ihre Bilder auch chronologisch ordnen lassen. Die Option hierfür nennt sich dann „Datum“.

Manche Apps eröffnen auch eigene Ordner in der Galerie, um die Bilder dort zu speichern. Zu diesen Apps gehören zum Beispiel die Kamera, WhatsApp und Snapchat. Um zu sehen welche Ordner schon in Ihrer Galerie von Apps angelegt worden, nutzen Sie die Option „Alben“. Reichen Ihnen die Ordner nicht, die schon von den Apps angelegt sind, können Sie zusätzlich noch neue Ordner eröffnen. Legen Sie zunächst den Speicherort für einen den neuen Ordner fest. Sie können Ihn entweder auf dem internen Speicher des Smartphones oder auf einer SD-Karte ablegen. Suchen Sie dann in Ihrer Galerie das Symbol, das einen Ordner mit einem Pluszeichen darstellt. Je nach Androidversion und Gerät kann es an unterschiedlichen Stellen sein. Klicken Sie auf dieses Symbol und geben nun den gewünschten Namen des Ordners ein. Anschließend können Sie die entsprechenden Bilder in den neuen Ordner verschieben. Nach welchem Prinzip Sie die neuen Ordner anlegen ist Ihnen selbst überlassen.

Andere Apps bieten zusätzliche Funktionen

Wenn Ihnen diese Optionen immer noch nicht genug Ordnung in Ihre Bildersammlung bringen, können Sie noch auf alternative Android Apps* ausweichen. Hier gibt es eine ganze Menge im Angebot. Einige davon sind kostenlos und ermöglichen es auch aus der App heraus Ordner zu erstellen. Zu diesen zählt zum Beispiel QuickPic – Fotogalerie. Manche Apps sind jedoch kostenpflichtig oder bieten eine Pro-Version an, bei der man für zusätzliche Funktionen zahlen muss. Mit diesen Apps hat man dann auch die Möglichkeit im Nachhinein Bilder zu bearbeiten und Filter zu verwenden. Hier käme zum Beispiel die F-Stop Gallery in Frage. In dieser App kann man zum Beispiel auch nach Dateinamen suchen, um Bilder zu finden. Sie müssen selbst entscheiden, wie wichtig Ihnen die Ordnung in Ihrer Galerie ist und wie viel sie dafür investieren wollen. Die normale Version dieser App ist kostenlos. Für die Pro Version bezahlen Kunden 4,19 Euro.




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.