Huawei-P10-Lite-1489692920-0-12

Huawei P10 lite mit Handy-Vertrag im Preisvergleich

Huawei* P10* lite mit Handy-Vertrag im PreisvergleichHuawei* veröffentlicht zu allen Topmodelle auch eine Lite-Version. Diese umfasst in der Regel das Design der aktuellen Topmodelle, wurde aber bei der Technik etwas abgespeckt und bietet dabei sowohl bei den Materialien als auch bei der Performance nicht ganz das Niveau, das man von den Flaggschiffen kennt. Dafür sind die Modelle aber auch etwas billiger – derzeit liegt der preisliche Unterschied zwischen dem Huawei* P10* und dem P10* lite bei etwa 200 Euro und das ist durchaus ein Unterschied, bei dem es sich lohnt nachzudenken, welche Version sinnvoll ist.

Derzeit bekommt man das Huawei P10 lite ohne Vertrag ab etwa 235 Euro und damit knapp über der Marke von 200 Euro. Das normale P10 kostet dagegen etwas mehr als 400 Euro. Dieser Preisunterschied macht sich auch bei den Angeboten mit Tarif und Vertrag bemerkbar, denn die 200 Euro mehr beim P10 müssen natürlich über den monatlichen Preis refinanziert werden. Daher bekommt man die P10 Modelle samt Tarif auch ab etwa 40 Euro im Monat, während die P10 lite deutlich preiswerter sind und ab etwa 15 Euro inklusive Tarif und Flatrate zu haben sind.

Huawei P10 lite mit Handy-Vertrag im Preisvergleich

Mittlerweile nehmen auch immer mehr Anbieter das Huawei P10* lite in ihre Aktionen auf und daher bekommt man die Smartphone* und Handys mit Vertrag je nach Anbieter und aktueller Aktion teilweise sogar wirklich preiswert. Allerdings haben auch die Aktionstarife immer einer Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten – flexible Tarife sind auf diese Weise nicht möglich.

09.01.2017 – Blau.de hat derzeit das Huawei P10* lite mit Allnet Flat im Angebot und bietet die Modelle samt Vertrag für nur 17.99 Euro monatlich an. Dazu kommen noch 7 Euor Kaufpreis. Die Kosten sehen insgesamt wie folgt aus:

  • 24 x 17,99 € Grundgebühr
  • + 0 € Anschlussgebühr
  • + 7 € für das Huawei P10* Lite
  • + 4,99 € Versandkosten

Insgesamt zahlt man über die Laufzeit von 24 Monaten damit nur 443,75 Euro und das ist wirklich günstig, wenn man den Gerätepreis noch weg rechnet. Zum Deal.

Design und Display beim Huawei P10 lite

Vergleicht man die Huawei P10 Modelle optisch miteinander, so ist das Desgin des P10 Lite unverkennbar an die eleganten Schwestermodelle Huawei P10 und Huawei P10 Plus angelegt. Unterschiede liegen im Detail, während das normale P10 noch einen Metallkörper aus einem Guss besitzt, ist beim P10 lite der Rahmen aus Aluminium, die Rückseite jedoch mit einer Glasplatte überzogen. Diese schimmert unter dem Glas in vier unterschiedlichen Farben: Schwarz, Weiß, Gold oder Blau. Mit dem Schliffkanten wirkt das Smartphone* trotzdem edel. Zudem ist es mit überschaubaren Maßen von 146,5 x 72 x 7,2 Millimeter und 146 Gramm Gewicht angenehm handlich. Das P10 Lite bringt es sogar auf 5,2 Zoll (Huawei P10 5,1 Zoll) und dank einer Display*-Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixel liegt die Anzeigeschärfe bei 432 Pixel. Das Display* gehört damit zu den besten in der Smartphone*-Mittelklasse!

Die Kamera beim Huawei P10 lite

Das Huawei P10 Lite kommt ohne Leica-Kamera aus. Dementsprechend ist nur ein ganz gewöhnlicher Kamerasensor auf der Rückseite verbaut. Doch der schießt mit immerhin 12 Megapixel (Blende mit f/2.2) richtig gute Fotos. Diese können durchaus mit Aufnahmen teurerer Modelle mithalten. Auf der Rückseite findet man ebenfalls den Fingerabdrucksensor, mittig unterhalb der Kameralinse. Qualitativ gute Aufnahmen gelingen auch mit der 8-Megapixel-Frontkamera ( f/2.0-Blende). Beide Kameras können in Full-HD-Videos aufnehmen. Außerdem stehen umfangreiche Aufnahmeeinstellungen zur Auswahl unter anderem zuschaltbare Lächel-Erkennung und Objektverfolgung sowie gibt es zahlreiche Motivprogramme wie zum Beispiel HDR, Panorama, Lichtmalerei und Zeitraffer.

Die Leistung beim Huawei P10 lite

Bei der Leistung beugt sich das Huawei P10 Lite dem Preis. Unter dem Gehäuse werkelt ein Huawei-Prozessor Kirin 658 (acht Kerne mit maximal 2,1 GHz). Der Prozessor erreicht in Benchmarks zwar nur durchschnittliche Ergebnisse, lässt das System aber im Alltag flüssig laufen, auch weil es von 4 GB Arbeitsspeicher flankiert wird. Bei größeren Anwendungen, welche eine große Leistung abverlangen, wie bspw. Apps die komplexe Bilder und Sequenzen verarbeiten, kann es vorkommen das der Prozessor etwas schwächelt. Als Nutzer stehen 32 GB Speicher zur Verfügung, frei davon sind allerdings nur knapp 22 GB. Jedoch bietet das Huawei P10 Lite einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, so kann der Speicherplatz auf ganze 256 GB erweitert werden. Auch läuft das Mittelklasse-Smartphone, wie seine Top Schwester-Modelle mit Huaweis neuester Oberfläche EMUI 5.1 und Android* 7.0 als System-Unterbau.​

Akku, Gesprächsqualität und Zubehör beim Huawei P10 lite

Das P10 lite ist mit einem 3.000 mAh fassenden Akku ausgestattet und sorgt bei der gebotenen Technik für ordentliche Laufzeiten. Der Akku liegt damit im Durchschnitt. Nutzt man allerdings parallel zwei SIM-Karten wirkt sich das entsprechend negativ auf die Laufzeit aus. Mit Blick auf die Gesprächsqualität beim Telefonieren mit dem Huawei P10 Lite ist diese zwar ausreichend gut, könnte aber besser sein. Beim Zubehör legt Huawei dem P10 Lite ein Micro-USB-Kabel, ein modulares Netzteil und ein Headset bei.

Unser Fazit zum Huawei P10 lite

Wie seine Schwester-Modelle (Huawei P10 und P10 Plus) besticht das Huawei P10 Lite mit einer tollen Verarbeitung, die es deutlich teurer aussehen lässt, als man mit rund 350 Euro vermuten würde. Zwar gibt es keine typische Leica-Kamera, dafür fließt gutes Kamera-Know-How ein, dass mit einer überraschend hohen Bildqualität punktet und sich damit als würdiger Ersatz erweist. Gut ist, dass man die Möglichkeit hat, gleich zwei SIM-Karten im Smartphone zu betreiben. Die Akkulaufzeiten liegen im Durchschnitt und bringen den Anwender ohne große Probleme über den Tag. Auch die Performance kann sich sehen lassen.

Video: das Huawei P10 lite im Test



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.