Madrid Spanien Pixabay CC0

Telefónica will 5G bereits 2018 umsetzen – aber nur in Spanien


Der Nachfolger von LTE soll eigentlich erst 2020 fü den praktischen Einsatz zur Verfügung stehen, aber viele Anbieter setzen 5G derzeit bereits testweise ein, um Erfahrungen mit der neuen Technik zu sammeln und sich auf die Umstellung der Netze vorzubereiten. Telefónica scheint dabei bereits sehr weit fortgeschritten zu sein, denn das Unternehmen hat angekündigt, dass man noch 2018 mit einem Pilotversuch starten will bei dem zwei spanische Städte mit einem 5G Netz ausgerüstet werden. Der Netzaufbau erfolgt dabei in Zusammenarbeit mit Nokia* und Ericsson. Die Vorteile der neuen Technik liegen dabei vor allem bei den Nutzern. 5G bietet Geschwindigkeiten im Gigabitbereich und soll das Surfen mit 1 bis 10Gbit/s möglich machen. Zum Vergleich: Vodafone* bietet derzeit die schnellsten Geschwindigkeiten in Deutschland mit 0.5Gbit/s. Dazu sind auch die Zugriffszeiten bei 5G deutlich geringer und liegen bei nur bei 1 bis 5 Millisekunden. Die neue Technik hat aber auch für die Netzbetreiber selbst deutliche Vorteile. So können unter 5G bis zu 100 Mal mehr Geräte eingeloggt sein. Man kann also wesentlich mehr Endgeräte mit der gleichen Technik versorgen. Das wird vor allem dann interessant, wenn immer mehr smarte Geräte (beispielsweise im Haushalt) eine eigene Verbindung zum Internet haben.

Bei Venturebeat schreibt man im Original dazu:

Segovia and Talavera de la Reina will be the lucky early recipients of 5G technology; each is notably much smaller than Spain’s best-known cities and thus more manageable for full-city testing. Telefónica notes that its rollout will give priority to citizens — rather than companies — by deploying 5G throughout urban centers in a way that will help the cities develop new industries and increase tourism.

Der Aufbau der 5G Verbindungen soll dabei anfangs auf Basis des bestehenden 4G Netzes erfolgen, danach möchte man aber ein komplett eigenständiges 5G Netz aufbauen. Telefónica setzt dabei bei der Entwicklung von 5G auf jeden Fall einen Meilenstein und setzt die Konkurrenz gehörig unter Druck, früher oder später auch 5G in der Praxis einzusetzen. Für Kunden des Unternehmens dürfte sich aber auch mit 5G noch nicht viel ändern, denn derzeit fehlen noch weitgehend Endgeräte, mit denen man die schnellen 5G-Geschwindigkeiten auch nutzen kann. Derzeit existiert beispielsweise noch kein Smartphone*, das 5G kann. Das dürfte sich aber in den nächsten Jahren ändern – möglicherweise kommen bereits 2018/19 die ersten Geräte mit 5G Unterstützung auf den Markt.




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.