Firefox_Screenshot_2018-02-01T08-12-52.361Z

ASUS Zenfone 5 wird am 27. Februar vorgestellt


ASUS hat für Mobile World Congress in Barcelona ein neue Event angekündigt und wird im Zuge dieses Events wird wohl dann das neue ASUS Zenfone 5 vorgestellt werden. Daher wird das Unternehmen für das Event auch bereits mit der großen 5 und der Hashtags für diese Vorstellung läuft unter #Backto5.

Bisher ist noch recht wenig zu den Plänen des Unternehmens für das neue Modell bekannt und daher ist zumindest der Hinweis „we love photo“ auf der Ankündigung interessant. Das deutet darauf hin, dass sich ASUS für die Kamera etwas besonders ausgedacht hat. Dazu gibt es ein kleines Symbol, das wie eine gedrehte Kamera aussieht – bleibt abzuwarten, was genau dahinter steckt.

Die meisten Gerüchte geben dabei davon aus, dass ASUS wohl gleich drei Modell vorstellen wird:

  • Zenfone 5,
  • Zenfone 5 Lite (die etwas preiswertere Version mit nicht ganz so guter Technik),
  • Zenfone 5 Max (die Version soll einen deutlich größeren Akku bekommen)

Dazu gibt es in der Ankündigung den Hinweis auf die Zusammenarbeit mit Qualcomm. Die Modelle werden also wohl mit Snapdragon Prozessoren ausgestattet sein. Da das Zenfone 5 ein Topmodell sein wird, kann man dabei davon ausgehen, dass es der neue Snpadragon 845 Prozessor werden wird. Diesen Prozessor sollen in 2018 auch das Galaxy S9* und das OnePlus 6 bekommen.

ASUS hat das Event um 19.30 Uhr CET eingetaktet und wird dazu natürlich auch einen Livestream anbieten. Diesen kann man unter http://press.asus.com/events/2018-MWC/ aufrufen. Dort läuft derzeit allerdings erst noch der Countdown, der Stream zum Event wird sicher erst kurz zuvor live geschaltet.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.