DPQlP-UWkAEgPAf

Galaxy S9+ und S9 – die technischen Details, Preise und Verfügbarkeit zum neuen Topmodell


Zum kommenden Samsung* Flaggschiff wurden in den letzten Tagen viele Leaks und Infos enthüllt, neben Bilder mit Cases gab es auch Schema-Zeichnung und die ersten Modelle sind im Benchmark aufgetaucht und haben gezeigt, wie schnell der neue Prozessor wirklich ist. Mittlerweile lässt sich aus diesen Quellen ein sehr genaues Bild machen, was man beim neuen Galaxy S9* und dem S9+ erwarten kann und welche Unterschiede es zu den derzeitigen Modellen gibt. Ein Teil der Informationen in diesem Bereich (beispielsweise zum Prozessor) ist dabei bereits bestätigt, das beispielsweise Qualcomm den neuen Snapdragon 845 Prozessor bereits vorgestellt hat und wir damit sehr genau wissen, wo die Stärken und Schwächen liegen. Bei anderen Infos scheinen sich alle Quellen einig – auch hier kann man also von einer hohen Plausibilität ausgehen. Insgesamt gibt es damit bereits viele Details und Informationen rund um das neue Galaxy S9* und S9+

Mittlerweile wurden die Modelle auch offiziell von der amerikanischen Lizenzierungsbehörde FCC gelistet. Unter den Bezeichnungen A3LSMG960F und  A3LSMG965F sind die neuen Smartphones* dort zu finden – allerdings weitgehend ohne technische Daten – es ist lediglich klar, dass die neuen Galaxy S9* Geräte alle LTE Standards weltweit bedienen können. Die Lizenzierung macht trotzdem deutlich, dass der Marktstart wohl nicht mehr in weiter Ferne liegt. Die letzten Modelle wurden meistens etwa einem Monat nach der FCC Lizenz öffentlich vorgestellt.

Die Vorstellung der Modelle wird in wenigen Tagen auf dem MWC in Barcelona erfolgen. Samsung* hat den 25. Februrar als Termin gesetzt. Der Verkauffstart der Modelle soll dann Mitte März sein, wobei es wohl wieder die Möglichkeit geben wird, die Modelle vorzubestellen. Zum Preis hat Samsung* noch keine Angaben gemacht. Mittlerweile gehen aber die meisten Experten davon aus, dass auch das neuen S9 wieder etwa 100 Euro teurer werden wird als der Vorgänger: das wären dann 899 Euro bzw. 999 Euro für das Galaxy S9+ und damit bereits sehr nah an der Marke von 1.000 Euro.

Weitere Details hier zusammen gestellt:

  • das Infinity Display* des Galaxy S8* wird übernommen und kaum verändert eingesetzt
  • die Ränder der Geräte sind aber marginal kleiner als beim Galaxy S8*, wahrscheinlich wird dieser Unterschied aber im normalen Betrieb kaum auffallen.
  • Beim Galaxy S9+ gibt es zukünftig eine Dual Lens Kamera, beim normalen Galaxy S9 bleibt es bei einer normalen Kamera. Wer die neue Kamera haben möchte, muss also zum teureren und größeren S9+ greifen.
  • die Kameras sind wieder mittig auf der Rückseite angebracht, der LED Blitz sitzt rechts daneben
  • der Fingerabdruck Sensor bleibt auf der Rückseite, wird aber mittig positioniert (es wird damit keinen Sensor unter dem Display* geben)
  • der Bixby Button bleibt erhalten, auch wenn er international noch in vielen Ländern kaum eingesetzt werden kann – in Deutschland beispielsweise ist der Assistent nach wie vor nicht nutzbar und das dürfte sich auch beim Galaxy S9 nicht ändern
  • der Klinke Anschluss für die Kopfhörer bleibt ebenfalls erhalten
  • es wird wohl auch nur ein Mono-Lautsprecher verbaut
  • für die Leistung sorgt der Snapdragon 845 Prozessor bzw. ein vergleichbarer Chipsatz für die Modelle die außerhalb der USA verkauft werden. Mittlerweile sind auch die Leistungdaten des Exynos 9810 Prozessors bekannt und es sieht so aus, als würde er noch mehr Leistung bringen als der bekannte Snapdragon 845.
  • der neue Prozessor sorgt dabei für etwa 25 bis 30 Prozent mehr Leistung im Vergleich zum aktuellen S8 und dem Note 8
  • die neuen Modelle setzen wieder auf 4GB bzw. 6GB RAM
  • die Akkuleistung der Geräte soll bei 3.000mAh beim Galaxy S9 und bei 3.500mAh beim Galaxy S9+ liegen. Damit gibt es in diesem Bereich keine Änderung im Vergleich zu den Vorgänger-Modellen.
  • die Modelle werden mit Android* 8 ausgeliefert – teilweise wird aufgrund des frühen Starts spekuliert, das Samsung noch auf Android* 7.1 setzt – das kann man sich aber beim Topmodell kaum vorstellen

Insgesamt ist damit schon recht viel zu den neuen Galaxy S9 und S9+ Modelle bekannt, was noch fehlt sind Angaben zum Preis und der Verfügbarkeit. Samsung* wird in diesem Jahr die neuen Topmodelle deutlich eher präsentieren als es 2017 der Fall war. Das Galaxy S8* und auch das S8+ wurden im März 2017 präsentiert, für 2018 rechnen alle Quellen damit, dass es wohl bereits im Februar so weit sein dürfte. Allerdings gab es bisher noch kein genaues Datum dazu, es wurde lediglich spekuliert, dass die Modelle zum MWC 2018 in Barcelona vorgestellt werden können. Bei Indiatoday hat man nun aber auch ein konkretes Datum für die Vorstellung von Galaxy S9 und S9+ präsentiert und geht davon aus, dass Samsung die Modelle im Vorfeld des MWC bereits der Öffentlichkeit vorstellen wird. Um genau zu sein soll es bereits am 25. Februar 2018 (also einem Tag vor dem MWC) ein eigenes Event geben, bei dem Samsung die Modelle enthüllt und man wird sie dann wohl auf dem MWC selbst bereits betrachten können. Preislich werden sich die Modelle wohl am Vorgänger orientieren. In 2017 war vor allem das neue Display* ein Faktor, der den Preis nach oben getrieben hat. Da dieses Display 2018 wohl weitgehend gleich bleiben wird, dürfte auch der Preis weitgehend stabil bleiben – das bedeutet also wohl keine gräößeren Preiserhöhungen, aber zumindest der gleiche hohe Preis wie im Vorjahr.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.