oneplus-6-rumors

OnePlus: 2017 erstmals mehr als 1 Milliarde US-Dollar Umsatz

Oneplus hat die Unternehmenszahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 veröffentlicht und kann dabei auf ein extrem gutes Jahre zurück blicken. Das Unternehmen hat mehr als doppelt so viele Modelle verkauft wie noch im Vorjahr. Das war wohl auch ein Grund, warum die OnePlus 5* Modelle zwischenzeitlich sogar nicht mehr lieferbar waren – der Absatz hat die Macher einfach überrascht. Dieser Erfolg schlägt sich auch in den Zahlen nieder. Der Umsatz des Unternehmens ist auf 1,1 Milliarden US Dollar gewachsen und hat sich damit im Vergleich zu 2016 ebenfalls verdoppelt. In 2017 hat das Unternehmen daher zum ersten Mal mehr als 1 Milliarde US Dollar Umsatz gemacht und ist damit zu einer ernstzunehmenden Größe auf dem Smartphone*-Markt geworden.

Das Unternehmen schreibt zu den Erfolgen:

Inzwischen sind OnePlus Smartphones in weltweit 32 Ländern erhältlich. Besonders populär ist OnePlus in Finnland, wo man die Nummer 1 beim Netzbetreiber Elisa ist. Beeindruckend auch die Zahl der Open Beta-User: 110.000 Fans der Marke stehen in intensivem Kontakt mit OnePlus und konnten so dazu beitragen, 1.700 Bugs zu identifizieren und beseitigen zu lassen, bevor die finale Software an alle Benutzer ausgerollt wird. Die OnePlus Community ist mittlerweile auf über 1,3 Millionen registrierte Nutzer in 183 Ländern angewachsen. Das entspricht einer Zunahme um 219% gegenüber 2016. Über 11 Millionen Fans auf verschiedenen Social Media-Plattformen folgen OnePlus. Der Kundenservice kann sich in 2017 auf die Fahne schreiben, in 149.620.690 Minuten 10.582.000 Fälle gelöst zu haben. Insgesamt arbeiten inzwischen 776 Menschen aus 18 Nationen bei OnePlus.

Interessant ist allerdings auch, welche Zahlen das Unternehmen nicht mitteilt. So gibt es keine Auskunft darüber, ob das Unternehmen Gewinn gemacht hat und wenn ja, in welcher Höhe dieser ausgefallen sein könnte. Bei den harten Geschäftszahlen verweist OnePlus lediglich auf Umsatz und Absatz – das Geschäftsergebnis bleibt geheim und das deutet darauf hin, das man wohl den Break Even noch nicht erreicht hat, sonst hätte es wohl auch dazu Zahlen gegeben.

Für die nächsten Jahre dürfte der Umsatz weiter steigen, denn OnePlus setzt zunehmen darauf, die eigenen Modelle auch über die großen Netzbetreiber in den jeweiligen Ländern zu vertreiben. In den USA sind die Gespräche mit den Carriern bereits angelaufen und das könnte bedeuten, dass die 2018er Modelle des OnePlus (wahrscheinlich das OnePlus 6) auch mit Vertrag bei den großen Mobilfunk-Anbietern zu finden sein werden. Bisher wurden die Modelle vor allem direkt über OnePlus verkauft und es gab keine größeren Vertriebspartner.

Der nächste Meilenstein dürfte in diesem Jahr die Vorstellung des OnePlus 6 sein, die wahrscheinlich in Juni 2016 erfolgen wird. Bisher ist lediglich bekannt, dass die Modelle den Snapdragon 845 Prozessor an Bord haben werden (den es unter anderem auch im Galaxy S9) gibt. Man kann aber davon ausgehen, dass sich das Unternehmen auch für dieses Modell einige Features überlegen wird, um mit den anderen Topmodelle auf dem Markt mithalten zu können.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.