OnePlus 5T jetzt auch in Rot

OnePlus bietet das aktuellen OnePlus 5T ab sofort auch als Variante in Rot an. Die bisherigen Modelle in Schwarz werden damit durch einen weiteren Farbton ergänzt. Die neue Farbe hört dabei auf die Bezeichnung Lava-Red und ist in erster Linie ein sattes Rot, das vor allem auf der Rückseite zu Einsatz kommt. Die Front bleibt dagegen weitgehend unverändert und lediglich der äußere Rand lässt das neue Rot erahnen.

Das Unternehmen schreibt im Original dazu:

OnePlus, eine der am schnellsten wachsenden Marken im weltweiten Smartphone*-Markt, bringt das Erfolgsmodell OnePlus 5T jetzt in einer weiteren trendigen Farbe auf den Markt: Lava Red. Drei Anodisierungsschichten auf dem Aluminium-Ganzmetallgehäuse des OnePlus 5T sorgen für eine angenehm griffig-mattlavarote Oberfläche und machen das Smartphone* vergleichsweise unempfindlich gegen Fingerabdrücke. Ein Hingucker ist nicht nur das Design des (beinahe) randlosen Smartphones in Lava Red, sondern auch das 6-Zoll (15,24 cm)-AMOLED-Display* im 18:9-Format, das durch Corning Gorilla Glass 5 im 2.5D-Design geschützt wird. 

Die neue Farbe ist allerdings nur erhältlich, wenn man sich für die größere Variante des OnePlus 5T entscheidet. Es gibt die rote Version also nur mit 8GB RAM und 128GB internem Speicher. Der Preis liegt dann bei 559 Euro. Das ist genau so teuer wie die gleich ausgestattet Variante in Schwarz. Für das neue rote OnePlus 5T gibt es also keinen Aufpreis.

Ansonsten gibt es keine technischen Änderungen. Das OnePlus 5T in Rot bietet die gleichen Leistungen und die gleiche Technik wie die anderen Modelle auch.

Die Veränderungen von OnePlus 5 zum 5T

  • Das Display* wurde auf 6 Zoll vergrößert und bietet eine Auflösung von  2160 × 1080 Pixeln. Das Unternehmen schaffte es dabei, die Ränder deutlich zu verkleinern, so dass Platz für mehr Display* blieb. Von Design her ähnelt das OnePlus 5T damit den Topmodellen von Samsung* oder auch von LG – am oberen und unteren Rand ist doch noch etwas Platz übrig geblieben, der nicht vom Display* genutzt wird.
  • Durch die Änderung bei den Rändern musste der Fingerabdruck Sensor auf die Rückseite wandern und liegt nun mittig.
  • Eine weitere Änderung betrifft die Kamera. Auch das OnePlus 5T nutzt ein Dual Lens System, allerdings hat das Unternehmen die Technik verändert und nutzt als zweites Objektiv kein Weitwinkel mehr, sondern eine weitere Linse die sich bei wenig Licht zuschaltet um die Qualität zu verbessern. Leider fehlt nach wie vor ein optischer Bildstabilisator.
  • Bei der Software gibt es eine Überraschung: OnePlus setzt auf die Gesichtserkennung über die Frontkamera. Damit hat das Unternehmen relativ schnell auf Face ID von Apple reagiert und bietet ein ähnliches System an. Allerdings nutzt das OnePlus 5T zur Erkennung keine 30.000 Gesichtspunkte, sondern deutlich weniger. Die Rede war hier von etwa 100 – ob das für eine zweifelsfreie Erkennung reicht, muss sich erst noch zeigen.
Bastian Ebert :Technikaffin seit den Zeiten von Amiga 500 und C64 - mittlerweile aber eher mit deutlichem Fokus auf die Bereich Mobilfunk und Telekommunikation.

Wir setzen Cookies ein.