unnamed (5)

ASUS ZenFone 5Z kommt mit KI-Unterstützung für die Kamera


Auch ASUS lässt es sich nicht nehmen auf dem Mobile World Congress ein neues Smartphone* vorzustellen. So bringt der taiwanische Hersteller im Laufe des Jahres 2018 ein neues ZenFone auf den Markt. Das ZenFone 5Z soll sogar mit künstlicher Intelligenz (KI) ausgestattet sein.

Das Smartphone* besteht aus einem 6,2-Zoll Display* und einem Gehäuse aus Glas. Auch hier wurde der Trend des FullView-Displays fortgesetzt, sodass das Display* nahezu ohne Ränder die Vorderseite des Smartphones bedeckt. Laut Angaben von ASUS deckt das Display* 90 Prozent der Vorderseite ab. Optisch sieht es dem neuen Apple iPhone X* erstaunlich ähnlich, muss man sagen. Zum Beispiel durch die Einkerbung am oberen Rand kommt man um diesen Vergleich nicht drumherum.

Für die nötige Power sorgt die Octa-Core Qualcomm Snapdragon 845 Mobile Plattform. Außerdem stehen 8 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung und der interne Speicher des Smartphones beträgt 128 GB. Dieser Speicherplatz kann über eine microSD-Karte sogar noch um bis zu 2 Terabyte erweitert werden. Der Qualcomm Snapdragon 645 Mobile Plattform ist eine KI-Plattform der 3. Generation. Die Künstliche Intelligenz ermöglicht eine KI-unterstütze Kamera und 16 weitere KI-Features. So soll die KI zum Beispiel die Klingeltonlautstärke je nach Umgebungslautstärke anpassen. Dafür muss man jedoch damit leben, dass die Mikros des Smartphones jederzeit aktiviert sind.

Kamera soll dank KI effizienter und genauer werden

Besonders die Kamera des neuen ZenFones soll von der künstlichen Intelligenz profitieren, denn das Dual-Kamerasystem soll die Vorlieben des Nutzers erlernen. Die Kamera soll außerdem in der Lage sein eine Szene zu erkennen und je nach Motiv und Bedingungen die richtige Kameraeinstellung auszuwählen. das versteckt sich hinter der AI Scene Detection. Außerdem soll auch der Porträt-Effekt besser werden. Die Kamerasoftware soll schneller und sicherer erkennen, welche Teile des Bildes noch Motiv und welche Hintergrund sind. In die Kamera des ZenFones wurde außerdem ein Sensor von Sony eingebaut. Der Sony IMX363 Sensor soll laut Angaben des Herstellers für bis zu fünfmal hellere und schärfere Fotos sorgen. Damit würden auch Bilder bei schlechten Lichtverhältnissen besser werden, sodass sogar Night-HDR-Aufnahmen möglich werden sollen. Außerdem verfügt die Kamera über einen 12-Megapixel-Hauptsensor und eine 120°-Weitwinkelkamera.

ASUS bewirbt das Smartphone* damit, dass es zwei 4G LTE SIM-Karten beherbergen kann. So kann man mit beiden SIM-Karten auch über die Dual VoLTE (DSDV) Technologie Anrufe in HD-Qualität getätigt werden. Leider entfällt bei der Nutzung von 2 SIM-Karten die Möglichkeit zur Speichererweiterung. Es handelt es sich also bei einem Slot lediglich um ein Hybridfach. Möchte man also beide Slots mit SIM-Karten besetzen, muss der interne Speicherplatz ausreichen. Da dieser mit 128 GB jedoch ziemlich groß ist, sollte das kein allzu großer Abstrich sein.

Ladevorgang soll an den Benutzer angepasst werden

In der Vergangenheit hatte ASUS eine „Wir lieben Akku“-Kampagne für die ZenFone Max Serie. Auch bei dem neuen ZenFone hat man laut ASUS versucht den Akku so langlebig wie möglich zu machen. Der 3300 mAh Akku ist mit der ASUS BoostMaster Schnelllade-Technologie ausgestattet. Außerdem arbeitet auch beim Akku wieder die Künstliche Intelligenz mit. Diese soll den Ladestrom nämlich dynamisch an die Gewohnheiten des Besitzers anpassen. Das heißt unter anderem, dass der Akku über Nacht nur auf 80 Prozent lädt. Erst Kurz vor einer zuvor eingestellten Uhrzeit werden die letzten 20 Prozent geladen. Wie intelligent diese Funktion am Ende wirklich ist, wird sich herausstellen. Bisher scheint es jedoch so, als sei die Funktion nicht mit dem Wecker gekoppelt. Dies wäre aber die sinnvollste Variante, da manche Menschen nicht jeden Tag zur selben Uhrzeit aufstehen und das ein tägliches verstellen der Ladeuhrzeit verhindern würde. Außerdem wurden sogar 0,06 mm große Carbon-Kühlpads verbaut, die Wäre ableiten und den Akku so vor Überhitzung schützen.

Interessenten müssen sich jedoch noch etwas gedulden, bis sie das Smartphone kaufen können. Das ZenFone 5Z wird erst ab Anfang des dritten Quartals, also ungefähr im Juli 2018, in Deutschland auf den Markt kommen. Der voraussichtliche Preis liegt bei 599 Euro.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.