314094671_6957cccaf9_b

Das erste Handy – so sieht das älteste Handy aus


Das erste Handy – so sieht das älteste Handy aus – Handy sind aus unserem heutigen Alltag kaum noch wegzudenken. In den letzten Jahren hat sich einiges auf dem Bereich der Mobilfunktelefone getan, sodass es heute Smartphones* gibt, die schon für einen erschwinglichen preis gekauft werden können. Auch die Modell- und Anbietervielfalt ist sehr groß geworden. Heute kann man sich kaum entscheiden, welches Handy es denn werden soll.

Zu verdanken haben wir das alles Dr. Martin Lawrence Cooper, denn dieser hatte 1973 den Prototypen des ersten Mobiltelefons entwickelt. Cooper war ein Sohn von ukrainischen Einwanderern, der 1928 in Chicago geboren wurde. Er entwickelte für Motorola das DynaTAC 8000X, das erste Mobiltelefon der Welt. Später wurde er dann Vize-Präsident von Motorola.

Der Name des ersten Handys von Motorola steht für „Dynamic Edaptive Total Area Coverage“ und soll betonen, dass man damit überall telefonieren konnte. Es war schließlich eine Neuheit, dass man ohne Kabel und Anschluss an eine Leitung telefonieren konnte. Das erste Gespräch mit dem Prototypen führte Cooper am 3. April 1973 in New York City. Das DynaTAC 8000X wog fast 800 Gramm und hatte eine Gummiantenne, die 20 Centimeter lang war. Doch nicht nur die Antenne hatte eine erstaunliche Länge. Insgesamt schafft es das Gerät auf die stattlichen Maße von  33 x 4,5 x 8,9 cm. Das heißt das Handy war mit heutigen Geräten überhaupt nicht zu vergleichen und völlig unhandlich. Cooper soll zu einem späteren Zeitpunkt über seine Erfindung gesagt haben:

„Es hat zwar nur eine Batterielaufzeit von 20 Minuten, was aber auch nicht weiter tragisch ist, denn länger kann man das Telefon sowieso nicht hochhalten.“

Es dauerte jedoch viele weitere Jahre bis das Handy massentauglich wurde. Erst 1983 konnte es endlich der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Am 21. September 1983 bekam das Handy dann die Zulassung von der US-amerikanischen Aufsichtsbehörde FCC (Federal Communications Commission). Ab 1948 konnte das Handy dann gekauft werden. Doch leisten konnte sich das Luxusgerät damals wohl nur die wenigsten. Das Gerät kostete zum Zeitpunkt der Veröffentlichung 3995 Dollar und damit für die meisten unbezahlbar. Der Neupreis des Handys entspräche heute Inflationsbereinigt etwas 8600 Euro. Angeblich wurde das Handy dann jedoch allein im ersten Jahr 300.000 Mal auf dem ganzen Globus verkauft.

Stolze Besitzer dieses Mobiltelefons konnten ganze 30 Nummern einspeichern und diese von unterwegs aus anrufen. Das war für damalige Verhältnisse ein unglaublich Fortschritt. Heute würde man ein Handy mit diesen technischen Daten jedoch nur belächeln, denn der minimalen Laufzeit stand eine extrem lange Ladezeit gegenüber. Das DynaTAC 8000X brauchte ganze 10 Stunden um wieder aufgeladen zu werden.

Video: das erste Handy auf der Welt



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.