S9_S9-Press-Release_Main_1

Die besten Tipps und Tricks rund um das Galaxy S9


Die besten Tipps und Tricks rund um das Galaxy S9*Samsung* hat seine S-Serie um zwei weitere Modelle erweitert und vor einigen Wochen das Samsung* S9 und S9+ veröffentlicht. Mit diesen beiden Smartphones brachte Samsung* jedoch nicht besonders erstaunliche Neuerungen wie in den vergangenen Jahren. Das Samsung Galaxy S7* brachte zum Beispiel den Trend mit sich, dass Bildschirme möglichst groß werden sollen. Das S9 beherbergt zwar kaum komplett Neues, aber es hat das Samsung Galaxy S8* an einigen Stellen überholt. So wurden einige Makel beseitigt und viele Funktionen überarbeitet. Da die S8 Modelle Ende Februar ihr Update auf die aktuelle Android*-Version, Android* Oreo, bekommen haben, laufen beide Modelle nun mit nahezu der gleichen Serie. Viele Tipps, die in diesem Artikel aufgelistet sind, lassen sich wahrscheinlich also auch beim Galaxy S8* und anderen Modellen von Samsung anwenden.

Bixby und seine zusätzlichen Funktionen deaktivieren

Bixby ist der Sprachassistent, der in manchen Samsung Modellen eingebaut ist. So hatten zum Beispiel auch das Galaxy S8* und S8+ diesen digitalen Assistenten schon integriert. Bixby lässt sich über einen bestimmten Knopf aktivieren. Dies ist jedoch manchmal problematisch, da der Knopf in der Nähe der Lautstärkenwippe angebracht ist. Besonders wenn Nutzer die Lautstärkenwippe als Auslöser für die Kamera nutzen, kann es hier zu  Komplikationen kommen. Wie schnell hat man den falschen Button gedrückt und Bixby aktiviert sich, anstatt dass ein Foto geschossen wird. Um dieses Problem zu umgehen, kann man die Bixby-Taste deaktivieren. Dafür muss man die Bixby-Übersicht öffnen und dort auf das kleine Zahnrad in der rechten oberen Ecke tippen. Unter dem Menüpunkt „Bixby-Taste“ schiebt man dann den Regler nach links und schon ist die Taste deaktiviert. Bixby lässt sich jedoch immer noch über den linken Homescreen öffnen. Man muss also nicht komplett auf die Funktion verzichten.

Wer Bixby jedoch gar nicht nutzt, kann die Funktion auch gleich ganz abschalten. Um die Funktion komplett zu deaktivieren, muss man für einige Sekunden auf den Startbildschirm drücken. Dieser Langdruck öffnet dann die Startseiten-Einstellungen. In diesen Einstellungen muss man nur noch nach rechts wischen und gelangt zu Bixby-Home. Diesen Homescreen kann man dann ganz einfach abschalten.

In Bixby ist außerdem ein Nachrichten-Dienst eingebaut. Dieser lässt sich personalisieren, sodass man Nachrichten zu bestimmten Themen oder von bestimmten Quellen bekommt. Doch auch bei der Deaktivierung von Bixby wird diese Nachrichten-Funktion nicht ganz abgeschaltet. Nutzer bekommen immer noch sogenannte „Breaking News“, also angebliche sehr wichtige Nachrichten. Diese Breaking News kommen als Push-Nachrichten in die Benachrichtigungsleiste. Dies kann ganz schön nervig sein, wenn man diese Funktion nicht möchte, da man zum Beispiel eine andere Nachrichten-App bevorzugt. Man kann diese Funktion aber auch abschalten. Dafür öffnet man die Upday-Einstellungen und klickt auf das Symbol mit den drei kleinen Punkten oben rechts in der Ecke. Wählt man den Menüpunkt „Mein Profil“ aus, wird man in das richtige Menü weitergeleitet. Unter dem Menüpunkt „Benachrichtigungen“ kann man dann die Eilmeldungen und die personalisierten Benachrichtigungen abschalten.

Onscreen-Navi einstellen

Google macht eigentlich Design-Vorgaben bezüglich der Onscreen-Navigation, doch Samsung ignoriert diese schon seit einigen Jahren. So kann es für Nutzer, die gerade mit dem S9 zu Samsung gewechselt sind, verwirrend sein, dass die Anordnung hier anders ist. Man kann jedoch immerhin die Navi-Buttons tauschen. Dafür geht man in die Einstellungen und öffnet dort das Menü „Anzeige“. Unter dem Menüpunkt „Navigationsleiste“ kann man dann die gewünschte Änderung vornehmen, indem man unter „Schaltflächenlayout“ die andere Darstellungsweise auswählt.

Wer die Onscreen-Navigation nicht ständig auf seinem Bildschirm haben möchte, da er zum Beispiel auf der vollen Größe des Displays ein Video gucken möchte, kann diese auch ausblenden. Dafür benötigt man ebenfalls die Anzeige-Einstellung, die man im Menü findet. Unter dem Punkt „Navigationsleiste“ klickt man auf die Option „Anzeigen/Ausblenden“-Schaltfläche. Man kann sogar festlegen, für welche Apps die Ausblendung der Navigationsleiste gilt und bei welchen die Leiste noch angezeigt wird.

Bei der Onscreen-Navigation gibt es eine weitere technische Spielerei, die eigentlich eher unnötig ist, denn man kann die Hintergrundfarbe der Navigation ändern. So kann man zum Beispiel eine Farbe wählen, die mit dem Bildschirmhintergrund harmoniert. Es gibt sieben verschiedene Farben, welche jedoch nicht von allen Apps unterstützt werden. Die Farbe kann man auch unter dem Menüpunkt „Navigartionsleiste“ ändern.

Display anpassen

Das S9 verfügt als einzigen Handy der S-Serie von Samsung über die Möglichkeit den Homescreen im Querformat anzeigen zu lassen. Diese Funktion muss jedoch erst aktiviert werden, da sie im Werkszustand deaktiviert ist. Dafür gelangt man über einen Langdruck auf den Startbildschirm in die entsprechenden Einstellungen. Dort gibt es den Menüpunkt „Nur Hochformatmodus“, welchen man deaktivieren muss. Möglicherweise muss man anschließend noch die Option „Bildschirmdrehen“ in den Schnelleinstellungen auswählen, wenn diese noch nicht ausgewählt ist. Der Sperrbildschirm kann jedoch nicht im Querformat dargestellt werden.

Besonders beim S9+ kann der „Einhändige Modus“ besonders hilfreich sein, denn das 6,2-Zoll große Display* wird sich nicht von jedem problemlos einhändig bedienen lassen. Diesen Modus kann man in den „Erweiterten Einstellungen“ aktivieren. Ist der einhändige Modus aktiviert, wird die Fläche des angezeigten Displayinhalts verkleinert. Man kann entweder per diagonale Wischgeste von einer der unteren Ecken aus oder durch dreifaches Tippen auf den Homebutten den Bildschirm verkleinern.

Das Display* des S9 bietet außerdem noch viel mehr Möglichkeiten das Smartphone* zu personalisieren. So kann man zum Beispiel unter dem Menüpunkt „Anzeige“ sogar den „Bildschirmmodus“ anpassen. Dort gibt es die Funktion“Farbbalance“, die verschiedenen Bildschirmmodi zur Verfügung stellt. Wer jedoch mit keinem der Modi zufrieden ist, kann sich die Farbzusammenstellung des Displays auch selber einstellen. Unter „Farbbalance“ kann man dann ganz individuell den Anteil der unterschiedlichen Farben regulieren.

Der Blaufilter, manchmal auch Nachtmodus genannt, ist ein Modus, in dem die blauen Farbtöne aus der Anzeige ausgefiltert werden, da sich diese negativ auf das Schlafverhalten auswirken sollen. Unter dem Menüpunkt „Anzeige“ können Nutzer den „Blaufilter“ je nach den individuellen Wünschen einstellen. Man kann die Stärke des Filters bestimmen sowie einen Zeitraum festlegen, in dem der Filter aktiv ist.

Wer sich das die Farben des Displays passend eingestellt hat, möchte natürlich auch, dass die Apps ordentlich angezeigt werden und das Menü übersichtlich gestaltet ist. Der Samsung App-Drawer ist jedoch bekanntlich nicht die übersichtlichste Funktion von Samsung. Nutzer haben hier lediglich die Möglichkeit, die Apps entweder unsortiert zu lassen oder nach Alphabet zu sortieren. Dafür öffnet man die App-Übersicht und klickt auf die drei vertikalen Punkte am oberen rechten Rand. Dort kann man auswählen, dass man die Apps gerne „Sortieren“ würde und kann dann durch einen Klick auf „Alphabetische Reihenfolge“ etwas Ordnung in die Apps bringen. Man kann außerdem die Größe der App-Symbole einstellen, sodass mehr Symbole auf eine Seite passen. Diese Einstellung findet man in den Startseiten-Eisntellungen, in die man über einen Langdruck auf den Startbildschirm gelangt. Dort wählt man den Menüpunkt „Startbildschirmgitter“ aus und kann zwischen drei verschiedenen Größen auswählen.

Kamera

Manchmal kommt es beim Schießen eines Fotos auf Schnelligkeit an. Wie schnell ist der richtige Moment und das perfekte Motiv verpasst. Um möglichst schnell auf die Kamera zugreifen zu können, gibt es beim S9 den Zugriff über den Powerbutton. Ein Doppelklick auf diesen Knopf öffnet direkt die Kamera-App. Ist die Kamera-App schon geöffnet kann man über diesen Doppelklick auch die Kamera wechseln.

Die Kamera des S9 verfügt außerdem über eine Superslowmotion, bei der bis zu 960 Bilder pro Sekunde in HD-Qualität aufgenommen werden. Für gute Aufnahmen mit der Superslowmotion-Funktion müssen jedoch die Lichtverhältnisse gut sein, da ansonsten die Bildqualität nicht gut ausfällt. Man kann die Zeitlupenfunktion entweder automatisch oder manuell aktivieren. Bei der manuellen Aktivierung muss man während der Aufnahme den Superslowmo-Button drücken. Wer dies nicht im richtigen Moment schafft, kann sich auf die automatische Aktivierung verlassen. Hier wird die Zeitlupe aktiviert, sobald eine Veränderung der Bewegung im Bild stattfindet. Im Nachhinein kann man bei den Zeitlupenvideos auch noch passende Musik hinterlegen.

Tipps und Tricks zum S9 im Video

Weitere Links rund um das Galaxy S9




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.