S9_S9-Press-Release_Main_1

Galaxy S9 – etwas stabiler als die Vorgänger in den ersten Tests


Das Galaxy S8* und auch das S8+ haben bei Falltests nicht wirklich gut abgeschnitten und von Stiftung Warentest und anderen Experten eher Kritik bekommen. Man riet (und rät) sogar dazu, die Modelle im besten Fall nur mit Schutzhülle zu benutzen um zu vermeiden, dass es zu Beschädigungen kommt.

Die Versicherungsexperten von SquareTrade haben nun auch das Galaxy S9* in ähnlicher Weise geprüft um zu ermitteln, ob Samsung* in diesem Jahr nachgebessert hat. Tatsächlich sollen die Galaxy S9 und S9+ Modelle stabiler sein, das Glas wurde etwas verstärkt und auch der Rahmen geringfügig dicker gemacht. Das soll die Haltbarkeit der Modelle verbessern.

Tatsächlich zeigt sich aber auch in den Tests von SquareTrade, dass die neuen Modelle durchaus anfällig beim Stürzen sind und beim sogenannten „Breakability Score“ nur wenig Unterschiede zum Vorgänger zu bemerken sind. Zu den Ergebnissen schreibt man bei Applesinsider:

As expected from phones bearing glass on both their front and rear, the S9 and S9+ cracked when dropped from a height of six feet. Glass on both models shattered in back down drops, while a face down drop did the same to the 6.2-inch display* on the S9+. The smaller 5.8-inch S9 fared better with the face-first drop, though it did exhibit a loose front cover glass. By comparison, identical tests found nearly identical results with iPhone X*. SquareTrade failed to perform a side drop test on the Galaxy models, a trial that caused display* malfunctions and separation on Apple’s flagship.

Insgesamt erreichen die Modelle beim Breakability Score eine Punkzahl von 71 (Galaxy S9*) und 79 Punkten (GalaxyS9+). Je höher der Wert, desto anfälliger sind die Modelle gegenüber Beschädigungen. Das iPhone X* liegt hier beispielsweise bei einem Wert von 90. Im letzten Jahr kamen Galaxy S8* und S8+ auf Werte von 76 bzw. 77 Punkten. Zumindest das Galaxy S9* liegt etwas darunter – wesentliche Verbesserungen sind aber nicht zu erkennen. Im Video seiht man auch recht gut, dass ein Fall aus 6 Fuß Höhe bereits ausreicht um wirklich gravierende Schäden am Display* zu verursachen.

Video: Samsung Galaxy S9 im Falltest

Hier zeigt sich wohl, dass man für das schicke neue Design einen Preis zahlen muss und der liegt wohl in der Anfälligkeit für Fehler. Allerdings sind die Ergebnisse je nach Tester durchaus unterschiedlich. Die Stiftung Warentest hatte sich ebenfalls die Modelle bereits vorgenommen und kommt zu einem deutlich besseren Fazit. Hier sind die Tester mit der Stabilität zufrieden. Im Fazit heißt es zum Sturztest bei der Stiftung Warentest:

Das Ergebnis: Trotz des fast rahmenlosen Designs bestehen das S9 und das S9+ den Fall­test. Nach 100 Stürzen in unserer Fall­trommel kommen sie mit leichten Blessuren davon. Offen­bar lassen sich auch Smartphones* mit über den Seiten gebogenem Display und Glasrück­seite so konstruieren, dass sie in der Fall­trommel nicht kaputt gehen.

Es scheint hier auch vom Test abzuhängen, welche Ergebnisse man bekommt und auch wenn Stiftung Warentest diesmal nicht ganz so kritisch ist: wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte die Modelle im besten Fall auch in diesem Jahr nur mit einer Schutzhülle verwenden um im Falle eines Sturzes das Risiko von Beschädigungen zu minimieren.

Weitere Links rund um das Galaxy S9




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.