Huawei-Mate-20

Huawei Mate 20 statt Huawei Mate 10


Huawei* hat bei der beliebten P-Serie einen Namenswechsel vollzogen und bietet den Nachfolger der Huawei* P10* Modelle nun unter dem Namen Huawei* P20* an. Die Geräte sind zwar noch nicht auf dem Markt, das Unternehmen hat die neuen Namen aber bereits offiziell angeteasert und damit haben sich die entsprechenden Gerüchte als wahr heraus gestellt.

Aufgrund dieser Änderung gehen die meisten Experten davon aus, dass Huawei auch beim andere Topmodelle diesen Namenswechsel vollziehen wird. Man kann also fast sicher sein, dass der Nachfolger des Huawei Mate 10* gegen Ende des Jahres wohl auch als Huawei Mate 20 auf den Markt kommen wird – allein schon um klarzustellen, dass die Geräte in einem Jahrgang mit dem P10* auf den Markt gekommen sind. Diese Änderung ist allerdings noch nicht offiziell bestätigt, die Wahrscheinlichkeit für ein Mate 20 inklusive der zusätzlichen Modell-Variante (Huawei Mate 20 lite und Mate 20 pro) ist aber sehr hoch.

Ansonsten gibt es leider noch recht wenige Informationen, was genau Huawei für das neue Smartphone* plant. Es gibt einige Gerüchte und Spekulationen, so richtig verlassen sollte man sich darauf aber noch nicht, denn die Faktenbasis ist eher dünn. So schreibt Andreoidcentral dazu:

Similar to the P-series, it’s said that Huawei will ditch the expected Mate 11 branding for its next Mate flagship in favor of the Mate 20. Both phones should be powered by the Kirin 980, have a 12MP + 20MP rear camera combo, 8MP front camera, and offer 4 or 6GB of RAM and 64 or 128GB of storage.

One area the phones will differ is with their displays. The Mate 20 will apparently have a 5.9-inch 2K display* while the Mate 20 Pro will have a lower-res 6-inch 1080p one. It might sound odd for the Pro version of the Mate 20 to have the lesser-quality display*, but this is actually similar to what we saw with the Mate 10* and Mate 10* Pro.

Sicher kann man sagen, dass die Geräte mit dem neusten Kirin-Prozessor auf den Markt kommen werden. Das könnte der Kirin 980 sein, aber möglicherweise setzt das Unternehmen auch hier auf eine neue Bezeichnung und gibt der Modellereihe einen neuen Namen. Mit dem aktuellen Kirin 970 hat Huawei auch zum ersten Mal eine NPU verbaut, die spezielle dafür ausgelegt ist, künstliche Intelligenz zu unterstützen. Wahrscheinlich wird das Unternehmen bei den zukünftigen Modellen diesen Weg noch weiter gehen und möglicherweise noch viel mehr Leistung für KI-Prozesse zur Verfügung stehen. Die nächste Prozessorengeneration wird allerdings erst im dritten oder vierten Quartal 2018 vorgestellt – es wird also noch etwas dauern, bis wir wissen, welche Chips in den neuen Mate 20 verbaut sein werden.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.