samsung-galaxy-s9-plus

Samsung Galaxy S9 – für wen lohnt sich ein Wechsel zu den neuen Topmodellen?


Samsung* Galaxy S9* – wann lohnt sich ein Wechsel zu den neuen Topmodellen? – Die neuen Galaxy S9* und S9+ Modelle sind ab 18. März 2018 offiziell im Handel zu haben und bereits jetzt über die Presale Aktion vorbestellbar. Für viele Verbraucher stellt sich nun die Frage, ob sich ein Wechsel zu den neuen Topmodelle wirklich lohnt, denn immerhin sind die Preise mit 849 bzw. 949 Euro sogar nochmal angestiegen. Den größten Konkurrenten hat das Galaxy S9* dabei ausgerechnet im Vorgänger Galaxy S8*. Die Modelle sehen sich sehr ähnlich und bieten mittlerweile beide Android* 8 – aber das Galaxy S8* ist mittlerweile für um die 500 Euro zu haben und liegt damit etwa 350 Euro unter dem Preis, den man aktuell für ein Galaxy S9 zahlen müßte. Ähnliche Unterschiede findet man auch bei den Angeboten mit Vertrag: Das Galaxy S8* ist ab etwa 20  bis 25 Euro monatlich zu haben, während man für die aktuellen Topmodelle noch 40 bis 50 Euro monatlich zahlt. Es stellt sich also in jedem Fall die Frage ob das neuen Galaxy S9 diesen Aufpreis rechtfertig.

Prinzipiell gibt es einige Punkte, an denen sich die Modelle deutlich unterscheiden und die daher durchaus für das neue Modell sprechen:

  • Die neuen Prozessoren liefern deutlich mehr Speed und das macht sich in den aktuellen Benchmarks in einer spürbaren Leistungssteigerung bemerkbar. Diese liegt teilweise bis zu 100 Prozent über den Werten der Vorgängermodelle. Wer also beim Galaxy S7 und dem S8 immer an der Leistungsgrenze gearbeitet hat, findet beim S9 auf jeden Fall das bessere Setup mit mehr Performance. Im Vergleich zu Apple sind die Geräte im Übrigen nach den aktuellen Benchmarks langsamer – an iPhone 8* nund iPhone X* kommen also auch die neuersten Samsung* Topmodelle bei der Performance nicht vorbei.
  • Samsung* hat beim Galaxy S9 und vor allem beim S9+ sowohl die Technik als auch die Software der Kamera verbessert und bietet nun eine deutlich höhere Qualität der Aufnahmen, vor allem bei schlechtem Licht. Die Software kann mehrere Aufnahmen machen und diese jeweils so zusammenrechnen, dass nur nicht verrauschte Bereichen zusammen gelegt werden und so auch bei schlechtem Licht passende Aufnahmen machen. Dazu gibt es ein verstellbare Blende und zum ersten Mal (zumindest beim Galaxy S9+) ein Dual Lens Kamera System, das man bei anderen Anbietern mittlerweile standardmäßig findet.
  • Die neuen Samsung Topmodelle unterstützen jetzt Project Trebble und damit werden zukünftig Software-Updates einfacher. man kann also damit rechnen, dass die Galaxy S9 schneller und länger mit Android* Updates versorgt werden und man nicht Monate warten muss, bis es die neuste Android* Version gibt. Beim Galaxy S8 ist das leider noch nicht der Fall – wer jetzt also das S8 kauft muss wahrscheinlich auf Android 9 länger warten (aber es kommt).
  • Laut Samsung hat man beim Galaxy S9 und S9+ die Verarbeitung der Modelle verbessert und setzt auf stabilere Materialien. Damit sollen die Geräte und vor allem die Bildschirme weniger anfällig gegen Beschädigungen sein. Wie genau sich das in der Praxis auswirken wird, muss sich aber erst in den Tests zeigen.

Insgesamt lohnt sich das Galaxy S9 also vor allem für Nutzer, die viel Leistung (beispielsweise für Spiele) brauchen und denen die Kamera und die Aufnahmequalität für Fotos und Video wichtig ist. In beiden Bereichen hat Samsung nachgebessert und daher sind die neuen Modelle hier den Galaxy S8 voraus.

Die Unterschiede zwischen den Modellen

Um zu wissen, ob sich ein Wechsel auf die neuste Generation lohnt, haben wir die Galaxy S9 mit den Vorgänger-Modellen verglichen. Auf diese Weise sieht man sehr gut, an welchen Stellen es Neuerungen und Verbesserungen gibt und auch ob es sich eher lohnt da sGalaxy S9 oder das S9+ zu wählen.

 Galaxy S9Galaxy S9+Galaxy S8Galaxy S8+
Abmessungen147.77 x 68.7 x 8.5mm158.1 x 73.8 x 8.5mm148.9 x 68.1 x 8.0 mm159.5 x 73.4 x 8.1 mm
Gewicht163g189g155g173g
SchutzklasseIP68
Display*5.8-Zoll Super AMOLED Infinity Display*6.2-Zoll Super AMOLED Infinity Display*5.8-Zoll Super AMOLED Infinity Display6.2-Zoll Super AMOLED Infinity Display
QHD+ Auflösung – 2960×1440, 529ppiQHD+ Auflösung – 2960×1440, 570ppiQHD+ Auflösung – 2960×1440, 529ppiQHD+ Auflösung – 2960×1440, 570ppi
Prozessor8-Kern Snapdragon 845 – 2.8GHz (nur USA), 2nd gen. 10nm processSnapdragon 835 – nur USA – 8-Kern (2.3GHz Quad + 1.7GHz Quad), 64 bit, 10nm process
8-Kern Exynos 9810 – 2.7GHz (außerhalb USA), 2nd gen. 10nm processExynos 8895 (außerhalb USA) 8-Kern (2.35GHz Quad + 1.9GHz Quad), 64 bit, 10nm process
RAM and Storage4GB RAM (LPDDR4), 64GB (UFS 2.1)6GB RAM (LPDDR4), 64GB (UFS 2.1) | 128/256GB soll es für ausgesuchte Lände rgeben4GB RAM (LPDDR4), 64GB (UFS 2.1)
KameraHauptkamera 12MP Super Speed Dual Pixel, F1.5/F2.4 aperture, OISHauptkamera Dual Pixel 12MP OIS (F1.7), 1.4um Pixel
Dual Lens: 12MP F/2.4, 2x optical zoom, OIS –
4K Aufnahmen mit 60fps, Super Slow motion video (960fps at 720p) 4K Aufnahmen mit 30fps, 120fps 1080p slow motion120fps 1080p slow motion
Front: 8MP F/1.7
Akku3000mAh, Schnellladefunktion + wireless3500mAh, Schnellladefunktion + wireless3000mAh, Schnellladefunktion + wireless3500mAh, Schnellladefunktion + wireless
VerbindungenWi-Fi ac, Enhanced 4×4 MIMO, LTE Cat. 18 (1.2Gbps download speeds), hybrid dual-SIMWi-Fi 802.11 a/b/g/n/ac (2.4/5GHz), VHT80 MU-MIMO, 1024QAM, LTE Cat.16
BetriebssystemAndroid 8.0 Oreo, Samsung Experience 9.0Android 7.0
FarbenMidnight Black, Titanium Gray, Coral Blue, and Lilac PurpleMidnight Black, Orchid Gray, Arctic Silver, Coral Blue, and Maple Gold
BiometrikIris-Scanner, Fingerabdruck-Sensor, Face Unlock, Entsperrung durch Kombination aus Iris- und Face-ScanIris-Scanner, Fingerabdruck-Sensor, Face Unlock,

Video: das neue Galaxy S9 im Trailer

Weitere Links rund um das Galaxy S9




Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.

Schreibe einen neuen Kommentar