faq-pixabay-cc0

Android schneller machen – so bekommt man mehr Speed für das Betriebssystem


Android* schneller machen – Das kann man machenAndroid*-Handys haben leider die Angewohnheit langsamer zu werden, je mehr man sie benutzt. Die Gründe hierfür sind oft vielfältig, allen voran sind aber oft Apps oder Prozesse die im Hintergrund laufen verantwortlich, die eigentlich nicht unbedingt gebraucht werden. Im Artikel hierzu einige hilfreiche Tipps und Tricks, wie man sein Android*-Handy wieder etwas schneller machen kann. Die Tipps bezehen sich dabei auf Android 8, können aber in der Regel auch für andere Android Versionen so genutzt werden (teilweise sind nur die Bezeichnungen im Einstellungs-Menü anders). Welche Apps besonders viel Leistung fressen, haben wir in diesem Artikel zusammen gestellt: Android Apps mit viel Ressourcenverbrauch

Tipp 1: Platz schaffen

Mit der Zeit sammelt sich, wie auch auf einem Computer, einfach jede Menge Daten an. Auf dem Android sind das im Besonderen geknipste Fotos oder installierte Apps, die viel vom Gerät fordern. Doch damit ein Android-Smartphone* schnell läuft, braucht es vor allem eins: freien Zwischenspeicher. Ist aber dieser viel zu gering, dann ist das System sehr träge. Unter den Einstellungen/Speicher lässt sich überprüfen wie viel Platz noch übrig ist und sollte dieser weniger als 10 Prozent des Gesamtspeichers frei sein, dann hilft es im Speicher-Menü auf bereinigen zu klicken, um wieder Speicherplatz freizugeben. Zudem sieht man hier, welche Apps am wenigsten genutzt werden und eventuell gelöscht werden können.

Hinweis: Um mehr Speicher freizugeben, sollte man darauf verzichten den App-Cache leeren zu wollen​​ (unter Einstellungen/Speicher).  Löscht man diese Daten, auf die Apps häufig zugreifen, dann ist die Folge, dass diese noch viel langsamer laufen. Schließlich muss das Cache wieder neu aufgefüllt werden. Zudem verbrauchen die Cache-Dateien in der Regel wenig Speicher.

Tipp 2: Software aktuell halten

Android-Handys sollten immer aktuell gehalten werden, dass heißt die aktuellste Software installiert sein. Denn mit der aktuellen Software gehen Fehlerbehebungen und kleine Optimierungen mit ein und die machen das Smartphone* wieder schneller. Im besten Fall sollte man Android automatisch aktualisieren lassen.

  • Für eine Aktualisierung einfach in den Einstellungen > Geräteinformationen. Hier findet man die Option Software-Updates. Wählt man die Option aus, dann lässt sich in einem nächsten Fenster die Software Aktualisieren bzw. prüfen um eine neue Software verfügbar ist. Eine Automatische Aktualisierung lässt das Android-Handy selbstständig nach der neuesten Software suchen. Damit bleibt man stets aktuell.

Tipp 3: Homescreen/Startbildschirm aufräumen

Nehmen die Einstellungen des Startbildschirms Oberhand, dann kann es zu Tempo-Einbußen kommen. Vor allem Live-Wallpaper, Unmengen an App-Symbolen und Widgets entziehen dem Android-System Leistung. Deshalb sollte man sich etwas Zeit nehmen und den Startbildschirm etwas aufräumen und unnötige Widgets und App-Symbole löschen. Denn es gilt: Je weniger Sie auf dem Startbildschirm, umso mehr Leistung kann das Handy für andere Dinge nutzen.

Tipp 4: Unbenutzte Apps löschen

Bereits beim ersten Start des Androids sind Apps vorinstalliert, die man eigentlich nie verwendet und auch mit weiteren Software-Updates häufen sich mit der Zeit weitere Apps an, die fast nie benutzt werden. Oft geraten solche Apps dann in Vergessenheit. Trotzdem zerren sie natürlich am Speicher und auch an der Leistung des Smartphones. In den Einstellungen finden man hierzu einen Anwendungsmanager, der alle Apps aufzählt, die auf dem Android installiert sind. Und ab hier heißt es nur noch die überflüssigen Apps zu löschen. Übrigens findet man unter „Ausführung“ alle Anwendungen, die im Hintergrund laufen. Das gibt Hinweise, welche Apps für große Leistungseinbußen verantwortlich sein können.

Tipp 5: Animationen abschalten oder reduzieren

Wird eine Anwendung geöffnet, dann wird dies oft von einer Animation begleitet, um einen flüssigen Übergang vom Startbildschirm zur App darzustellen. Und der kleine Prozess, zerrt natürlich auch an der Geschwindigkeit*. Um diesen Effekt zu reduzieren oder komplett auszuschalten, begibt man sich in die

  • Einstellungen > Allgemein > Geräteinformationen. Hier sucht man anschließend die Versions-Nummer des Geräts und tippt auf diese, bis die versteckten Entwickleroptionen freigeschaltet sind.

Häufig merkt man das Abschalten der Animationen kaum, da diese je nach Hersteller eher dezent sind. Wer danach sein Android langweilig findet, kann die Animationen aber auch jederzeit wieder aktivieren – eventuell sind dann die Handys und Smartphones aber wieder etwas langsamer.

Tipp 6: Auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Helfen die obigen Vorgänge weniger, dann empfiehlt es sich das mobile Gerät einfach auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Damit wird das Android von unnötigen Datenmüll befreit. Aber Achtung: Auch alle anderen Daten gehen verloren. Man sollte also vor den Werkseinstellungen auf jeden Fall das Gerät sichern und ein Backup ziehen, sowie Fotos, Videos und auch Musik herunter laden.

  • Hierzu einfach Einstellungen > Sichern und zurücksetzen > Auf Werkseinstellungen zurücksetzen.

So werden alle Daten und Einstellungen auf dem Android-Smartphone* gelöscht. Aber Achtung: Danach sind wirklich alle Daten weg! Man sollte also in jedem Fall ein Backup anlegen und diese Variante auch nur als wirklich letzte Möglichkeit nutzen, wenn gar nichts anderes mehr geht.

Video: Tipp&Tricks für ein schnelleres Android

Weitere Tipps rund um Android



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.