IMG_7217

OnePlus setzt beim OnePlus 6 auf richtig viel Speed


OnePlus hat die Vermarktungsmaschine rund um die neuen OnePlus 6 Modelle angeworfen und gibt einen ersten Ausblick auf die neuen Topmodelle des Unternehmens. Dabei wird vor allem auf Speed* gesetzt – sowohl in einem ersten Teaser stellt OnePlus den Speed* in den Vordergrund als auch in einem Post im Forum wird die Philosophie hinter dem neuen OnePlus 6 nochmal genau erklärt.

An sich nutzt das neue OnePlus 6 dabei die gleiche Technik, die man auch von anderen Android* Topmodellen in 2018 kennt – daher dürfte es nicht so einfach werden, die Geräte schneller zu machen als die Smartphones* der Konkurrenz. Es sieht aber so aus, als hätte OnePlus in diesem Jahr den Speed* wirklich in den Vordergrund gestellt und setzt alles daran, die Geräte wirklich schnell zu machen.

Im Forum heißt es zum neuen Gerät:

Fast is not just about shorter loading times or top download speeds, any OEM can achieve high numbers in one or two metrics. Fast is about creating a lasting impression of speed and smoothness, throughout all-day use, whether you’re recording 4K video or browsing Facebook. Fast is about ensuring there is less than a 1/1000 percent likelihood of your phone freezing, even under constant heavy use. To us, it’s about setting a higher standard.

To create this higher standard, we start with the best hardware: the
Qualcomm® Snapdragon™ 845 paired with up to 8GB of RAM and 256GB of storage. Choosing the best hardware is the easy part, the real challenge is in making the best hardware perform in ways that adds value to the experience of the user.

Der Snapdragon 845 Prozessor ist dabei keine Überrschung denn dieser wurde bereits vor einigen Monaten so angekündigt. Interessanter sind da schon die 8GB RAM und die 256GB Speicher. Damit verdoppelt das Unternehmen den internen Speicher und scheint die Größe des RAM für alle Modelle auf mindestens 8GB anzuheben. Bei OnePlus 5T gab es bisher noch Modelle mit „nur“ 6GB RAM.

In der Ankündigung heißt es dazu, dass Samsung* speziell ein Team einsetzt, dass für die Optimierung der Zusammenarbeit der Komponenten zuständig ist und dafür sorgen soll, dass die Leistung für Nutzer auch wirklich zur Verfügung steht. Wie genau sich das in der Praxis auswirken wird und welche Werte die neuen Modelle in den Benchmarks dann wirklich erreichen werden, muss sich aber erst noch zeigen.

Auf Twitter hat das Unternehmen dazu auch bereits ein Teaser Video veröffentlicht:



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.