Patch Gab – Android Modelle täuschen Udates vor

Die Sicherheitsforscher Karsten Nohl und Jakob Lell von Security Research Labs haben sich angeschaut, wie gut die Update-Politik im Smartphone* Bereich wirklich ist. Untersucht wurden dabei die Smartphone* Modelle mit den aktuellen Android* Versionen. Dabei haben sie sich nicht darauf verlassen, die zur Verfügung gestellten Updates zu prüfen, sondern genau geschaut, ob diese Updates auch wirklich installiert worden waren. Dabei haben sie etwas gefunden, das sie Patch Gab nennen: bei vielen Smartphones gibt es einen Unterschied zwischen den Patches, die angeblich installiert sind und denen, die wirklich auf dem Gerät laufen. Umgekehrt gesagt: auch wenn ein Gerät anzeigt, dass es mit der neuen Version des Betriebssystem läuft, kann es durchaus sein, dass bestimmte Sicherheitspatches fehlen.

Bei wired schreibt man dazu im Original:

SRL tested the firmware of 1,200 phones, from more than a dozen phone manufacturers, for every Android* patch released in 2017. The devices were made by Google itself as well as major Android* phone makers like Samsung*, Motorola, and HTC, and lesser-known Chinese-owned companies like ZTE and TCL. Their testing found that other than Google’s own flagship phones like the Pixel and Pixel 2, even top-tier phone vendors sometimes claimed to have patches installed that they actually lacked. And the lower-tier collection of manufacturers had a far messier record.

Tatsächlich scheint es sowohl vom Hersteller als auch vom genutzten Prozessor abzuhängen, wie gut oder schlecht Sicherheitsupdates aufgespielt werden, Samsung*, Google, Sony und auch Wiko sind dabei recht vorbildlich (auch wenn es auch dort fehlende Patches gibt) aber bei den anderen Anbietern fehlen teilweise mehr als 4 Updates.

Für Nutzer ist das doppelt ärgerlich. Zum Einen stellen die Hersteller teilweise nur mit erheblicher Verzögerung entsprechende Updates für die Betriebssysteme zur Verfügung und zum anderen kann man sich mittlerweile gar nicht mehr sicher sein, dass die Patches (wenn sie dann doch kommen) auch wirklich installiert werden. Wer als der Meinung ist, ein Gerät auf dem aktuellen Stand zu haben, dass gegen die bekannten Sicherheitslücken abgesichert ist, hat unter Umständen doch noch die eine oder andere Sicherheitslücke im Smartphone*.

Tatsächlich zeigt sich hier auch ein Unterschied bei den Preisen: günstigere Geräte scheinen nicht so gut mit Updates versorgt zu werden und an der Stelle gibt es häufig ein Patch Gab. Wer dagegen mehr bezahlt, scheint auch besseren Support zu bekommen und die Geräte haben dann nicht so viele verpasste Versionen.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar