Gigaset GS185

Gigaset – drei neue Smartphones für 2018 vorgestellt


Gigaset hat heute eine Pressekonferenz gegeben und das Unternehmen hat dabei gleich drei neue Modelle vorgestellt. Bisher hatte man in der Regel nur ein neues Gerät jeweils vorgestellt, nun erweitert man das Portfolio vor allem im günstigen Preisbereich durch mehrere Modelle, die sich auf unterschiedliche Zielgruppen fokussieren. Mit dem GS100 zeigt das Unternehmen dabei ein neues Einsteiger-Modelle, das noch unter dem Preis des bisherigen GS160 bzw. 170 liegt.

Kein Update gab es dagegen bei den etwas teureren Modellen. Gigaset GS270 und 370 bekommen also zumindest derzeit kein Update. Man hat aber angedeutet, dass auch bei diesen Geräten noch etwas nachkommen soll.

Die neue Gigaset Modelle im Überblick:

  • Gigaset GS100: Einsteigermodell mit 5,5 Zoll Display* (18:9), Android* 8.1 Go, 3000mAh Wechsel-Akku (mit Schnellladefunktion) und 1GB RAM mit 8GB internen Speicher für 120 Euro.
  • Gigaset GS180: Einsteigermodell mit 5 Zoll Display* (18:9), Android* 8.1, 3000mAh Wechsel-Akku (mit Schnellladefunktion) und 2GB RAM mit 16GB internen Speicher für 150 Euro. Das Gerät verfügt dabei über einen speziellen Audio-Prozessor, der die Ausgabe von Musik noch besser machen soll. Auf diese Weise sind höhere Lautstärken möglich, ohne dass die Qualität darunter leidet.
  • Gigaset GS185: Einsteigermodell mit 5,5 Zoll Display* (18:9), Android* 8.1, 4000mAh Akku und 2GB RAM mit 16GB internen Speicher für 180 Euro. Das GS185 ist das erste Modell, in dem das Unternehmen auf einen Snapdragon Prozessor setzt (Snapdragon 425). Die Geräte haben eine Selfie Kamera mit 13MP und sind damit vor allem für Nutzer interessant, die gerne Selfies machen.

Die Geräte setzen immer auf Dual Sim Karten, wobei beim kleinsten Gerät Micro/Nano zum Einsatz kommt und in den größeren Modellen jeweils zwei Nano.-Simkarten gleichzeitig genutzt werden können. Leider gibt es in keinem der Geräte eine Dual Lens Kamera. Neben dem wechselbaren Akku gibt es bei alle drei neuen Modelle jeweils auch die Möglichkeit, den internen Speicher zu erweitern. Je nach Modell kann man bis zu 256GB internen Speicher per microSD Karte nachlegen. Nach eigenen Angaben hat Gigaset bei der Kratzfestigkeit nachgelegt und auch den Schutz vor Staub und Wasser verbessert, eine offizielle Zertifizierung bzw Schutzklasse bei den Modellen gibt es aber nicht. Die Modelle haben jeweils microUSB Anschlüsse, neuere USB C Anschlüsse soll es erst bei den teureren Varianten.

Das GS185 hat dabei noch eine weitere Besonderheit: Die Geräte sind die ersten Geräte, die nach längerer Zeit (seit Siemens?) wieder in Deutschland produziert worden sind. Man hat also keine Fertigung in Fernost, sondern die Modelle sind am Standort Deutschland bewusst produziert worden.  Neben der Sicherung von Arbeitsplätzen setzt Gigaset damit auch auf bessere Logistik und Lieferzeiten und eine verbesserte Nachhaltigkeit mit einem besseren CO2-Fingerabdruck. Das GS185 soll dabei das erste Modell sein, das am Standort Bocholt produziert wird und wenn es gut beim Kunden ankommt, sollen weitere Modelle folgen. Diesen Vorteil gibt es aber nur beim GS185, die beiden anderen neuen Modellen werden noch nicht in Deutschland hergestellt.

Die Geräte werden ab Anfang Juni zur Verfügung stehen, der Verkauf beginnt dabei mit dem GS180 während man auf das GS100 noch etwas länger warten muss. Leider hat Gigaset dabei nach wie vor keine größeren Partner bei den Netzbetreibern, daher wird man die Modelle in erster Linie ohne Vertrag* direkt bei Gigaset oder Händlern wie Amazon bekommen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.