IMG_20180515_155647

Honor will in 5 Jahren zu den Top3 Herstellern auf den Markt gehören


Die Marktanteile bei den großen Herstellern sind derzeit recht eindeutig verteilt: Samsung* liegt an der Spitze, danach folgt Apple* und an dritter Stelle folgt Huawei*, wobei der Abstand zwischen Apple* und Huawei* kleiner wird. Danach kommt lange nichts, denn diese drei Anbieter machen etwa 75 Prozent der Marktanteile unter sich aus. Honor hat angekündigt, dass man in diesen Bereich vorstoßen will. Honors CEO George Zhao kündigte auf dem Event in London an, dass Honor plant in den nächsten 5 Jahren zu einem der Top3 Anbieter weltweit werden zu wollen. Das würde bedeuten, dass man entweder Apple* oder Samsung* aus diesem Bereich verdrängen will.

Tatsächlich hat das Unternehmen mit den letzten Modellen durchaus gezeigt, dass man nicht nur die kleine Marke mit den günstigen Preis hinter Huawei* seien will, sondern durchaus auch eigene Innovationen bringt, die wichtig sind, wenn man sich als eigenständige Marke etablieren will. Beim gerade erst vorgestellten Honor 10 war es die semantischen Bildzerlegung, die Aufnahmen automatisch in eigenständige Bereiche zerlegt und diese dann jeweils einzeln optimiert. Diese KI-gestützte Technik gibt es so noch bei keinem anderen Anbieter.

Allerdings wird Innovation allein wohl nicht reiche, um die Vormachtstellung von Apple und Samsung* zu brechen. Dazu müssten die Honor Modelle zukünftig auch dort zu finden sein, wo die anderen Marken verkauft werden und das ist vor allem in den Shops der großen Netzbetreiber. Honor hatte im letzten Jahr bereits eine Kooperation mit O2* in Deutschland gehabt, allerdings fehlen noch feste Platzierungen und Deals bei den großen Marken in diesem Jahr. Wer also einen Telekom*-, Vodafone*- oder O2*-Handyvertrag samt Gerät haben möchte, findet die Honor Modelle in diesem Jahr nicht.

Nach der eigenen Planung hätte Honor aber durchaus noch einige Jahre Zeit, um diese Märkte auch in Deutschland zu erobern, immerhin will man das Ziel der Top3 bei den Smartphone*-Herstellern ja erst in den kommenden 5 Jahren erreichen



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.