triple-lens-iphone001-780×439

iPhone 2018 – werden die neuen Modelle in diesem Jahr günstiger?


Apples iPhone Modelle waren noch nie billig, sondern immer mit die teuersten Smartphones* auf dem deutschen Markt. In 2017 hatte Apple die Fans mit den noch höheren Preisen durchaus überrascht. Zwar gab (und gibt) es nach wie vor die iPhone 8* Modelle zu den gewohnten Preisen, wer die neuen iPhone X* Modelle mit OLED Display*, neuem Design und besserer Technik haben wollte, muss aber mittlerweile mehr als 1.000 Euro bezahlen. Konkret kostet das iPhone X* mit 64GB Speicher 1.149 Euro und das iPhone X* mit 256 GB Speicher sogar 1319 Euro. Viele Nutzer haben sich daher entschieden, die Geräte nicht direkt zu kaufen, sondern sie zu finanzieren – entweder direkt mit einem passenden Handyvertrag aber auch ohne Vertrag* in monatlichen Raten nur für das Smartphone.

Wie werden sich die Preise 2018 entwickeln?

Derzeit gehen die meisten Quellen davon aus, dass Apple an 4 Modellen arbeitet. Nach Angaben der Analysten entwickelt das Unternehmen derzeit wohl diese Modelle:

  • iPhone mit LCD Display* und 5,7 bis 5,8 Zoll Bildschirm

  • iPhone mit LCD Display* und 6,0 bis 6,1 Zoll Bildschirm

  • iPhone mit OLED Display und 6,0 bis 6,1 Zoll Bildschirm

  • iPhone mit OLED Display und 6,4 bis 6,5 Zoll Bildschirm

Die Modelle mit dem LCD Display könnten dabei die Nachfolger der aktuellen iPhone 8* Reihe sein und möglicherweise unter dem Namen iPhone 8s auf den Markt kommen. Die OLED-Geräte wären dann wohl eher die Nachfolger des aktuellen iPhone X.

Allerdings weisen die Analysten auch darauf hin, dass Apple möglicherweise eines der Modelle weg lassen wird. Im Endeffekt könnten dann doch nur drei Modelle in den Verkauf gehen. Man entwickelt zwar derzeit 4 Modelle, letztendlich sprechen die Geräte mit 6 Zoll Display aber die gleiche Zielgruppe an und daher könnte eines der Geräte wegfallen.

Preislich könnte daher durchaus wieder ein Modell geben, dass unter 1000 Euro angesiedelt ist. Allerdings bleibt abzuwarten, ob Apple den Preis von unter 800 Euro für die billigste Version wird halten können. Bisher gab es fast immer mit der neuen Modellreihe auch mehr oder weniger starke Erhöhungen der Preise und es wäre daher nicht verwunderlich, wenn Apple für das normale iPhone in 2018 auch mehr als 799 Euro verlangen würde.

Beim iPhone X und dessen Nachfolger (möglicherweise dem iPhone X2) gehen die Meinungen dagegen auseinander. Es gibt Berichte, wonach die OLED Displays der Modelle in diesem Jahr billiger werden könnten. Apple hat hier mit Samsung* nachverhandelt und drängt auf Preissenkungen. Dies könnte auch den Preis der iPhone Modelle mit OLED Display senken, denn der Bildschirm ist ein wichtiger Kostenfaktor.

Auf der anderen Seite gibt es aber sicher auch wieder neue Funktionen und neue Technik im kommenden iPhone X2. Bei Bloomberg hat man einige Informationen zu den kommenden iPhone Modelle heraus gefunden und wenn diese Informationen zutreffen, könnte sich sowohl die Steuerung als auch das Aussehen der Modelle doch noch stärker verändern, als man das bisher angenommen hat. Mit Verweis auf eine ungenannte Quelle schreibt das Magazin, das Apple derzeit daran arbeitet, eine Gestensteuerung bei den neuen iPhone Modelle unterzubringen und darüber hinaus möchte man auch auf Displays mit abgerundeten Kanten setzen. Dieses Design kennt man bereits von den Galaxy S-Modellen und es scheint sehr gut bei den Kunden anzukommen, denn Samsung* setzt mittlerweile nur noch auf dieses Aussehen. Diese abgerundeten Kanten würden aber wohl auch höhere Kosten bedeuten. Dies würde dann wohl nicht nur höhere Verkaufspreise mit sich bringen, sondern auch die Kosten für Reparaturen würden steigen. Ein Displaybruch oder ein Kratzer auf dem Display wären dann gleich mehrere hundert Euro teuer – das ist ein Faktor, den man bei der Betrachtung der Preise auch nicht außer Acht lassen sollte.

Was sagt Apple zu den Preisen?

Apple hält sich traditionell mit offiziellen Aussagen vor allem zur Preisgestaltung bei den neuen Modellen zurück. Konkret werden wir die Informationen zu den Verkaufspreise für die neuen iPhone Modelle erst auf dem Event im September bekommen, wenn Apple die Geräte offiziell vorstellt. Bisher gibt es dazu leider auch noch keinen Termin.

Man kann aber aufgrund der Erfahrungen in den letzten Jahren davon ausgehen, dass die Modelle zumindest nicht billiger werden. Apple verbaut immer die neuste Technik und das ist auch immer die teuerste Technik – das wird sich auch in 2018 nicht ändern. Daher kann man durchaus damit rechnen, dass die iPhone X2 Modelle in diesem Jahr auch wieder mehr als 1000 Euro kosten werden. Ob sie zum ersten Mal die Grenze von 1.500 Euro überschreiten, bleibt aber noch offen.

Hoffnung auf ein günstiges iPhone macht lediglich das iPhone SE 2. Die kleinere Variante der iPhone soll in diesem Jahr ein Update bekommen und damit könnte es 2018 wieder ein neues iPhone für unter 500 Euro geben – allerdings mit abgespeckter Technik und in erster Linie für Nutzer gedacht, denen die normalen Smartphones* von Apple einfach zu groß sind.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.