triple-lens-iphone001-780×439

iPhone 2019 soll mit Triple-Lens System kommen


Noch gibt es kaum Hinweise, was genau Apple in diesem Jahr für die neuen iPhone Modelle plant, aber es gibt bereits erste Gerüchte, wie die neuen Modelle im nächsten Jahr aussehen könnten. Wenn diese Hinweise stimmen, arbeitet auch Apple an einer Kamera mit drei Linsen, die dann in 2019 zumindest in einem der neuen Modelle verbaut werden könnte. Ein solches System kennt man derzeit nur von Huawei P20 pro, das als erstes Smartphones* mit einer Triple-Lens Kamera ausgestattet ist.

Huawei* nutzt diese Technik allerdings in erster Linie, um die Qualität der Aufnahmen zu verbessern (mit Erfolg) wogegen Apple nach den neusten Berichten noch einen Schritt weiter gehen wird und die drei Linsen einsetzen will, um Aufnahmen im Bereich Augmented Reality besser zu ermöglichen. Mit den drei Linsen wäre beispielsweise eine Triangulation von Objekten möglich um deren Entfernung und die Lage im Raum zu bestimmen. Auf diese Weise ließe sich ein 3D Abbild der Umgebung sehr einfach aufbauen, in dem man die Informationen aus den jeweiligen Linsen miteinander vergleicht.

Bei MacRumors schreibt man im Original dazu:

Like the TrueDepth system on the front of the iPhone X*, the report suggests that the rear 3D sensing will be used for augmented reality purposes. The prediction lines up with a report from Bloomberg’s Alex Webb, who last year said future iPhones will be equipped with rear-facing 3D sensing capabilities. At the time, Webb reported that Apple was evaluating a time-of-flight approach that calculates the time it takes for a laser to bounce off surrounding objects to create a 3D image of the environment, but Lu believes that Apple will instead use the triple-lens approach for the rear camera system.

Leider soll diese Technik aber wohl erst in 2019 zur Verfügung stehen. Die iPhone Modelle, die in diesem Jahr im September erwartet werden, dürften wohl also noch nicht mit diesem System ausgestattet sein und weiterhin in erster Linie auf normale Kameras und Dual Lens Systeme zurück greifen.

Schnelleres Laden in 2018 als neues Feature

Apple hat 2017 das drahtlose Laden als Feature bei den neuen Modellen hinzu gefügt und es gibt Hinweise, dass das Unternehmen daran arbeitet, die Geschwindigkeit der Aufladung zu erhöhen. Damit können die kommenden Modelle deutlich schneller als bisher aufgeladen werden. Nach den aktuellen Gerüchten soll es dabei möglich werden, den Akku des iPhone in nur 30 Minuten auf 50 Prozent Kapazität zu laden und in einer Stunde soll die Aufladung bei 80 Prozent stehen. Das wäre deutlich schneller als bei den aktuellen Modellen – diese können zwar auch etwas schneller geladen werden, wenn man das richtige Netzteil verwendet, an diese Daten kommen sie aber nicht heran.

Im Original heißt es dazu:

The leak, spotted on social networking site Weibo this week, shows a redesigned power adaptor that offers 18 watts, charging an iPhone from 0 to 50 percent in half an hour and 80 percent in an hour. This would be a marked improvement over the current 5-watt power block that takes around two and a half hours to fully recharge an iPhone. While the iPhone 8*, 8 Plus and X that launched in September 2017 all support faster speeds, Apple does not include the more powerful plugs with the phones, requiring users to opt for third-party solutions to avoid spending hours waiting to charge.

Das neue Ladegerät soll dabei eine Leistung bis 18 Watt unterstützen und das wäre wesentlich mehr als bei den aktuellen Geräten. Allerdings ist unsicher, ob die Modelle in 2019 bereits von Haus aus mit diesem neuen Ladegerät kommen werden oder ob Apple die neue Technik nur gegen Aufpreis verfügbar machen wird. Bereits die aktuellen Modelle kann man schneller Laden – wenn man denn die Mehrkosten auf sich nimmt und ein Ladegerät kauft, dass die schnellere Ladegeschwindigkeit unterstützt. Durchaus denkbar, dass Apple diese Strategie auch 2018 fahren wird.

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.