Dc4X55VUwAEn_8d

Moto Z3 play – Pressenrender des neuen Motorola-Smartphones


Bereits vor einigen Tagen waren schicke Bilder des neuen Moto Z3 play durchgesickert und Leaker Evan Blass hat nun nochmal nachgelegt und den kompletten Presserender von allen Seiten veröffentlicht. Das Moto Z3 play ist dabei die günstigere Variante des Topmodells Moto Z3 und soll wohl bereits im Juni auf den Markt kommen. Es ist vor allem für Nutzer gedacht, die nicht so viel Geld für die Topmodelle ausgeben wollen, aber dennoch gerne das Design der Flaggschiffe hätten.

Auf den Bildern erkennt man recht deutlich, dass Motorola der eigenen Linie treu bleibt. Die bekannten Merkmale der Serie sind umgesetzt:

  • runde Fotoeinheit auf der Rückseite, die den Modellen ein sehr individuelles Aussehen gibt
  • Moto Mods Schnittstelle auf der Rückseite mit der sich alle bisherigen und auch zukünftigen Erweiterungen mit den Geräten koppeln lassen
  • der große Power-Button an der rechten Seite (wohl samt Fingerabdruck-Sensor)

Beim Design gibt es noch einen weiteren Punkt, der durchaus erwähnenswert ist: Moto setzt auch bei Z3 play wohl auf ein 18:8 Display*, kommt daher mit deutlich geringeren Rändern aus, ohne dabei auf ein Notch-Display* zu setzen. Wer also die Aussparung am oberen Rand nicht mag, die man mittlerweile auch bei vielen Android* Modellen findet, ist beim Z3 und dem günstigeren Z3 play richtig.

Technisch hat Motorola im Vergleich zum Vorgänger etwas aufgerüstet. So gibt es eine Dual Lens Kamera, auch wenn bisher noch unklar ist, welch Auflösung die beiden Objektive unterstützen. Dazu soll der Snapdragon 636 Prozessor für Leistung sorgen und es wird wohl zwei Modelle mit 4/32GB und 6/64GB RAM bzw. Speicher geben. Bleibt abzuwarten, was Motorola noch verbaut hat, denn einige Features wären durchaus noch interessant, mit denen sich das neue Modell von anderen Geräten in der Mittelklasse abgrenzt.

Preislich gibt es leider noch keine genauen Angaben. Man kann aber davon ausgehen, dass sich die Moto Z3 play an den Preisen des Vorgängers orientieren werden und damit dürfte der Kaufpreis zum Marktstart zwischen 350 und 400 Euro liegen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.