faq-pixabay-cc0

Browser Cache leeren – so geht es bei iPhone und Android Geräten


Browser Cache leeren – so geht es bei iPhone und Android* Geräten – Häufig liest man in verschiedenen Anleitungen aus dem Technikbereich, dass man den Cache seines Handys oder Computer-Browsers leeren soll, damit ein Fehler behoben wird. Viele Menschen werden den Schritten der Anleitung* einfach folgen, ohne wahrscheinlich wirklich zu wissen, was der Cache ist und wofür er gut ist. Der folgende Artikel soll das Geheimnis des Cache lüften und erklären, was sich hinter dem begriff, den man in so vielen Anleitungen findet, steckt. Außerdem soll deutlich gemacht, werden, dass das Löschen des Cache nicht nur im Rahmen einer Problemlösung sinnvoll ist. Ein regelmäßiges Leeren des Cache hat einige Vorteile. Als drittes erklärt der Artikel natürlich auch, wie man seinen Cache am Handy unter Android* oder iOS für verschiedene Browser leeren kann, damit das neue Wissen gleich eine Anwendung findet.

Es gibt zwei Arten von Cache

Generell ist der Cache ein Pufferspeicher oder Zwischenspeicher, der kleine Daten speichert. So kann sich das Handy aufwendige Neuberechnungen sparen. Der Name kommt aus dem französischen, bedeutet in etwa „Versteck“ oder „verborgen“. Damit weißt der Name daraufhin, dass der Cache im Hintergrund des Smartphones arbeitet und dem Nutzer verborgen bleibt.

Zum einen gibt es den Hardware Cache. Dieser ist der Zwischenspeicher des  Smartphones. Über den Cache des Geräts wird der Prozessor entlastet, da nicht alle Daten neu berechnet werden müssen. So wird Leistung und Energie gespart, die der Prozessor sonst für das Abrufen und das Wiederherstellen der Daten bräuchte.

Außerdem gibt es noch den Software Cache. Hier haben verschiedene Programme ihren einzelnen Cache. Der Artikel wird sich auf das Leeren des Browser-Cache beziehen, daher hier ein paar Informationen zum Cache dieser Programme. Im Cache des Browser werden zum Beispiel Daten über die einzelnen Internetseiten gespeichert. So können Seiten bei einem erneuten Öffnen, schneller geladen werden. Daten die hier zum Beispiel gespeichert werden sind Grafiken wie Bilder oder Logos sowie häufig vorkommende Teile der Seitenstruktur.

Das klingt jetzt erst mal alles sehr sinnvoll und so als wäre der Cache eine gute Sache. ist er natürlich auch. Dennoch sollte man den Zwischenspeicher regelmäßig leeren, denn ist der Cache zu voll, da er vielleicht noch nie gelöscht wurde, dann kann das das Smartphone* oder den Browser deutlich verlangsamen. Dies ist jedoch nicht der Sinn hinter dem Cache, da dieser den Internetbrowser verschnellern soll. Auch kann es sein, dass die Daten zu einzelnen Internetseiten veraltet sind und somit Internetseiten nicht richtig angezeigt werden können.Außerdem löscht man mit dem Leeren des Cache auch einen Teil seiner Datenspur. So sind die eigenen Internetaktivitäten nicht mehr ganz so leicht nachvollziehbar.

Im folgenden wird das Leeren für verschiedene gängige Browser bei Android* und iOS erklärt. Hier kann man einfach schauen, welchen Browser man selber nutzt. Ist der eigene Browser nicht in der Liste, dann kann man vielleicht die hier erklärten Anleitungen verwenden, um den richtigen Weg durch die Einstellungen zu finden.

Cache leeren bei Android

Google Chrome*. Um hier den Cache zu löschen muss man zunächst in das Menü des Browsers. Das geht ganz einfach über das Symbol mit den drei Punkten oben rechts. Im Menü wählt man dann den Menüpunkt „Verlauf“ aus und klickt dort auf „Browserdaten löschen“. Anschließend legt man einen Zeitraum fest, für den die Daten gelöscht werden sollen. Hier sollte man die Option „Gesamte Zeit“ auswählen. Außerdem kann man bestimmen, welche Daten alles gelöscht werden sollen. Hier sollte mindestens „Cookies und Websitedaten“ sowie „Bilder und Dateien im Cache“ ausgewählt sein. Man kann sich auch überlegen, ob man ebenfalls ein Häkchen bei „Browserverlauf“ setzen möchte. Mit einem Klick auf „Daten löschen“ werden die ausgewählten Daten entfernt.

 Auch bei Mozilla Firefox muss man zunächst über die drei Punkte ins Menü gehen. Hier sucht man den Menüpunkt „Einstellungen“ und wählt diesen aus. Dort klickt man „Private Daten löschen“ an. Hier kann man bei verschiedenen Optionen Häkchen setzen. Natürlich solte man mindestens „Cache“ auswählen, doch auch noch weitere Optionen sind möglich. Der letzte Schritt ist dann ein Klick auf die Schaltfläche „Daten löschen“.

Microsoft* Edge nicht anders aus als bei den vorherigen Browsern. Wieder klickt man die drei horizontalen Punkte an, um in das Menü zu kommen.Dort klickt man auf „Einstellungen“ und dann „Datenschutz“. Hier wählt man „Browserdaten löschen“ aus und kann den Zeitraum bestimmen, für den die Daten gelöscht werden sollen. Am besten ist hier die Option „Gesamter Zeitraum“. Außerdem kann man selber entscheiden, welche Daten gelöscht werden sollen. Damit der Cache geleert wird, klickt man die Option „Bilder und Dateien im Cache“ an.

Der letzte Browser, für den das Vorgehen hier erklärt wird, ist Opera. Bei diesem Browser gelangt man über das Opera-Logo unten rechts in das Menü. Dort sucht man den Menüpunkt „Einstellungen“ und geht zum Abschnitt „Privatsphäre“. Nun tippt man auf „Browserdaten löschen“ und legt fest, dass dies gilt für „Cookies und Daten löschen“. Man bestätigt den Vorgang über „OK“.

Cache leeren bei iOS

Als ersten Browser kommt in dieser Liste Google Chrome*. Hier muss man zunächst über die drei Punkte oben rechts im Browser in das Menü gelangen.Dort wählt man dann die Option „Cookies und Websitedaten“ sowie „Bilder und Dateien im Cache“ aus. Wer den Browserverlauf nicht mit löschen möchte, der entfernt das Häkchen bei „Browserverlauf“. Mit einem Klick auf „Browserdaten löschen“ bestätigt man die Auswahl.

Mozilla Firefox als Browser funktioniert das ganze sehr ähnlich. Auch hier gelangt man über das Symbol mit den drei Punkten in das Menü. Dort sucht man nach dem Menüpunkt „Einstellungen“. Unter „Datenschutz“ wählt man die Option „Private Daten löschen“ aus. Hier kann man über das Setzen von Häkchen auch bestimmen, welche Daten gelöscht werden sollen. Es sollte mindestens bei „Cache“ ein Häkchen gesetzt sein. Mit „Daten löschen“ startet man den Vorgang.

Ein Browser, den man nur bei iPhone und nicht bei Android-Geräten findet, ist Safari. Bei diesem Browser muss man in die Einstellungen gehen und dort „Safari“ auswählen. Dort gibt es die Option „Cookies und Daten löschen“.

Microsoft* Edge nicht anders aus als bei den ersten beiden Browsern. Wieder klickt man die drei horizontalen Punkte an, um in das Menü zu kommen.Dort klickt man auf „Einstellungen“ und dann „Datenschutz“. Hier wählt man „Browserdaten löschen“ aus und kann den Zeitraum bestimmen, für den die Daten gelöscht werden sollen. Am besten ist hier die Option „Gesamter Zeitraum“. Außerdem kann man selber entscheiden, welche Daten gelöscht werden sollen. Damit der Cache geleert wird, klickt man die Option „Bilder und Dateien im Cache“ an.

Der letzte Browser, für den das Vorgehen hier erklärt wird, ist Opera. Bei diesem Browser gelangt man über das Opera-Logo unten rechts in das Menü. Dort sucht man den Menüpunkt „Einstellungen“ und geht zum Abschnitt „Privatsphäre“. Nun tippt man auf „Browserdaten löschen“ und legt fest, dass dies gilt für „Cookies und Daten löschen“. Man bestätigt den Vorgang über „OK“.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.