faq-pixabay-cc0

iPhone orten – Diese Möglichkeiten gibt es ein iPhone wiederzufinden


iPhone orten – Diese Möglichkeiten gibt es ein iPhone wiederzufinden – Unsere Handys werden in unserem Alltag immer zentraler und dennoch immer selbstverständlicher. Da möchte man nur kurz irgendwo hin und steckt ganz aus Gewohnheit ein. Genauso leicht kann man das Smartphone* auch irgendwo hinlegen, ohne dass man dies wirklich wahrnimmt. Meist passiert so etwas jedoch nur zu Hause und nach einiger nervenaufreibender Suche hat man das iPhone wieder in der Hand. Schlimmer wird es, wenn der Verdacht besteht, dass man das iPhone unterwegs verloren hat. In einem solchen Fall schaltet sich bei vielen direkt Panik ein, denn unsere Handys sind Geräte an denen wir sehr hängen und sei es alleine schon wegen dem materiellen Weg. Wenn man dann noch an die Daten denkt, die auf diesen Geräten gespeichert sind, sieht das ganze noch einiges schlimmer aus.

Man sollte jedoch nicht in Panik verfallen, wenn das iPhone mal nicht auffindbar ist und womöglich verloren wurde. Es gibt einige Möglichkeiten, wie man das iPhone wieder finden und orten kann. Welche Möglichkeiten es gibt und was man dabei beachten sollte, wird im folgenden Artikel erklärt.

iCloud von Apple nutzen

Die iPhones von Apple sind bei einem Verlust sogar besser gesichert als zum Beispiel Android*-Smartphones. Die Geräte von Apple haben nämlich eine „Mein iPhone Suchen“ Funktion installiert. Ist diese Funktion aktiviert, dann kann man entweder über die iCloud oder ein anderes Gerät das verlorene iPhone ausfindig machen.

Die iCloud von Apple fungiert im Normalfall als Speicherplatz. Hier werden die kompletten Daten, die auf dem iPhone gespeichert sind, auf einem Server hinterlegt. So kann man auch über die Cloud auf die Daten zugreifen. Das bietet neben der Funktion als ausgelagerte Festplatte jedoch noch andere Vorteile wie zum Beispiel das Sperren des iPhones und das Löschen von Daten über die Cloud. Hat man die eben schon vorgestellte Funktion auf dem iPhone aktiviert, dann kann man sogar über die iCloud das verlorene iPhone suchen. Dafür muss man sich einfach online auf der entsprechenden Internetseite mit seinen Zugangsdaten, Apple-ID, anmelden.

Alternativ kann man zum Suchen des iPhones auch ein anderes Gerät von Apple nutzen, auf dem die App „mein iPhone suchen“ installiert ist. Damit lässt sich das iPhone zum Beispiel auch über ein iPad finden. Dafür öffnet man die App auf dem anderen Apple-Gerät und wählt das verlorene iPhone aus. Der aktuelle Standort wird nun angezeigt. Ist das iPhone in der Nähe, also zum Beispiel der gleichen Wohnung, dann kann man über die App auch den Klingelton starten, sodass man das iPhone besser findet.

Damit Unbefugte in der Zeit, bis man das iPhone wieder hat, nicht auf die Daten zugreifen können und diese missbrauchen, kann man den „verloren“-Modus aktivieren. Dieser Modus sperrt das iPhone über einen Zugangscode und bietet sogar die Möglichkeit eine Nachricht auf dem Sperrbildschirm anzuzeigen. Dort kann man zum Beispiel eine andere Telefonnummer anzeigen lassen, auf der Finder des iPhones sich melden können. Auch das Sperren von zum Beispiel Kreditkarten, die in Apple Pay hinzugefügt sind, ist möglich.

Was macht man, wenn „Mein iPhone suchen“ deaktiviert ist?

Wer diese Funktion nicht aktiviert hat, kann auch nicht von der hauseigenen Technik von Apple profitieren. Dennoch ist das iPhone nicht verloren, denn es gibt noch andere Apps, die ein Orten des iPhones ermöglichen.

Eine Art solcher Apps ist ein Location Messenger. Diese Anwendung ermöglicht das Erstellen von Gruppen, in denen verschiedene Inhalte geteilt werden können. Unter anderem zählen zu diesen Inhalten auch Standorte und Tracking. Man kann hier Orte wie die eigene Wohnung oder den Arbeitsplatz vorab definieren und immer wenn das iPhone einen solcher Orte verlässt oder erreicht, dann erhalten andere Gruppenmitglieder eine Nachricht. Über diese Funktion kann man dann die Lage des iPhones nachvollziehen und den Standort des iPhone auch über einen tasten druck ermitteln. Fraglich ist jedoch, mit wem man eine solche enge Bindung hat, dass man dieser Person ständig mitteilen möchte, wenn man zum Beispiel seine Wohnung verlässt. Möglicherweise wären andere Personen auch auf Dauer genervt, wenn man ständig deswegen Benachrichtigungen bekäme.

Eine andere Version ist die Nutzung einer Spy-App. Diese Apps darf man jedoch nur benutzen, wenn das Zielgerät, auf dem die App installiert wird, im eigenen Besitz ,also dem Besitz des App-Nutzers, ist oder die ausdrückliche Zustimmung des Geräte-Nutzers vorliegt. Ohne die Zustimmung des iPhone-Besitzers darf man eine solche App niemals installieren, da hier weitreichende Funktionen und intensive Überwachung möglich wären. Mit solchen Apps kann man nämlich nicht nur ein iPhone orten, sondern zum Beispiel auch Kommunikationsdaten wie SMS abgreifen, Kontakte sperren und die Aktivitäten auf verschiedenen Social Media nachvollziehen. Der Vorteil dieser App ist, dass sie auch noch im Nachhinein ohne den physischen Zugriff auf das verlorene iPhone installiert werden kann.

Wer sein iPhone verloren hat, braucht also nicht in Panik ausbrechen. Es gibt einige Wege auf denen man sein iPhone finden kann und in der Zwischenzeit vor Unbefugten sichert. Am einfachsten ist es natürlich, wenn man die installierte App von Apple nutzt, sodass man das iPhone einfach über die iCloud finden kann. Hier wäre also ein Blick in die Einstellungen sinnvoll um zu prüfen, ob die entsprechende Einstellung aktiviert ist.

Weitere iPhone Artikel

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.