-UPOBP9iV_hr3E4rxpYgBSqX1J7ro_UM5vPXafhmhJY

Sammelklage gegen die Apple Watch wegen defekter Displays


In den USA gibt es eine neue Sammelklage gegen Apple*. Diesmal richtet sich der Vorwurf gegen die Apple* Watch Series 3 und es geht vor allem um das Display* der Smartwatches. Nach Ansicht der Anwälte, die die Kläger vertreten, sind die Uhren so konstruiert, dass es fast zwangsläufig zu Probleme mit dem Display* kommen muss. Die Bildschirme brechen, zerspringen oder lösen sich von der Uhr, auch wenn sie durch den Nutzer sehr pfleglich behandelt werden.

Bei Appleinsider schreibt man im Original zu den Vorwürfen:

Apple* knew that the Watches were defective at or before the time it began selling them to the public,“ the complaint continues. „Furthermore, consumers complained to Apple about the Defect almost immediately after Apple released the Series 0, Series 1, Series 2, and Series 3 Watches.“  The company is accused of „actively“ concealing problems, and denying the existence of any defect, instead labeling incidents as „accidental damage“ and refusing to honor warranties.

Die Vorwürfe gehen dabei davon aus, dass Apple selbst von der Anfälligkeit der Uhr für Schäden wußte bzw. weiß, in vielen Fällen Displayschäden als Unfallschäden hingestellt werden und man die Schuld und die Kosten dafür auf den Nutzer abschiebt. Tatsächlich berichten einige Nutzer davon, dass sich das Display* bei der Uhr gelöst hat – in der Regel ohne eigenes Zutun. Einige dieser Fälle traten auf, nachdem die Uhr geladen wurde, daher gibt es Hinweise, dass möglicherweise Akkuprobleme für diesen Fehler verantwortlich sind. Der Akku bläht sich beim Laden auf und drückt dann das Display weg. Möglicherweise sind die Uhren einfach zu kompakt gebaut, so dass einfach nicht genug Platz ist, um solche Fehler abzufangen. Das wäre dann aber kein Problem der Kunden sondern tatsächlich ein Konstruktionsmangel bei der Uhr

Die Klage selbst fordert einen eher geringen Schadenersatz von 5 Millionen US Dollar für diese Fälle. Das scheint vergleichsweise wenig, wenn man sich andere Fälle vor allem beim iPhone anschaut, dürfte aber auch damit zusammenhängen, dass der Schaden eher selten auftritt und die Smartwatch natürlich auch weniger verbreitet ist.

Apple selbst hat bisher noch nicht offiziell auf dieses Thema reagiert und auch bei Displayschäden bei den Uhren ist das Unternehmen bisher eher wortkarg geblieben.

Sollte die Klage erfolgreich sein, könnten wohl Nutzer der Apple Watch bei Displayprobleme diese kostenlos tauschen lassen und eventuell gäbe es auch eine Kostenersatz für Nutzer, die bereits in der Vergangenheit Probleme mit dem Display gehabt hatten und dies auf eigene Kosten haben tauschen lassen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.