SGS10_03_zoom_v3

Samsung Galaxy S10 – 3D Gesichtserkennung statt Iris-Scann


Update: Es gab mittlerweile auch Spekulationen, dass mit der 3D Gesichtserkennung möglicherweise auch der Sensor für die Fingerabdrücke verschwinden könnte. Das lässt sich so aus den bisherigen Quellen nicht ableiten, da ist in der Regel nur davon die Rede, dass der Iris Scanner nicht mehr verbaut werden soll.


Samsung* wird wohl beim kommenden Galaxy S10 auf den bekannten Iris Scanner verzichten, mit dem sich die Modelle durch einen Blick des jeweiligen Besitzers frei schalten lassen. Stattdessen setzt das Unternehmen wohl auf einen 3D Gesichts-Scanner wie man ihn bereits vom iPhone her kennt und kann damit aufgrund des Gesichts des Besitzers die Geräte entsperren. Der Iris Scanner wäre damit überflüssig und so hat sich Samsung* wohl entschieden, diese Technik weg zu lassen und damit Platz für andere Funktionen zu haben. Zumindest ließen sich auf diese Weise die Kosten für den Sensor einsparen.

Bei xda-developers schreibt man im Original dazu:

The latest report from Korean site The Bell mentions that the device, however, will ditch the iris scanner because of feature redundancy. Samsung* has not ordered a sample iris scanner for the Galaxy S10 prototype that is under development, and may choose to omit this part altogether in the final product. Biometric security options on the device will include the new in-display* fingerprint scanner and the 3D sensor for facial recognition, so having an often-unreliable iris scanner is an extra cost which can be avoided.

Allerdings weist man dort auch darauf hin, das Samsung sich derzeit noch in der Testphase für die Modelle befindet. Sollte sich also die 3D Gesichtserkennung als zu langsam oder zu fehleranfällig heraus stellen während dieser Tests, kann es durchaus auch sein, dass das Unternehmen auf die bewährte Technik der Iris-Erkennung zurück greift. Es bleibt natürlich zu hoffen, dass dies nicht der Fall sein wird und die neuen Galaxy S10 tatsächlich mit der neuen Technik ausgestattet werden.

Wann kommt das Galaxy S10 auf den Markt

Es gibt Insiderberichte von Samsung, die von schwachen Verkaufszahlen beim Galaxy S9* und dem S9+ sprechen. So geht die neuste Analyse davon aus, dass Samsung in 2018 nur etwa 30 Millionen Galaxy S9* verkaufen wird. Das wären dann die schlechtesten Verkaufszahlen seit dem Galaxy S3 von 2012. Der Umsatz soll etwa 5 Prozent unter dem Vorjahr liegen – zumindest im mobilen Bereich und das wäre dann schon ein Rückgang, der durchaus beachtenswert ist.

Bei Phonearena schreibt man im Original dazu:

According to analysts, Samsung’s profits are expected to sit at $13.64 billion for the three-month period, representing a decline of 6%, while overall sales will also see a decline of 5% to $53.4 billion. This is due, in part, to slow Galaxy S9* sales that are seemingly lagging behind those of the Galaxy S8* series. In fact, despite topping global sales during April of this year, analysts are now forecasting no more than 30 million sales for the Galaxy S9* lineup throughout 2018, which is the lowest number since the Galaxy S3 back in 2012.

Daher soll das Unternehmen die Termine für den Marktstart des Note 9 und auch des kommenden Galaxy S10 in 2019 etwas vorgezogen haben. Ziel ist es, mit den neuen Modellen die schwachen Zahlen des Vorgängers zu kompensieren. Daher deutet immer mehr darauf hin, dass Galaxy S10 und S10 tatsächlich bereits im Januar 2019 vorgestellt werden könnten und dann auch entsprechend eher auf den Markt kommen. Die Fans wird es sicher freuen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.