unnamed (3)

Vodafone startet eSIM Tarif


Die ersten guten eSIM Angebote waren bereits 2016 erwartet worden, aber bis auf einige sehr komplex zu buchende Tarife gab es bisher in diesem Bereich auf dem Markt recht wenig. Vodafone* geht dabei aber ab sofort in die Offensive und bietet mit den aktuellen Tarifen auch die Möglichkeit, bis zu 2 RED+ Multisims als eSIM zu buchen. Auf diese Weise kann man das Datenvolumen der entsprechende Tarife auch für weitere Geräte nutzen – Voraussetzung ist dabei natürlich, dass diese eSIM unterstützen. Darüber hinaus werden bei der Nutzung von eSIM zusätzliche Kosten fällig. Vodafone* berechnet pro eSIM 5 Euro monatlich in den neuen Tarifen und im RED XL ohne Drosselung kostet jede eSIM sogar 10 Euro. Dazu gibt es pro neuer eSIM einen Anschlusspreis von 39.99 Euro, so dass die Nutzung der integrierten Simkarten auf jeden Fall nicht billig wird. Erfreulicherweise sind die eSIM aber unabhängig vom Hauptvertrag separat kündbar – haben also keine lange Laufzeit und lassen sich auch jeweils zum Monatsende wieder abschalten. Die Vodafone* RED Tarife selbst haben dagegen jeweils eine Laufzeit von 24 Monaten und eine Kündigungsfrist von 3 Monaten. Verpasst man diese Frist, verlängert sich die Laufzeit um weitere 12 Monate.

Das Unternehmen schreibt im Original dazu:

Neu- und Bestandskunden in den aktuellen Tarifen Red, Young und Red+ haben die Möglichkeit, bis zu zwei Red+ MultiSIMs pro Rufnummer zu buchen. Sie kostet fünf Euro pro Monat (im neuen Red XL zehn Euro) und ist jederzeit kündbar bei einem einmaligen Anschlusspreis von 39,99 Euro. Wer die Red+ MultiSIM bis Ende des Jahres bestellt, spart in den ersten drei Monaten den Basispreis. Geschäftskunden können in den Red Business+ und Black-Tarifen die bereits bestehende UltraCard als Zweitkarte nutzen. Ab sofort bietet Vodafone diese Karte ebenfalls im digitalen Formfaktor einer eSIM an.

Leider gibt es derzeit in Deutschland (aber auch weltweit) nur wenige Geräte, die eSIM unterstützen und die bereits einen passenden Chip eingebaut. Das könnte mit ein Grund sein, warum die Netzbetreiber so lange gewartet haben, bis sie eigenen Tarife und Lösung für eSIM angeboten haben, denn ein Massenmarkt ist dieser Bereich auf jeden Fall noch nicht.

Man benötigt für dieses Angebot aber in jedem Fall einen Vodafone RED Tarif. Für die Callya Prepaid Angebote von Vodafone gilt diese Neuerung noch nicht und auch die Smart-Tarife von Vodafone scheinen nicht in den Genuss einer eSIM Unterstützung zu kommen. Eingebettete Simkarten bleiben also vorerst nur mit den Premiumangeboten des Unternehmens nutzbar. Unabhängig davon ist es ein wichtiger Schritt, dass ein erster großer Anbieter hier Tarife mit eSIM Unterstützung anbietet und es bleibt abzuwarten, wie die Konkurrenz in Form von Telekom* und o2* darauf reagieren wird. Mit etwas Glück wird es auch bei den beiden anderen großen Netzbetreibern bald die ersten eSIM Tarife geben.

O2* hatte erst vor wenigen Tagen die sogenannte Connect Funktion für die O2* Free Flatrates eingeführt. Damit kann man mittlerweile die Tarife mit bis zu 10 Simkarten nutzen. Möglich sind insgesamt 3 MultiSIM Karten (mit Nummer) und bis zu 7 Datenkarten. Allerdings bietet O2 auch mit der Connect Funktion keine eSIM Unterstützung an. Die Karten bei O2 sind alles normale Simkarten und damit an sich nicht wirklich vergleichbar mit dem Angebot von Vodafone.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.