SurfaceGo-Header_678x452

Die Surface-Reihe von Microsoft erhält Zuwachs – Surface Go im August erhältlich


Die Produktreihe Surface, die von Microsoft* entwickelt und vermarktet wird, hat nun ein neues Mitglied. Neben dem Surface Book, Surface Pro oder Surface Laptop kann man nun auch bald das Surface Go kaufen. Dieses neue Produkt ist ein 10-Zoll-großes Tablet, welches damit das bisher kleinste und leichteste Produkt der Surface-Reihe wird. Somit soll das Surface Go vor allem für Mobilität gut geeignet sein. Als Betriebssystem wird das Surface Go natürlich Windows 10 beherbergen, vorinstalliert ist Windows 10 S, man kann es aber kostenfrei auf Microsoft* 10 umstellen.

2 Varianten verfügbar

Das Surface Go wird es in zwei unterschiedlichen Varianten geben. Der eingebaute Prozessor wird dabei der gleiche sein, denn in beiden befindet sich der Intel 4415Y. Dies ist ein Intel Pentium Gold Prozessor der 7. Generation. Lediglich die Ausstattung bezüglich internem Speicherplatz und Arbeitsspeicher fällt hier unterschiedlich aus. Die kleinere Variante kommt mit einem internem Speicher von 64 GB daher und wird von 4 GB RAM unterstützt. Die größere Variante liefert in beiden Fällen das Doppelte. Der Speicherplatz beträgt also 128 GB und der Umfang des Arbeitsspeichers liegt bei 8 GB. Mit Größe ist hier jedoch tatsächlich die Größe des Speichers gemeint, denn bei der Größe des Geräts gibt es keine Unterschiede. Das Surface Go hat eine Abmessung von 245 mm× 175 mm × 8,30 mm und wiegt lediglich circa 530 Gramm.

Das Tablet ist mit einem Touchscreen ausgestattet und das Display* löst mit 217 ppi auf. Das Seitenverhältnis dieses Tablets liegt bei 3:2. Am Surface befindet sich ein USB-C-Anschluss, eine Steckmöglichkeit für eine externe SD-Karte, ein 3,5 mm Klinkenanschluss für Kopfhörer sowie ein Surface Connect-Anschluss. Auch ein Anschluss für das Surface Type Cover ist vorhanden, sodass man die externe Tastatur auch für dieses Produkt der Reihe nutzen kann.Das Gehäuse des Tablets besteht aus Magnesium und wird lediglich in der Farbe Silber verfügbar sein.

Natürlich kann man das Tablet auch für Video-Chats nutzen. Dazu besitzt es eine Frontkamera, welche mit 5 MP ausgestattet ist. Diese unterstützt sogar Skype-HD-Video. Außerdem kann man über diese Kamera auch das Surface Go entsperren, da hier eine Gesichtserkennung zur Authentifizierung möglich ist. Die Hauptkamera des Tablets besitzt 8 MP und bedient sich eines Autofokus.

Gerät zur Zeit nur vorbestellbar

Da das Surface Go mit Windows 10 laufen wird, werden hier auch einige Funktionen und Leistungen mitgeliefert. So kann man von verschiedenen Sicherheitsfunktionen wie Windows Defender und Jugendschutzeinstellungen profitieren. Bei der Softwarelösung ist jedoch etwas ärgerlich, dass lediglich eine Testversion von Microsoft* Office 365 Home integriert ist. Diese Testversion ist lediglich 30 Tage gültig. Wer das Programm weiter nutzen möchte, der muss sich zusätzlich noch eine Lizenz dafür kaufen. Dies ist jedoch normal bei den Produkten der Surface-Reihe.

Das Surface Go ist zur Zeit jedoch nur vorbestellbar. Laut der Internetseite von Microsoft wird es ab dem 28.08.2018 endgültig verfügbar sein. Man muss sich also noch eine Weile gedulden, bis man das Gerät dann wirklich in der Hand hält. Das Surface Go mit 64 GB internem Speicher und 4 GB Arbeitsspeicher liegt bei einem Preis von 449,99 Euro. Eltern, Studenten und Lehrer erhalten einen Sonderpreis von 427,49 Euro. Die Variante mit größerem Speicher und RAM wird für 599,99 Euro über die Ladentheke gehen. Auch hier gibt es einen Sonderpreis für Eltern, Studenten und Lehrer, welcher 569,99 Euro betragen wird. Produkte wie der Surface Pen oder das Type Cover, welches als physische Tastatur dient, müssen jedoch noch extra gekauft werden, wenn man sie nutzen möchte.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.