andromeda-mockup-2-1193×795

Microsoft: neues Windows Smartphones verzögert sich weiter


Microsoft* arbeitet derzeit an einem neuen mobilen Endgerät (wahrscheinlich ein Smartphone* oder Tablet), das unter dem Namen Andromeda entwickelt wird und einige neue Features enthält. Beispielsweise sollen die Modelle faltbar sein und zwei Screens mitbringen und als Basis für das Betriebssystem soll wieder Windows dienen, allerdings in einer abgewandelten Form unter dem Namen AndromedaOS. Anfang des Jahres hieß es bereits, die Hardware für die neue Technik (möglicherweise unter dem Namen Surface Phone) wäre bereits fertig, aber man arbeite noch am Betriebssystem. Nun gibt es weitere Hinweise, dass es erneut Verzögerungen bei der Entwicklung des neuen Systemes gibt. Es  seht so aus, als würde es zumindest in 2018 kein neues Windows Phone oder Surface Phone mehr geben.

Bei ZDnet schreibt man im Original:

My sources say that Microsoft* execs recently decided that the Andromeda operating system bits, which were looking as if they’d be incorporated into Microsoft*’s next Windows 10 feature release, known as „Redstone 5,“ are not going to make it into the final version of that feature update, after all. This is partially because of scheduling and quality, sources say, but more so because there’s still no compelling reason for Microsoft to come to market with its current iteration of a small, dual-screen mobile device. To be clear, Microsoft officials have never said publicly that they were planning to launch this kind of device in 2018. In fact, they’ve never mentioned Andromeda — the hardware or software — publicly at all.

Derzeit bietet Microsoft keine eigene Handys mehr an, sondern setzt in erster Linie auf die Surface Geräte – also Tablets und Notebooks. Damit ist das Unternehmen auch durchaus erfolgreich, der Massenmarkt sind aber nach wie vor die Handys und wenn es das Unternehmen nicht schafft, Windows auch in diesen Bereich zu bringen, bleibt der mobile Markt für Microsoft verschlossen.

Tatsächlich hat sich das Unternehmen bisher noch gar nicht zu Plänen rund um Andromeda geäußert, daher basieren alle bisherigen Informationen rund um die neuen Modelle nur auf Gerüchten und Leaks bzw. internen Quellen. Daher besteht an dieser Stelle natürlich noch eine größere Unsicherheit darüber, was genau das Unternehmen plant und vor allem, in welchem Zeitrahmen diese Pläne umgesetzt werden sollen.

Drei neue Surface Modelle geplant

Besser sieht es im Bereich der Tablets und Notebooks bei Microsoft aus. Das Unternehmen plant allen Anschein nach noch 2018 ein größeres Update der Surface Reihe, wobei vor allem die Tablets wohl mit Neuerungen bedacht werden. Aus internen Dokumenten geht hervor, dass das Unternehmen bereits an drei Modelle arbeitet, die unter den Arbeitsnamen Carmel, Libra und Andromeda gehandelt werden.

Bei Thurrot.com schreibt man dazu im Original:

After a few stumbles out of the gate, Microsoft*’s Surface brand has become a staple of the industry and has quickly grown into a billion-dollar brand for the company. To help grow to the footprint of the brand, Microsoft* is working on updates to its existing products as well as a couple new offerings as well. I was able to view a few pieces of internal documents that outlined some of the future plans of the Surface brand that identify previously unknown codenames for upcoming products. As with all information of this variety, details could change before the products are released or they could possibly be canceled.

Das größte Augenmerk dürfte dabei auf dem Surface pro 6 liegen, das unter dem Namen Carmel entwickelt wird und den Nachfolger der aktuellen Surface Tablets darstellt. Leider gibt es für dieses Modell noch kein Erscheinungsdatum, auch in den vorliegenden Dokumenten war dieses nicht genannt.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.