iPad 2017 9.7 Zoll Apple Presse

Stiftung Warentest: Apple iPads sind Testsieger bei den Tablets


Die Stiftung Warentest hat im aktuellen Heft (7/2018) die Tablets unter die Lupe genommen und die jeweils neusten Modelle der bekannten Hersteller auf dem Markt geprüft. Dabei konnten sich vor allem die Modelle von Apple* durchsetzen: sowohl das iPad Pro 10,5 als auch das iPad 9,7 belegten die beiden besten Plätze im Testfeld. Die Geräte konnten dabei vor allem durch die Leistungsfähigkeit und auch durch die Kamera überzeugen, daher gab es für beide Geräte die Note gut, wobei das normale iPad etwas schlechter gewertet wurde. Allerdings ist das normale iPad 9,7 auch mehrere hundert Euro billiger, daher gibt es durchaus gute Argumente für die etwas kleinere Version. Kritisch wurde bei beiden Modellen angemerkt, dass der Speicher nicht erweiterbar ist. Es gibt zwar durchaus viel internen Speicher mit dazu, wer aber externe Karten nutzen will, hat bei den iPads leider keine Möglichkeit dazu. Die Testergebnisse:

  • iPad Pro 10,5 Testnote GUT 1,9
  • iPad 9,7 Testnote GUT 2,0

Bei den Android* Geräte im Test konnte das Huaei MediaPad M5 10,8 die besten Werte erzielen und ist fast so gut wie die iPad Modelle. Das Gerät kommt ebenfalls auf eine Testnote GUT mit 1,9 Punkten. Die Tester bemerkten dabei positiv vor allem die hohe Displayauflösung und den günstigen Preis. Das MediaPad M5 ist nochmal etwa 150 Euro günstiger als das billigste iPad und damit vor allem für preisbewusste Nutzer eine interessante Alternative.

Der Test wurde zum ersten Mal nach neuen Kriterien durchgeführt, die härter sind als bisher und einige neue Anforderungen beinhalten. Damit sind die Ergebnisse nicht mehr vergleichbar mit den letzten Tests im Tablet-Bereichen, aber es gibt nun ein aussagekräftigeres Bild der Tests im Bezug auf den praktischen Einsatz und die Nutzung.

Das Unternehmen schreibt zum neuen Prüfverfahren:

 … Ende 2017 haben wir übrigens unser Prüf­programm umge­stellt. Nach drei Jahren war es Zeit, unsere Anforderungen an Tablets zu modernisieren, denn die tech­nische Entwick­lung schreitet voran. So testen wir die Eignung für 3D-Spiele jetzt mit einem härteren Leistungs­test als vorher. Wir prüfen auch die Selfiecam der Geräte bei guten und bei schlechten Licht­bedingungen. Und hat ein Gerät einen Finger­abdruck­scanner zum Entsperren, muss dieser sich auch beim Test mit feuchten Fingern beweisen. Mit einem Fall­test prüfen wir die Stabilität der Geräte. Kann ein Tablet Videos in der vierfachen HD-Auflösung 4K abspielen, fließt das positiv ins Test­urteil ein, ebenso wenn es sich für leichte Foto- oder Video­bearbeitung eignet. Die Ausdauer des Akkus beim Internetsurfen prüfen wir neuerdings mit maximaler Bild­schirm-Helligkeit. …

Insgesamt zeigt sich im Test wieder die Zweiteilung auch im Tabletbereich. Es gibt die Apple* Geräte mit hohen Kosten und viel Leistung und die Android* Modelle die eher den günstigen Bereich besetzen und nur teilweise mit den Leistungen von Apple* mit halten können. Die Preise beginnen bei den Android* Geräte bereits bei unter 200 Euro und dafür sind die Testnoten der Modelle noch erstaunlich gut. Apple dagegen verlangt teilweise mehr als 1000 Euro für das iPad pro und diese Modelle sind dann für viele Verbraucher nur noch in Verbindungen mit einem Tarif und einer Finanzierung erschwinglich. Dafür bekommt man aber natürlich auch viel Leistung und das neue Apple Betriebssystem, sowie wahrscheinlich deutlich länger passende Updates, als das bei den Android Modellen der Fall ist.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.