Home News Neffos X9 – neues Einsteiger-Modell soll ab September verfügbar sein

Neffos X9 – neues Einsteiger-Modell soll ab September verfügbar sein

von Bastian Ebert

Neffos ist die Smartphone* Marke des Router-Herstellers TP-Link und das Unternehmen hat bereits Modelle auf den Markt gebracht, ist aber im Vergleich mit den großen Marken eher unbekannt bei den Kunden. Ab September soll es nun mit dem Neffos N9 ein neues Modell geben, das eine Dual Lens Kamera und ein 18:9 Display für wenig Geld bietet. Das Unternehmen nennt dabei einen Preis von 179 Euro und damit bringt das neue Neffos einige Features in den Preisbereich von unter 200 Euro, die man bisher so noch nicht kannte.

Das Unternehmen schreibt zur Technik:

Brillante Momente festhalten

Mit seiner Dual-Kamera von 13MP + 5MP, schießt das Neffos X9 fesselnde Porträtfotos mit scharfem Motiv und verschwommenem Hintergrund. Der Autofokus mit Phasenerkennung führt fast wie bei einer professionellen Kamera zu einer schnelleren und genaueren Fokussierung, während das Objektiv mit f/2,0-Blende eine Tiefenschärfe ermöglicht, mit der sich dramatischere Effekte realisieren lassen.

Die 8-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite sorgt für gestochen scharfe Details und realistische Farben und bietet für Gruppenaufnahmen ein breiteres Sichtfeld. Softwareseitig bringt das Neffos X9 zudem Bildverbesserungsalgorithmen von ArcSoft sowie einen AI Beautify-Modus, der eine Live-Vorschau der vielen Verschönerungsoptionen ermöglicht, mit.

Großes und intelligentes FullView-Display

Mit seinem 5,99-Zoll-FullView-Touchdisplay setzt das Neffos X9 in seiner Preisklasse einen neuen Standard für immersive sowie expansive Betrachtungs- und Spielerlebnisse. Es läuft in HD+ Auflösung und liegt mit einem Seitenverhältnis von 18:9 voll im Trend. Hergestellt und entwickelt mit In-Cell-Technologie liefert das Display ein schärferes und lebendigeres Bild. Mit 1,9 mm ist der Rahmen um das FullView-Display sehr dünn, so dass das Display 86,4 Prozent der Gesamtfläche einnimmt.

Bei der anderen Technik muss man allerdings eher Abstriche machen. Für die Leistung sorgt ein MediaTek Octa-Core-Prozessor mit 3GB RAM. Es bleibt abzuwarten wie dieser Prozessor mit dem großen Display zurecht kommen wird. Zum Akku gibt es bisher noch keine Details. Es bleibt aber zu hoffen, dass Neffos hier ein Modell mit ordentlich Leistung verbaut hat, denn das Display ist groß und verbraucht daher auch entsprechend viel Energie. Update: Der Akku hat eine Kapazität von 3060mAh Stunden, das sollte für eine solide Nutzungsdauer ausreichen.

Beim Design setzt Neffos auf eine Art Hybrid Variante. Die Rändern an den Seiten sind sehr dünn und nach Angaben des Unternehmens lediglich 1,9mm stark. Allerdings sind die Ränder im oberen und unteren Bereich dann doch noch recht ausgeprägt und fallen im Vergleich zur Konkurrenz dick aus. Im unteren Bereich bleibt sogar noch Platz für das Logo, einen physischen Home-Button gibt es aber nicht. Im oberen Bereich ist der Blanken dazu durchgezogen, Neffos hat also auf ein Notch-Design verzichtet. Insgesamt wirken die Modelle damit eher etwas altbacken, allerdings gibt es in diesem Preisbereich ohnehin recht wenig Auswahl bei Design, daher dürfte das nicht zu sehr ins Gewicht fallen.

Insgesamt punktet das Neffos X9 aber natürlich vor allem mit der Dual Lens Kamera. Diese findet man bei Handys für unter 200 Euro eher selten und daher ist das ein Feature, das durchaus Kunden überzeugen könnte. Dazu muss allerdings dann natürlich auch die Qualität der Aufnahmen passen und wie gut diese sind, lässt sich bisher leider noch nicht sagen. Das müssen dann erst die ersten Kameratests ergeben, wenn die Modelle verfügbar sind.

Diesen Artikel kommentieren