Home News Segway-Ninebot stellt Mini-Roboter und Personentransporter zur IFA vor

Segway-Ninebot stellt Mini-Roboter und Personentransporter zur IFA vor

von Bastian Ebert

Segway-Ninebothat sich für die IFA 2018 in Berlin einiges vorgenommen und stellt gleich eine ganze Reihe von neuen Produkten und neuer Technik vor. Am interessantesten klingt dabei der neuen autonome Personentransporter, den das Unternehmen auf den Namen Loomo getauft hat und der nicht nur den Benutzer ausbalancieren kann (wie man es von den bisherigen Produkten her kennt) sondern auch eine KI wobei Sensoren an Bord hat und daher auch Objekte und Gesichter erkennen kann. Auf diese Weise hat Loomo beispielsweise eine Auto-Folgen Funktion mit der man sich Taschen und andere Gegenstände transportieren lassen kann.

Loomo im Video

Leider gibt es den Roboter derzeit aber noch nicht zu kaufen, sondern die Modelle sind in der Pre-Order Phase und mit 1499 Dollar auch vergleichsweise teuer. Im normalen Verkauf sollen die Roboter dann sogar 1799 US Dollar kosten. Das scheint die Nutzer aber nicht abzuhalten, die geplante Fundraising Summe für die Modelle ist bereits mehrfach überzeichnet und damit ist der Roboter nicht nur in der Produktion, sondern nach Angaben des Unternehmens wurden bereits die ersten Modelle ausgeliefert. Wer dies selbst mal testen will, wird auf der IFA in Berlin die Gelegenheit dazu haben.

Segway Drift W1 e-Skates

Der neue Segway Drift W1, der erst am 28. Juni angekündigt wurde, kann bereits auf der IFA ausprobiert werden soll den Bereich des Skates erneuern. Mit Drift W1 sind kleine Skates gemeint, auf die man sich einfach stellt und die dann (per selbstbalancierender Technik) ein Fahren wie beim Segway ermöglichen. Allerdings gibt es dann zwei Skates, eines unter jedem Fuß. Man muss sich die Segway Drift auch nicht anschnallen, sondern stellt sich einfach darauf. Die Drift halten dann selbst das Gleichgewicht und reagieren auf eine Verlagerung des Gleichgewichts. Lehnt man sich nach vorn, beschleunigen die e-Skates, mit einer Verlagerung nach Links oder Rechts kann man lenken. Das Unternehmen schreibt selbst zu der neuen Technik:

Die schwarzweißen Segway Drift W1 e-Skates sind einfach zu tragen, leichtgewichtig und klein. Die Rollen wurden für verbesserte Stabilität und Lenkbarkeit entwickelt. Kombiniert mit den hochqualitativen Elementen wie Rutschfestigkeit auf Fußmatten bietet das Produkt maximalen Komfort und Fahrspaß. Im Einklang mit der Segway-Philosophie „Sicherheit geht vor“ wurden dem Segway Drift W1 überdies mehrere internationale Zertifikate verliehen, darunter UL und CE.

Die Skates wirken dabei etwas unsicherer als ein normales Hoverboard, weil man natürlich zwei Geräte unter den Füßen hat, die koordiniert werden wollen. Durchaus denkbar, dass die e-Skates auch untereinander kommunizieren um das Gleichgewicht zu halten, zur genauen Technik und den Hintergründen der neuen Skates hat das Unternehmen leider noch keine Angaben gemacht.

Ninebot by Segway Z10

Das neue elektrische Einrad ist das neuste und auch schnellste Produkt von Segway-Ninebot, das eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h erreicht und mit einer voll aufgeladenen Batterie bis zu 90 km lang fahren kann. Die robusten 4,1 Zoll großen Luftreifen mit kräftigem Profil ermöglichen es dem Fahrer, über Unebenheiten sowie über kleine Zwischenräume auf der Straße oder im Gelände zu fahren. Das Produkt wird noch in diesem Jahr erhältlich sein, eine Vorbestellung ist bereits bei ausgewählten Händlern möglich. Auch hier gilt allerdings, dass es wohl sehr schwer werden wird, dafür eine Zulassung in Deutschland zu bekommen.

Diesen Artikel kommentieren