Apple iPhone XS und XS max – RAM, Akkuleistung und Prozessorleistung bekannt

Apple macht um einige technische Daten der iPhone Modelle immer ein kleines Geheimnis und listet diese nicht in den technischen Daten der Webseite. So war es für die letzten Geräte immer nicht einfach gewesen heraus zu finden, wie viel RAM-Speicher die Geräte als Arbeitsspeicher haben, wie groß der Akku ist und wie die Prozessoren getaktet sind. Bei der chinesischen Zertifizierungsbehörde TEENA sind diese Daten nun aber dennoch öffentlich gelistet, so dass man dort einige Daten findet, die Apple auf der eigenen Webseite verschweigt.

Der Arbeitsspeicher der neuen iPhone Modelle:

  • iPhone XS und XS max: 4GB RAM
  • iPhone XR: 3GB RAM

Bei den Topmodellen setzt Apple damit auf 1GB mehr RAM im Vergleich zu den Modellen aus dem Vorjahr. So viel RAM hatte vorher noch kein anderes iPhone Modell. Bleibt abzuwarten, ob und wie sich dies in den Leistungstest auswirken wird.

Der Akku der neuen iPhone Modelle:

  • iPhone X: Akku mit 2658mAh
  • iPhone XS max: Akku mit 3174mAh
  • iPhone XR: Akku mit 2942mAh

Apple selbst hat angegeben, dass die Ausdauer der neuen Modelle besser sen soll als im Vorjahr und zumindest beim iPhone XS max und dem XR sieht man dies auch in den Akkuwerten. Das normale iPhone XS hat dagegen sogar etwas weniger Akkuleistung als die Modelle aus dem letzten Jahr. Ob man damit also wirklich längere Laufzeiten erreicht, muss sich erst noch zeigen. Wahrscheinlich hat Apple aber iOS 12 wieder weiter optimiert, so dass auch durch das Betriebssystem selbst bessere Laufzeiten erreicht werden. Bemerkenswert ist der etwas größere Akku im iPhone XR. Dies deutet darauf hin, dass wohl das LCD Display mehr Strom verbraucht als die OLED Variante in den XS-Modellen.

Die Prozessor-Leistung in den neuen iPhone Modelle:

  • iPhone XS, XS max und XR: A12 Bionic Chip mit maximal 2,5Ghz

Bei den neuen Modellen setzen alle Versionen auf den neuen A12 Chip und dieser ist im Vergleich zum Vorjahres-Prozessor mit 100MHz höher getaktet. Wie genau sich das auf die Leistung der Geräte in der Praxis auswirkt, muss sich erst noch zeigen. Apple hat auf der Keynote auf jeden Fall davon gesprochen, dass die beiden Hochleistungskerne des A12 etwa 15 Prozent mehr Leistung liefern sollen.

Der neue A12 Prozessor

Für die Leistung sorgt wie bereits beschrieben der neue A12 Bionic Chip. Dies ist der erste Prozessor bei Apple, der im 7nm Verfahren gefertigt wird und damit sind neuen Werte bei Leistung und Energieverbrauch möglich. Der Chipsatz umfasst dabei 6 Kerne. Die Performancekerne sollen dabei 15 Prozent mehr Leistung haben als im Modell von 2017 und bei den Effizienzkernen (für die normalen Anwendungen und den dauerhaften Betrieb) soll die Leistung sogar um 50 Prozent gesteigert worden sein. Darüber hinaus wurde auch die Leistung des Grafikprozessors weiter gesteigert. Wie sich das insgesamt in den Benchmark auswirken wird, muss sich aber erst noch zeigen.

Der Energieverbrauch der Modelle soll ebenfalls verringert worden sein, unter anderem auch, weil der Prozessor nun deutlich weniger Energie benötigt. Hier schreibt Apple sehr konkret, dass sich die Laufzeit im Vergleich zu den Vorgängermodellen um 30 bis 90 Minuten (jeweils bei vollem Akku) verlängert hat.

Apple setzt bei den neuen Modellen auch weitere auf künstliche Intelligenz. Das macht sich vor allem bei den Videos und den Fotos bemerkbar. Das Unternehmen setzt eine neue Version der Neural Engine ein. Diese kann 5 Billionen Berechnungen pro Sekunde durchführen – das ist fast 10 Mal so viel wie im letzten Jahr. Dazu wurde auch hier am Energieverbrauch gearbeitet und die neue Version spart weiter Energie. Die Effekte dieser neuen Technik sind vor allem bei den Fotos und der Tiefenunschärfe deutlich. Diese ist nun dynamisch und kann auch wieder rückgängig gemacht werden bzw. man kann sie dynamisch einsetzen.

Schreibe einen Kommentar