Congstar: Dauerhaft 10 GB Datenvolumen bei den Allnet Flat und offiziell LTE

Mit der IFA 2018 gibt es auch bei Congstar* einige Neuigkeiten. So hat das Unternehmen bisher auch bereits unter dem Namen Highspeed Internet Upgrade Allnetflat mit LTE angeboten, die Bezeichnung LTE durfte aber an keiner Stelle auftauchen. Dieses Versteckspiel hat zukünftig ein Ende. Ab dem 3. September sind diese Allnetflat offiziell mit der LTE 50 Option zu haben und damit darf dann auch direkt erwähnt werden, dass die Allnetflat von Congstar* mit dieser Zusatzoption das 4G Netz der Telekom* mit nutzen können.

Das Unternehmen schreibt selbst zu den Änderungen ab dem 3. September:

  • Die congstar* Allnet Flat umfasst in der Laufzeitvariante für 20 Euro im Monat 4 GB Datenvolumen bei max. 25 Mbit/s sowie eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze.
  • Bei der congstar Allnet Flat Plus gibt es in der Laufzeitvariante für 30 Euro im Monat 10 GB Datenvolumen bei max. 25 Mbit/s sowie eine Telefon- und SMS-Flat in alle deutschen Netze.
  • Zur congstar Allnet Flat und zur congstar Allnet Flat Plus lässt sich für zusätzlich 5 Euro im Monat die congstar LTE 50 Option hinzubuchen. Sie ermöglicht die Nutzung des LTE-Netzes und verdoppelt zusätzlich die Surfgeschwindigkeit auf max. 50 Mbit/s. Die LTE 50 Option ist monatlich kündbar. Dementsprechend ist die Vermarktung von congstar Tarifen mit der Begrifflichkeit „LTE“ ab dem 3. September nicht mehr untersagt.

Darüber hinaus wird es die Allnet Flat zukünftig dauerhaft mit diesem Datenvolumen geben. Bisher hatte Congstar die Flatrate mit 10 GB Datenvolumen nur aktionsweise im Angebot. Ab dem 3. September wird darauf nun ein regulärer Tarif der dauerhaft und ohne zeitliche Befristung zur Verfügung steht. Mittlerweile setzen immer mehr Anbieter auf mehr Datenvolumen und so gibt es auch immer mehr Konkurrenz mit 3 GB oder 5GB Datenvolumen auf dem Markt. Congstar reagiert darauf nun und setzt das Datenvolumen dauerhaft höher an.

Leider gibt es aber auch schlechte Neuigkeiten und die betreffen vor allem die Tarife mit kurzer Laufzeit. Bisher hatte man hier recht freie Auswahl ohne das es sich bei den monatlichen Kosten ausgewirkt hätte. Ab dem 3. September ändert das Unternehmen auch an dieser Stelle etwas und erhöht die monatliche Grundgebühr für die Allnetflat ohne Laufzeit um 2 Euro. Man zahlt also zwei Euro mehr im Monat, wenn man sich zukünftig für die flexiblere Variante entscheidet. Das ist etwas schade, weil damit Nutzer bestraft werden, die gerne flexibel bleiben. Auf der anderen Seite ist dies aber mittlerweile bei vielen Anbietern üblich und daher nicht unbedingt ein ungewöhnlicher Schritt von Congstar.

Unabhängig von der Laufzeit ist es auf jeden Fall eine gute Entwicklung, dass die LTE Tarife von Congstar nun endlich auch offiziell mit LTE beworben werden dürfen. Damit sehen Verbraucher auf den ersten Blick, welchen Netzstandard und welche Netzqualität sie erwarten können und müssen nicht erst aufwendig recherchieren, was genau Highspeed bei Congstar denn nun heißt. Die Telekom* muss sich wohl auch keine Sorgen machen, dass nun massenhaft Kunden in die LTE Tarife von Congstar abwandern, denn die Allnetflat bieten nach wie vor nur einen maximalen LTE Speed* bis 50Mbit/s während die originalen Telekom* Tarife bis zu 300MBit/s schnell sind. Die Unterschiede zwischen Netzbetreiber und dem Discounter sind also nach wie vor vorhanden.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar