Firefox_Screenshot_2018-09-11T07-26-17.454Z

Huawei zertifiziert drahtloses Ladegerät und macht Hoffnung auf Wireless Charging für die Smartphones


Huawei* hat in den USA bei der FCC eine Zertifizierung für ein Ladegerät für drahtlose Aufladung beantragt. Dabei soll es sogar zwei Versionen für die Aufladung geben: eine Version namens CP60 mit 15 Watt und eine Variante unter der Bezeichnung LZ80 mit 20 Watt. Damit scheint sich das Unternehmen dem Thema drahtloses Aufladung auch bei Handys langsam anzunähern.

Bisher setzt Huawei* bei den eigenen Smartphone* Modellen in erster Linie auf eine Schnellladetechnik, mit der man den Akku per Kabel in relativ kurzer Zeit wieder nachladen konnte und kann. Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen auch sehr häufig gegen drahtloses Laden in den Modellen entschieden, weil diese Technik bei der Geschwindigkeit* noch nicht mit den Schnellladesystemen per Kabel mit halten konnte. Nur in wenigen Ausnahmen (beispielsweise beim Porsche Design Huawei* Mate RS) wurde diese Technik doch verbaut. Andere Topmodelle (wie beispielsweise das aktuelle Huawei P20* und auch das P20 pro) müssen aber darauf verzichten.

Das neue Ladegerät könnte nun ein Hinweis sein, dass Huawei zukünftig die Technik für drahtloses Laden verstärkt in die eigenen Handys und Smartphones einbauen will. Mittlerweile unterstützen drahtlose Standards wie Qi auch Technik, mit denen man die Geräte schneller laden kann und eventuell hält Huawei die Technik nun für ausgereift und schnell genug um sie in den Handys und Smartphones zum Einsatz zu bringen. Sicher ist das aber natürlich nicht und es gibt auch noch keine offiziellen Hinweies des Unternehmens, dass man nun verstärkt auf die drahtlose Aufladung der Modelle setzen wird.

Die nächsten Modelle des Unternehmens sollen Huawei Mate 20 und Mate 20 pro werden und es ist wohl noch nicht zu erwarten, dass sich bereits bei diesen Smartphones ein eventueller Wechsel hin zu drahtloser Aufladung bemerkbar machen wird. Genaueres dazu werden wir wohl erst Mitte Oktober wissen, denn Huawei* plant für den 16. Oktober ein Event und an sich kann dann nur die neue Serie aus Huawei* Mate 20 und Mate 20 pro vorgestellt werden. Dann gibt es auch die technischen Daten inklusive drahtlosem Laden oder auch nicht.

Besser sieht es dann beim Huawei P30 im nächsten Jahr aus. Bis dahin könnte ein Wechsel hin zu mehr drahtlosem Laden ohne Probleme vollzogen werden. Allerdings gibt es bisher nur wenige Details zum neuen P30.

Aufgrund der Ausrichtung der Modelle kann man allerdings bereits einige Aussagen treffen:

  • Die Geräte werden wohl wieder im Frühjahr 2019 auf den Markt kommen und es ist davon auszugehen, dass Huawei am Setup Huawei P30, P30 pro und P30 lite fest halten wird.
  • Die P-Serie bei Huawei legt besonderen Wert auf die Kamera und die Aufnahmen und das wird man sicher auch beim Huawei P30 so beibehalten. Wie genau das Unternehmen aber die Kamera im nächsten Jahr umsetzen wird, lässt sich kaum sagen, wahrscheinlich wird aber die smantische Bildteilung (beim Honor 10 gerade vorgestellt) mit eingebaut sein.
  • In den Modellen wird der neuste Kirin Prozessor von Huawei verbaut werden. Das Topmodelle der Prozessore (eventuell der Kriin 980) wird gegen Ende dieses Jahres vorgestellt werden und dann kann man auch mehr zu den Leistungen und den Funktionen des kommenden Huawei P30 sagen.

Darüber hinaus sind alle weiteren Informationen aber eher wilde Spekulationen und Daten wie Preis, und die Features dürften zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht fest stehen. Daher sollte man aktuelle Infos zum Huawei P30 (und auch Hinweise, die in den nächsten Wochen kommen werden) in erster Linie as Wünsche und nicht als handfeste Leaks einstufen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.