Apple iPhone XS max

iPhone XS max verkauft sich deutlich besser als das iPhone XS und die Apple Watch stellt neue Rekorde auf


Wenige Tage nach dem Start der Verkäufe der neuen iPhone Modelle hat sich Apple*-Analyst Ming-Chi Kuo die Verteilung der Verkäufe und Bestellungen angeschaut. Nach seiner Einschätzung laufen demnach die aktuellen iPhone XS max Modelle (trotz des hohen Preises) besser als die normalen iPhone XS und der Effekt ist wirklich deutlich. Kuo spricht davon, dass die XS max Modelle eine Nachfragen haben, die drei bis vier Mal so hoch liegt wie beim kleineren iPhone XS Modell. Die besten Verkaufszahlen soll es dabei beim iPhone XS max mit 256GB Speicher geben, wobei wohl auch die 512GB Versionen sich so gut verkaufen, dass die Produktion kaum nachkommt, weil die entsprechenden Speichermodule nicht in ausreichender Zahl verfügbar sind. Zumindest bei den Lieferzeiten scheint sich dieser Unterschied aber noch nicht niederzuschlagen. Derzeit sind alle Modelle des iPhone XS max (unabhängig von Farbe und Speicher) mit einer Lieferzeit von 1 bis 2 Wochen verfügbar.

Insgesamt erwartet Kuo über alle Produkte sehr hohe Verkaufszahlen:

Overall, Kuo is expecting Apple* to sell between 75 million and 80 million iPhones in the launch period. Additionally, the mix of iPhone sales, even including the lower-cost iPhone XR may boost average selling price higher than the market expectation of between $750 and $770 per unit, leading to a record quarter.
As a result of channel checks, Kuo is expecting about 19.5 million Apple* Watches shipped before the end of the year, up from 18 million. Kuo’s report seems contradictory to one published earlier on Monday, that claimed that iPhone sales were „weak,“ also citing supply channel checks.

Die neue Apple Watch S4 scheint dagegen bei der Nachfrage alle Rekorde zu schlagen. Nach den Angaben von Kuo sind die Verkäufe so hoch, dass man derzeit kaum noch mit der Produktion nachkommt. Der Analyst geht von knapp 20 Millionen verkauften Apple Smartwatch bis Ende des Jahres aus und das scheint Apple vor einige Probleme zu stellen. Die Lieferzeiten für die Uhr liegen derzeit bereits bei 3 bis 4 Wochen und das spricht dafür, das Kuo hier durchaus richtig liegt und die Nachfrage deutlich höher ist, als Apple das erwartet hat. Mit dem Erfolg könnte die Apple Smartwatch eine echte Alternative für das Unternehmen zum iPhone werden, auch wenn die Verkäufe der Smartphones* bei Apple natürlich deutlich höher liegen.

Spannend könnte es werden, wenn Apple im Oktober das iPhone XR auf den Markt bringt. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich die günstigeren XR Modelle mit LCD Display* noch besser verkaufen werden als die XS Smartphones* und sollte das so zutreffen könnten sich die ohnehin schon guten iPhone Verkaufszahlen nochmal besser gestalten als man derzeit erwarten kann. Hat Kuo also recht werden wohl die nächsten Quartale für Apple wirklich sehr erfolgreich werden. Grundlage dafür ist natürlich, dass Apple es schaffen wird, die große Nachfrage nach den Modellen auch wirklich zu befriedigen. Auf jeden Fall hat sich aber bisher gezeigt, dass die höheren Preise bei den neuen Apple Modellen kein Grund für die Nutzer sind, zu anderen Anbietern zu wechseln. Im Gegenteil: die treuen Apple Kunden scheinen durchaus bereit zu sein, auch höhere Kaufpreise zu bezahlen, wenn sie dafür auch mehr Leistung und beispielsweise mehr Speicher bekommen.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.