SGS10_01_v3

Samsung Galaxy S10 kommt mit einem Feature, das eigentlich schon abgeschafft war


Mittlerweile gehen die meisten Quellen davon aus, dass Samsung* beim Galaxy S10 im nächsten Jahr diesmal auf gleich 3 Modelle setzen wird. Damit nutzt das Unternehmen wohl die gleiche Strategie, die man auch bei Apple mittlerweile einsetzt und bringt das Topmodell in mehreren Varianten um einen möglichst großen Nutzerkreis anzusprechen. Darüber hinaus gibt es nun Hinweise, dass Samsung* beim Galaxy S10 ein Element zurück bringen wird, dass in den letzten Generationen abgeschafft wurde: das flache Display*. Das passt auch zu den Aussagen von Samsung* Mobile CEO DJ Koh, der für die Galaxy S10 Modelle eine signifikante Design-Änderung angekündigt hatte. Der Wechsel auf ein flaches Design (bei einem Modell) könnte so eine deutliche Änderung sein.

Das Samsung Galaxy S7* war das letzte Modell gewesen, bei dem man zwischen dem flachen Design und dem Edge-Design mit den deutlich abgerundeten Kanten hat wählen können. Nun scheint es so, als würde sich Samsung auf die alten Features besinnen und 2019 zumindest ein S-Modell mit flachen Display* und ohne größere Abrundungen auf den Markt bringen. Der Hinweis dazu kommt von Leaker IceUniverse, der bei Samsung Modellen durchaus eine gute Trefferquote hat. Konkret schreibt er auf Twitter zu den neuen Modellen:

  • SM-G970 5.8 flat display*
  • SM-G973 5.8 edge display
  • SM-G975 6.44 edge display

Wahrscheinlich wird das SM-G970 auch das Einsteiger-Modell bei den Samsung Galaxy S10 Modellen werden und damit den günstigsten Preis haben. Ob dann auch ein anderes Display eingesetzt wird (das eventuell billiger ist und eine andere Auflösung hat) bleibt aber offen.  Mehr Hinweise gab es von IceUniverse in dieser Hinsicht nicht. Auf jeden Fall scheint man im kommenden Jahr wieder die Wahl zu haben, welche Form der Galaxy S-Modelle man bevorzugt. Das dürfte vor allen die Nutzer freuen, die mit den deutlich abgerundeten Rändern beim Galaxy S8* und auch dem S9 eher Probleme hatten.

Kommt die Kamera mit 4 Linsen?

Samsung* konnte auch mit dem Note 9 das Huawei* P20* pro nicht bei der Kameraleistung überholen und das spricht dafür, dass 3fach Objektive einen Vorteil haben, den man mit Dual-Lens Systemen nicht so einfach ausgleichen kann. Nun scheint es so, also würde auch Samsung* auf mehr Linsen setzen um bei der Kamera wieder die beste Qualität auf dem Markt bieten zu können. Befeuert werden diese Sopekualtionen noch durch eine Äußerung von DJ Koh, CEO des mobilen Bereichs bei Samsung*. Dieser hat für das Galaxy S10 eine Designänderung bestätigt, die “very significant.” werden wird. Im Original schreibt Sammobile dazu:

The Galaxy S10 will be Samsung’s 10th anniversary flagship and given that the Galaxy S9* was a minor upgrade, fans are hoping for substantial improvements on the company’s next flagship smartphone*. DJ Koh, CEO of Samsung’s mobile division, has said that the Galaxy S10 design changes will be “very significant.”

Hintergrund für 4 Kameras ist auch eine neue Einladung zu einem Event am 11. Oktober, die das Unternehmen mit „4x fun“ betitelt hat. Die meisten Experten gehen davon aus, dass Samsung zu diesem Event ein neues Modell (aber wohl noch nicht das Galaxy S10) samt neuer Kameratechnik und 4 Objektiven vorstellen wird. Das wäre dann die ersten Quadro-Lens Kamera im Smartphone*-Bereich und könnte Huawei* wieder übertrumpfen. Dazu ist es sehr wahrscheinlich, dass diese Technik dann auch im nächsten Topmodell – also dem Galaxy S10 – zum Einsatz kommen wird. Daher ist es derzeit durchaus plausibel davon auszugehen, dass Samsung beim S10 eine Kamera mit 4 Linsen plant. Allerdings kann es durchaus passieren, dass diese Kamera nicht in alle S10 Modellen zum Einsatz kommt, sondern beispielsweise dem größeren Galaxy S10+ vorbehalten bleibt. Wer die Technik haben will muss dann automatisch das größere und teurere Modell nutzen – das kennt man bereits von den aktuellen Galaxy S9* Modellen aber auch von Huawei* und Apple.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.