Home HerstellerApple iOS 12.0.1 – iPhones senden auch weiter iMessage zu fremden Personen

iOS 12.0.1 – iPhones senden auch weiter iMessage zu fremden Personen

von Bastian Ebert

Update: Mittlerweile hat sich gezeigt, dass Apple* wohl einen Bug in iMessage nicht gefixt hat. Es gibt weiterhin das Problem, dass Nachrichten an den falschen Empfänger gesendet werden könnten. Bei Forbes schreibt man:

Picking up from where iOS 12 left off, iOS 12.0.1 is still sending iMessages to the wrong people. Often with truly uncomfortable consequences. Moreover, it appears Apple* has no plan to fix this.


Apple* hat die neuste Version iOS 12.0.1 veröffentlicht und behebt damit einige der Schwierigkeiten, die bei einigen der iPhone Modelle aufgetreten waren. So berichteten Nutzer davon, dass bei den neuen iPhone XS und XS max die Datenübertragung langsamer war als bei den Vorgängermodellen. Es berichteten einige Nutzer von iPhone XS und XS max in unterschiedlichen Foren und auch bei Apple selbst davon, dass die Übertragungsraten sowohl im Mobilfunk-Netz als auch bei der WLAN Nutzung geringer sind als bei den älteren Geräten.Das wäre natürlich keine gute Entwicklung, denn die Apple Fans hätten bei den neuen Modellen auf jeden Fall auch gerne höhere Geschwindigkeiten und nicht umgekehrt. Mit der neuen Version sollen diese Schwierigkeiten nun behoben sein und die Geräte können damit den vollen Speed* nutzen. Wie sich das in der Praxis auswirken wird, muss sich aber erst noch zeigen. Dazu bleibt offen, ob auch die LTE Verbindungen verbessert wurden, denn in den Hinweisen zur neuen Version ist nur WLAN erwähnt.

Ein zweiter Bug war ebenfalls sehr ärgerlich für die betroffenen Nutzer. iPhone XS und XS max laden teilweise nur dann, wenn sie angeschlossen sind und der Screen aktiviert ist. Mit ausgeschaltetem Bildschirm* erfolgt kein Laden und der Akku wird nicht gefüllt. Das ist natürlich ärgerlich, wenn man die Geräte über Nacht laden will um am nächsten Tag bemerkt, dass es gar keine Aufladung gab, weil dieser Fehler aufgetreten ist. Auch diesen Fehler hat Apple mit der neuen iOS 12.0.1 Version geschlossen.

Anpassungen bei der Kamera gibt es aber wohl nicht. Der Fehler bei der Selfie-Kamera (Beautygate), bei dem wohl zu viele Filter aktiv sind, ist damit wohl weiter aktiv. Die Selfie Kamera (und wohl auch die Hauptkamera) korrigieren die Fotos von Gesichtern in der Normaleinstellung zu stark. Einige Nutzer sprechend daher davon, dass sie auf Selfies sehr unnatürlich aussehen, weil die Korrekturen so stark ausfallen. Es gibt derzeit wohl auch keine Möglichkeit, dies abzuschalten. Die Standardeinstellungen von Apple scheinen einfach so stark einzugreifen und so stark zu filtern, dass ein Teil der Natürlichkeit der Aufnahmen dabei verloren geht. Diese Überzeichnung bei den Selfie ist wohl auch weiterhin vorhanden und muss erst in einer weiteren Version korrigiert werden.

Daneben schließt Apple mit der neuen Version auch noch zwei Sicherheitslücken im Betriebssystem. Im Supportdokument dazu heißt es:

  • Impact: A local attacker may be able to view photos and contacts from the lock screen
  • Description: A lock screen issue allowed access to photos and contacts on a locked device. This issue was addressed by restricting options offered on a locked device.
  • Impact: A local attacker may be able to share items from the lock screen
  • Description: A lock screen issue allowed access to the share function on a locked device. This issue was addressed by restricting options offered on a locked device.

Unabhängig von den behobenen Fehlern lohnt es sich damit auf jeden Fall, die neuste iOS Version so schnell wie möglich zu installieren um die Sicherheitslücken zu schließen. iOS 12.0.1 wird dabei ab sofort verteilt und beinhaltet auch noch einige andere Fehlerbehebungen.Die neue Version kann ab sofort installiert werden.

Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

Diesen Artikel kommentieren