apple-iphone-xr-64-gb-gelb_z2

iPhone XR mit Vertrag bei O2 ab 1 Euro


Die Vorbestellungen für das neuen iPhone XR sind gestartet und damit kann man die Modelle ab sofort reservieren und bekommt sie dann zum Marktstart am 26. Oktober direkt zugeschickt. Apple* setzt dabei auch beim iPhone XR auf das Notch Design, das man bereits von iPhone X* her kennt, allerdings gibt es beim XR deutlich mehr Farben. Das Unternehmen bringt die Modelle dazu (unter anderem) in wirklich knalligen Tönen auf den Markt: schwarz, weiss, product-red, gelb, koralle, blau. Damit möchte man auch eine etwas jüngere Zielgruppe ansprechen.

Mit 849 Euro ist das iPhone XR dabei deutlich billiger als die iPhone XS Modelle, liegt aber dennoch in einem Preisbereich, in dem es Sinn macht, die Geräte mit Vertrag zu kaufen und den Preis über die monatliche Grundgebühr abzubezahlen.

Inzwischen gibt es auch bereits die ersten Angebote, bei denen man die Modelle ab 1 Euro samt passenden Vertrag bekommt. O2* bietet beispielsweise das iPhone XR mit dem O2* Free M Tarif ab 59,99 Euro pro Monat an. Dabei bekommt man die Modelle mit einer 10GB LTE Allnet Flat im O2* Netz (kostenlose Gespräche und SMS in alle Netze):

Die Angebote haben dabei immer eine Laufzeit von 24 Monaten und die Preise erhöhen sich noch etwas, wenn man zu einem iPhone XR mit mehr Speicher greift:

  • 64GB: Kaufpreis 1,00 Euro, monatl. 59,99 Euro
  • 128GB: Kaufpreis 1,00 Euro, monatl. 62,99 Euro
  • 256GB: Kaufpreis 1,00 Euro, monatl. 67,99 Euro

Keine Unterschiede gibt es dagegen bei den Farben. Egal für welche Variante man sich entscheidet, es bleibt bei den angegebenen Preisen.

Der neue A12 Bionic Prozessor

Apple* hat mit der neusten Generation der iPhone Modelle auch den neuen A12 Prozessor vorgestellt. Dieser wird zum ersten Mal in 7nm Technik gefertigt und kommt sowohl im iPhone XR als auch in den XS Modellen zum Einsatz. Konkret haben damit all 2018er iPhone Modelle den gleichen Prozessor und vergleichbare Leistungen.

Apple* selbst schreibt zum neuen Prozessor:

Der von Apple entwickelte A12 Bionic ist der intelligenteste und leistungsfähigste Chip in einem Smartphone*. Er verfügt über den ersten in 7-Nanometer-Technik gefertigten Chip aller Zeiten in einem Smartphone*, der branchenführende Leistung in einem energieeffizienteren Design liefert. A12 Bionic verfügt über eine Sechskern Fusions-Architektur mit zwei bis zu 15 Prozent schnelleren Perfomancekernen, vier bis zu 50 Prozent leistungsfähigeren Effizienzkernen, einem bis zu 50 Prozent schnelleren Vierkern-Grafikprozessor, einem leistungsstarken von Apple entwickelten Bildsignalprozessor (ISP), Video-Encoder und mehr. All dies ermöglicht neue Erfahrungen bei Spielen, Fotografie, Videobearbeitung und grafikintensiven Apps und bietet gleichzeitig eine hohe Akkulaufzeit. Trotz all dieser Leistung hält das iPhone X*r bis zu anderthalb Stunden länger als das iPhone 8* Plus.

Damit gibt es zumindest bei der Leistung keine Unterschiede zwischen den Modellvarianten bei Apple und man bekommt trotz des deutlich geringen Preises des iPhone XR die gleiche Prozessor-Power.

Die aktuellen Angebote zum iPhone XR:

Wo liegen die Unterschiede des iPhone XR zum iPhone XS?

Wie bereits geschrieben haben die iPhone XR in einigen Teilen die gleichen Komponenten, die man auch von den teureren Modellen her kennt. Bei der Technik muss man beim iPhone XR im Vergleich zu den XS-Modellen einige natürlich Abstriche machen:

  • Die Kamera ist nur ein normales Modell, während man in den XS-Versionen auf eine Dual Lens Kamera setzt. An sich kommt aber als Objektiv die gleiche Technik zum Einsatz, die man auch von den teureren Versionen her kennt, es fehlt nur das zusätzliche Teleobjektiv.
  • Bei Display* setzt Apple beim iPhone XR auf LCD* Technik und nicht auf die OLED Technologie, die im iPhone XS und XS max zum Einsatz kommt.
  • Beim Gehäuse bietet das iPhone XS nur dem Aluminium-Rahmen, den man bereits von Vorgängermodellen her kennt. Dabei wird zwar auch Serie 7000 Aluminium in Raumfahrtqualität genutzt, der Stahlrahmen aus dem iPhone XS ist aber dennoch robuster.
  • Bei der Schutzklasse kommt das iPhone XR nur auf IP67 und bietet damit nominell etwas geringeren Schutz gegen Staub und Wasser.

Vor allem bei der Leistung und auch beim Design bekommt man damit ein vollwertiges iPhone und die Technik ist einen Topmodell durchaus angemessen. Apple macht aber deutlich, dass es auch noch besser geht. Besonders bei der Kamera werden sich Nutzer aber sicher fragen, warum man für 849 Euro keine Dual Lens Kamera bekommt, die teilweise auch bereits in Modellen zum Einsatz kommt, die deutlich billiger sind.

Video: Das neue iPhone XR im Hands-On

 



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.