galaxy-a6s-a9s-price-in-china

Samsung Galaxy A6s und A9s – Preise in China aufgetaucht


24.10.2018 – Mittlerweile wurden auch weitere Details zu den neuen Modellen präsentiert. So hat sich beispielsweise der Snapdragon 660 Prozessor für die Modelle bestätigt.


Zum neuen Samsung* Modell mit der Nummer SM-G6200  wurde ursprünglich vermutet, dass es als Galaxy P30 vorgestellt werden könnte und damit dem Huawei* Topmodell vom Namen her Konkurrenz machen könnte. Stattdessen hören die neuen Smartphones auf die Bezeichnung Galaxy A6s und A9s (SM-9200) und sind damit eine Erweiterung der Samsung* Modellpalette im Midrange-Bereich.

Mittlerweile ist sicher, dass die Modelle auf den Markt kommen werden, denn es sind die entsprechenden Eintragungen bei der chinesischen Zertifizierungsagentur aufgetaucht. Allerdings spricht derzeit viel dafür, dass diese Modelle wohl nur für den Markt in China zur Verfügung stehen werden und man die Galaxy A6s und auch das A9s wohl nicht in Deutschland bekommen wird.

Allerdings dürfte es wohl auch zu verschmerzen sein, wenn die Modelle in Deutschland nicht auf den Markt kommen, denn an sich handelt es sich um Mittelklasse Modelle, die sich von den normalen Galaxy A6 und A9 nur recht wenig unterscheiden. Mittlerweile wurden auch die Preise geleakt und auch da erkennt man nochmal, das es sich im Modelle im mittleren Preisbereich handelt:

  • Samsung* Galaxy A6s für 2199 Yuan (entspricht etwa 275 Euro)
  • Samsung Galaxy A9s für 3499 Yuan (entspricht etwa 437 Euro)

Das Galaxy A9s wird dabei mit einem 6,3 Zoll Bildschirm auf den Markt kommen, einen Akku mit 3.800mAh Leistung haben und auf 6GB RAM zurück greifen können. Ansonsten ist recht wenig über die neuen Modelle bekannt.  Das Galaxy A6s setzt ebenfalls auf 6GB RAM und dazu wahlweise auf 64GB oder 128GB Speicher. Der Bildschirm umfasst 5.99 Zoll und der Akku ist mit 3.300mAh ebenfalls etwas kleiner.

Warum man für China nochmal eine eigene Version der Modelle auf den Markt bringt, lässt sich von außen leider kaum beurteilen. Durchaus denkbar, dass es hier Probleme mit dem Patenten gibt und man auf den Markt in China auf andere Technik setzen kann oder muss, die ein neues Modell mit leicht abweichenden Werten notwendig macht. Das könnte auch erklären, warum die Modelle nicht international vertrieben werden (wonach es derzeit aussieht). Es stehen möglicherweise rechtliche Probleme im Weg, die den Vertrieb außerhalb von China erschweren würden. Das ist allerdings nur Spekulation: Samsung hat sich bisher noch nicht dazu geäußert und in der Regel kommentiert das Unternehmen diese Vorgehensweise auch nicht.

Zum Vergleich: die normalen Daten des Galaxy A9

Das Smartphone* entsperren man per Fingerabdrucksensor, der sich auf der Rückseite befindet – oder per Gesichtserkennung. Der Akku hat eine Kapazität von 3.720 Milliamperestunden und lädt per USB Typ-C. Für Tempo sorgt Qualcomms Achtkern-Prozessor Snapdragon 660. Beim Ausprobieren reagierte das System flüssig, Apps starteten ohne Verzögerung und es lassen sich Daten per NFC übertragen. Großzügig zeigt sich Samsung beim Speicher: 6 Gigabyte RAM und 128 Gigabyte Gerätespeicher sind ordentlich. Per microSD rüsten Sie bei Bedarf bis zu 512 Gigabyte nach.

Mittlerweile fast selbstverständlich: Das Galaxy A9 kommt standardmäßig als Dual-SIM-Version (Duos). Anders als bei der S- und Note-Klasse aber hat Samsung beim A9 die Dual-SIM-Funktion richtig umgesetzt. Denn neben den beiden SIM-Karten-Schächten gibt es im Einschub auch einen dritten Platz für eine Speicherkarte. Wer zwei SIMs einlegt, kann den Speicher also trotzdem erweitern. Das findet man so nicht bei vielen Modellen



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.