Home HerstellerApple Apple Quartalszahlen – Verkäufe stagnieren, dennoch 10 Milliarden US Dollar mehr Umsatz

Apple Quartalszahlen – Verkäufe stagnieren, dennoch 10 Milliarden US Dollar mehr Umsatz

von Bastian Ebert

Apple* hat die Quartalszahlen für das 3. Quartal 2018 (das 4. Quartal im Apple* Geschäftsjahr) veröffentlicht und dabei wieder sehr starke Eckwerte präsentiert. Es gibt aber auch einige Punkt, die man kritisch hinterfragen muss.

Besonders positiv fällt dabei wieder der Umsatz aus. Dieser stieg von 52,5 Milliarden US Dollar auf 62,9 Milliarden US Dollar und liegt damit 20 Prozent höher als im Vorjahr. De Gewinn stieg sogar um mehr als 30 Prozent an und liegt mittlerweile bei 14,1 Milliarden US Dollar im 3. Quartal 2018. Kein Wunder also, das Apple* mit den Zahlen sehr zufrieden ist:

“We’re thrilled to report another record-breaking quarter that caps a tremendous fiscal 2018, the year in which we shipped our 2 billionth iOS device, celebrated the 10th anniversary of the App Store and achieved the strongest revenue and earnings in Apple’s history,” said Tim Cook, Apple’s CEO. “Over the past two months, we’ve delivered huge advancements for our customers through new versions of iPhone, Apple Watch, iPad and Mac as well as our four operating systems, and we enter the holiday season with our strongest lineup of products and services ever.”

Problematisch ist allerdings die Entwicklung der Verkaufszahlen. Im Bereich Hardware schneiden die iPhone Modelle noch am besten ab und liegen bei den Verkäufen etwa auf dem Niveau des Vorjahres. Sowohl beim iPad als auch beim Mac gibt es dagegen Rückgänge. Insgesamt hat Apple in den 3 Monaten von Juli bis September 2018 68,9 Millionen iPhones über alle Modelle verkauft. Die Zahl der verkauften iPad lag bei 9,7 Millionen und damit unter der Marke von 10 Millionen. Im Bereich Mac verkaufte das Unternehmen 5,3 Millionen Stück.

Die guten Zahlen beim Umsatz gehen also nicht darauf zurück, dass Apple mehr Geräte verkaufen konnte, sondern dass die Preise für die Apple Produkte massiv erhöht wurden. Konkret konnte Apple den Umsatz mit dem iPhone trotz etwa gleiche Verkaufszahlen um mehr als 9 Milliarden US Dollar steigern. Hier wirken sich die deutlich teureren iPhone X* Modelle aus und in diesem Jahr ist zu erwarten, dass Apple mit iPhone XS und XS max den Umsatz pro Gerät nochmal steigert. Es sieht also so aus als hätte Apple mehr oder wenige aufgegeben, immer mehr neue Kunden erschließen zu wollen. Stattdessen optimiert man den Umsatz pro Kunde und bietet immer teurer Geräte an. Bisher scheinen die Kunden diese Strategie auch noch ohne Probleme mitzumachen, denn trotz der höheren Preise sind die Verkäufe stabil geblieben und nicht zurück gegangen.

Auch im Bereich Services (“Digital Content and Services, AppleCare, Apple Pay, licensing and other services”) konnte Apple mehr Einnehmen. Der Umsatz stieg hier auf knapp 10 Milliarden Dollar und liegt damit nahe an den Umsätzen, die Apple mit den Tablets und Macs macht.

An der Börse kamen die neuen Zahlen allerdings nicht so gut an. Das mag an den stagnierenden Verkaufszahlen liegen, aber wohl vor allem auch am Ausblick auf das Weihnachtsquartal. Apple rechnet hier mit einem Umsatz von 89 bis 93 Milliarden US Dollar. Das wären nur etwa 5 Prozent mehr als im Vorjahr und damit in Apple Maßstäben gerechnet eher eine Enttäuschung. Dabei würde die Kunden wohl mehr kaufen – Apple ist sich aber nicht sicher, ob man die Nachfrage auch so schnell befriedigen kann.

Hat der Artikel weiter geholfen? Dann würden wir uns über eine Bewertung freuen.
1 Stern2 Stern3 Stern4 Stern5 Stern (Bisher noch keine Bewertungen)
Loading...

Diesen Artikel kommentieren