Moto G7 – neue Render-Bilder und FCC Zertifizierung

28.11.2018 – Mittlerweile sind noch weitere Schemazeichnungen bei der FCC aufgetaucht und diese zeigen die Modelle mit breiter Notch. Damit ist unklar, welche Form des Design des Moto G7 nun bekommen wird – es scheint aber in jedem Fall einen Aussparung zu geben.

16.11.2018 – Bei MrGizmo ist dazu auch noch ein Render der neuen Modelle aufgetaucht. Bisher ist allerdings unklar, ob das wirklich ein offizielles Bild ist oder nicht – sollten die Modelle so kommen wäre es aber auf jeden Fall ein Fortschritt im Vergleich zum bisherigen G6.

Das Moto G6 wurde an sich erst Mitte des Jahres veröffentlicht und wurde das Moto G7 an sich auch erst in einigen Monaten regulär erwartet. Mittlerweile häufen sich aber die Hinweise, dass es Lenovo bzw. Motorola in diesem Jahr etwas eiliger haben könnte, denn es gibt bereits länger einen Eintrag bei der us-amerikanischen Zertifizierungsstelle FCC und dort sind nun auch schematische Zeichnungen der neuen Modelle aufgetaucht. Das deutet darauf hin, dass ein Start der Modelle wohl noch in diesem Jahr erfolgen könnte um man das Moto G7 wohl noch zum Weihnachtsgeschäft 2018 auf den Markt bringen will. Bei GSMarena schreibt man dazu:

According to the sheet, the Moto G7 will be offered worldwide with no significant difference between the SKUs – only band and SIM support could vary as well as memory configurations. The rest remains a mystery but given the frequency of the leaks and the complete FCC certification, that might not stay true for long.

Wie immer gibt es bei solchen Zertifizierungen eher wenig Informationen zur Technik, aber dennoch gehen die meisten Experten davon aus, dass das kommenden Moto G7 mit dem Snapdragon 660 Prozessor samt 4GB RAM ausgestattet sein wird und auf 64GB internen Speicher zurückgreifen kann. Der Akku soll 3.000mAh Leistung haben und die Abmessungen bei 156.86×75.4mm liegen. Beim Akku gehen andere Informationen von 3.500mAh Leistung aus – das scheint also noch nicht ganz so sicher zu sein.

Die Schema-Zechnung selbst zeigt das runde Kameramodul der Moto-Reihe und wohl eine Dual Lens Kamera. Das wäre eine deutliche Weiterentwicklung im Vergleich zum Moto G6, denn dort kam bisher nur eine normale Kamera mit einer Linse zum Einsatz. Auf der Rückseite ist auch wieder kein Fingerabdruck-Sensor zu sehne, so dass man wohl davon ausgehen kann, dass dieser wieder auf der Front verbaut wurde und daher die Ränder des Moto G7 doch noch etwas deutlicher ausfallen werden. Dazu zeigt sich im Schema auch ein NFC Support, so dass die Modelle beispielsweise auch das mobile Bezahlen mit dem Handy unterstützen können. Ansonsten kann man leider noch eher wenig erkennen.

Der Vorgänger setzte bei Design noch auf eher breite Ränder um das Gerät, so dass die Modelle im Vergleich mit anderen Geräten in diesem Preisbereich doch etwas altbacken aussahen. Von der Front des Moto G7 gibt es leider keine Schema-Zeichnung, so dass es noch keine Hinweise auf das Design gibt, aber es bleibt zu hoffen, dass Motorola beim Design etwas nachbessert und dem G7 ein schickeres Äußeres spendiert.

Preislich dürfte sich dagegen wenig ändern. Die Moto G-Reihe war schon immer im eher günstigen Preisbereich angesiedelt und punktete eher mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis als mit Premium-Features. Das dürfte sich wahrscheinlich auch beim Motorola Moto G7 nicht ändern und daher kann man davon ausgehen, dass auch dieses Modell im Preisbereich von 200 bis 250 Euro zu haben sein wird. Unklar bleibt aber, ob es neben dem Moto G7 noch weitere Versionen geben wird. Das Unternehmen setzt gerne auf einen plus-Version oder eine Play-Variante, die das Segment abrunden und das könnte auch wieder beim neuen Moto G7 der Fall sein.

Immer auf den Laufenden bleiben: Tech News und Meldungen direkt auf das Handy oder in den Sozialen Netzwerken: Appdated Telegramm Channel | Appdated bei Facebook | Appdated bei Twitter

Schreibe einen Kommentar