DtGDQT2VsAEq4PG

Huawei Nova 4 soll neues Designkonzept bekommen


Update: Mittlerweile gehen die meisten Quellen davon aus, dass dieses neue Modell wohl das Huawei* Nova 4 werden wird. Es gibt dazu weitere Bilder des neuen Smartphones mit dem neuen Designkonzept um dem Loch im Display*. Offen bleibt aber, ob für die Modelle auch ein Start in Deutschland geplant ist.


Mittlerweile gibt es entsprechende Bilder auch aus freier Wildbahn, so dass sich die Hinweise verdichten, dass ein entsprechendes Modell (mit Kamera-Loch in der linken oberen Display*-Ecke) tatsächlich bevorstehen).

 


Huawei* scheint für 2019 richtig angreifen zu wollen, denn auf Twitter ist ein Bild eines neuen Smartphones aufgetaucht, das bereits im Dezember auf den Markt kommen soll und komplett auf Ränder an allen Seiten verzichtet. Auf dem Render-Bild dazu sieht man bereits angedeutet ein Smartphone* mit einem Display*, das über den gesamten vorderen Bereich der Modelle geht. Die Kamera scheint dabei in einem Bereich in der rechten oberen Ecke platziert zu sein und das deutet entweder auf ein Loch im Display in diesem Segment hin oder aber Huawei* hat es tatsächlich geschafft, die Kamera unter dem Display zu platzieren. In jedem Fall haben die neuen Modelle (deren Name bisher noch unbekannt ist) keine Aussparung am oberen Ende mehr notwendig, um die Kamera zu platzieren. Man kann dazu davon ausgehen, dass die andere Technik (wie etwa der Lautsprecher) am oberen Rand der Modelle mit Öffnung nach oben platziert wurden.

IceUniverse schreibt auf Twitter dazu:

Huawei will release the world’s first hole-screen mobile phone before the Samsung* Galaxy A8s, which will be released in December, but the A8s may also be released in December, so who will start, it will wait and see. Huawei’s offensive against Samsung* has never weakened.

Dieses Modell ist auf jeden Fall ein wichtiger Schritt für Huawei, denn vor allem in diesem Jahr hat das Unternehmen vor allem auf Notch-Designs gesetzt und konnte sich daher in Sachen Aussehen kaum vom iPhone und einigen anderen Android*-Modellen absetzen. Mit diesem neuen Design scheint das Unternehmen nun eine eigene Formsprache zu entwickeln, die auf den ersten Blick deutlich machen kann, dass es sich um eine Huawei Smartphone* handelt. Das wäre für die eigene Marke auf jeden Fall sehr positiv.

Neben dem Namen fehlen aber leider auch noch weitere Details zur Technik. Man kann aber davon ausgehen, dass Huawei dies als neues Topmodell auf den Markt bringt und das würde dann wohl auch bedeuten, dass der neue Kirin 980 Prozessor zum Einsatz kommt, den man bereits vom Mate 20 her kennt.

Die Neuerungen beim Kririn 980 Prozessor im Überblick

  • Durch die Fertigung im 7-Nanometer Verfahren wird der Prozessor deutlich leistungsfähiger und verbraucht auch weniger Strom. Huawei* spricht davon, dass der 980 im Vergleich zur Version aus dem Vorjahr etwa 75 Prozent mehr Leistung bei der CPU  bringen soll und dabei aber auch gleichzeitig 60 Prozent effizienter arbeitet. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Werte dann tatsächlich in den Leistungstest nieder schlagen werden.
  • Der Prozessor hat nun drei Cluster die jeweils für verschiedene Aufgaben zur Verfügung stehen. Für den normalen Einsatz gibt es 4 Low-End-Kerne mit 1,8 GHz die sehr energiesparend die normalen Aufgaben erledigen können. Dazu kommen zwei neue High-End-Kerne mit ihren maximal 1,92 GHz für Aufgaben, die etwas mehr Power erfordern und für die Spitzenleistung sind zwei weitere High-End kerne mit bis zu 2,6Ghz Leistung zuständig. Insgesamt kommt der Kirin 980 damit auch auf 8 Kerne, aber diese sind anders aufgeteilt als im Vorgänger.
  • Im Bereich der mobilen Datenübertragung unterstützt der Prozessor LTE CAT 21 und kann damit Daten mit bis zu 1,4Gbit/s (1400Mbit/s) schnell übertragen. Damit ist der Chipsatz auch der schnellste Prozessor auf dem Markt in diesem Bereich.
  • Die Zahl der NPUs hat sich im Kirin 980 Prozessor weiter erhöht und der Chipsatz stellt nun für die Verarbeitung von Aufgaben mit Künstlicher Intelligenz zwei Kerne zur Verfügung. Damit soll sich die Geschwindigkeit* der Bilderkennung verdoppeln und die AI-Aufgaben werden damit noch schneller durchgeführt. Leider gibt es noch keine Hinweise ob mit diesen zwei NPU auch neue Funktionen unterstützt werden.

Insgesamt können die neuen Huawei- und Honor-Modelle mit dem neuen Prozessor damit auf mehr Leistung in allen Bereichen zurück greifen und gleichzeitig wurde der Stromverbrauch gesenkt. Das bringt Spielräume für beispielsweise kleinere Akkus und mehr Platz für andere Technik, die man in den kommenden Modellen des Unternehmens verbauen könnte. Auf der anderen Seite dürfte die neuen Smartphones* bei gleicher Akkugröße dann deutlich mehr Laufzeit haben und das wäre ja an sich auch kein schlechter Schritt.



Wichtig: Hilfe zu inhaltlichen Themen kann am einfachsten in unserem Hilfe-Bereich bekommen werden. Dort kann man schnell und einfach bei Problemen und Schwierigkeiten nachfragen und entweder die Redaktion oder auch fachkundige Nutzer beantworten die Frage. Dazu können dann auch andere Nutzer mit dem gleichen Problem die Lösung dazu lesen und müssen nicht mehr selbst eine Frage stellen.